#funnyFace

#funnyFace

Genre: Horror • Found-Footage
Regie: Marcel Walz
Hauptdarsteller: Enya Maria Tames
Laufzeit: DVD (87 Min)

#funnyFace   17.10.2015 von MarS

Das Genre des Found-Footage-Films ist aus der Filmlandschaft inzwischen nicht mehr wegzudenken. So war es nur eine Frage der Zeit, bis das Genre auch von Independent-Regisseuren aufgegriffen wird, wie im vorliegenden Fall von #funnyFace. Regie übernahm bei dieser deutsch-spanischen Produktion der gebürtige Nürnberger Marcel Walz, der im Found-Footage-Genre kein Neuling ist ...

 

Nicolas und Franzi sind frisch verheiratet und wollen ihre Flitterwochen in einer abgelegenen Finka auf Mallorca verbringen. Der anfangs noch traumhafte Urlaub entwickelt sich schon bald zu einem Albtraum, denn offensichtlich hat es jemand auf das Paar abgesehen und treibt sein düsteres Spiel mit den beiden. Ein Kampf auf Leben und Tod beginnt ...

 

#funnyFace ist grundsätzlich ein Home-Invasion-Thriller, der dabei aber auch noch weitere Genre und Untergenre bedient. So ist der Film zum einen als Found-Footage-Streifen inszeniert, wobei hier nicht immer konsequent gearbeitet wurde. Zwar spielt sich das meiste vor der Kamera des Ehepaars bzw. des Killers ab, immer wieder tauchen aber auch Einstellungen auf, die von keiner offensichtlichen Kamera stammen und somit aus dem eigentlichen Found-Footage-Muster fallen. Des weiteren greift #funnyFace auch die momentan sehr aktuellen Social-Media-Thematiken auf, was im Klartext bedeutet, dass viele Dialoge und Gedanken der Charaktere durch eingeblendete Statusmeldungen ersetzt wurden. Dies macht zwar im ersten Moment einen interessanten Eindruck, hinterlässt aber gerade im Finale immer wieder einen unfreiwillig komischen Nachgeschmack. 

 

Atmosphärisch kann #funnyFace definitiv punkten. Bereits die stimmige Intro-Sequenz sorgt beim Zuschauer für ein Verbundenheitsgefühl und lässt im weiteren Verlauf diverse Actingschwächen, vor allem bei der weiblichen Hauptrolle, schnell verzeihen. Spätestens ab dem ersten Aufeinandertreffen mit funnyFace selbst kippt die lockere Urlaubsstimmung in eine bedrohliche, düstere Atmosphäre, die ihren Höhepunkt im nächtlichen Showdown findet. Lediglich das Finale danach kann diese beklemmende Situation, vor allem auf Grund der gewählten Tageszeit, nicht mehr wirklich halten und kommt vergleichsweise fad daher.

 

Insgesamt fehlt es dem Film leider an genretypischem Gore und auch an Nacktheit, was #funnyFace im Gesamtbild mit Sicherheit sehr gut zu Gesicht gestanden und die gesamte Inszenierung noch einmal abgerundet hätte. Gorehounds werden wohl trotz des vorhandenen Splatter-Potentials ganz klar enttäuscht, da der Film sein komplettes Bestreben auf die Atmosphäre auslegt. Die Geschichte selbst erfindet das Rad auf keinen Fall neu und dient mehr als Mittel zum Zweck, wer allerdings bis nach dem Abspann dran bleibt, wird noch einmal mit einem netten Twist belohnt.

 

Bildergalerie von #funnyFace (16 Bilder)

Auf Grund des vorliegenden Grundmaterials, einem Youtube-Pressescreener, enthalte ich mich einer Meinung zur Bild- und Tonqualität, da dies dem Endprodukt gegenüber nicht fair wäre. 


Das Fazit von: MarS

MarS

#funnyFace ist ein Independent-Horrorthriller, der sich viel an aktuellen Großproduktionen orientiert. So verbindet er den Found-Footage-Stil mit Social-Media, einer Prise Horror und diversen Home-Invasion-Thrillern, ohne dabei eine wirklich eigenständige Geschichte zu entwickeln. Dennoch kann der Film den Zuschauer unterhalten, was nicht zuletzt am tollen Soundtrack und der wirklich atmosphärischen Inszenierung liegt. #funnyFace ist für Genre-Fans auf jeden Fall einen Blick wert, Gorehounds sollten aber ohne Erwartungen an den Film gehen. 


Die letzten Artikel des Redakteurs:


Kommentare

19.10.2015 12:33:02 von Chefredaktion


Naja man darf da keinen Hollywoodfilm erwarten, aber uns hat der Film wie oben beschrieben auch nicht so gut gefallen. Dennoch sollte man sich nie alleine auf einen Trailer stützen!

18.10.2015 11:26:33 von Thorsten


soo ein billig müll. der trailer sieht schon schlimm aus

alle Kommentare anzeigen (2)


Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen