50 Jahre Russ Meyer - Kino Edition, die Dritte

50 Jahre Russ Meyer - Kino Edition, die Dritte

Originaltitel: 50 Jahre Russ Meyer - Kino Edition, die Dritte
Genre: Drama
Regie: Russ Meyer
Hauptdarsteller: Verschiedene
Laufzeit: DVD (365 Min)
Label: WVG
FSK 16

50 Jahre Russ Meyer - Kino Edition, die Dritte   26.09.2017 von Mario von Czapiewski

Es ist wieder soweit. Eine neue Russ-Meyer-Box ist wieder am Start und vervollständigt die erhältliche Filmographie eines der berühmtesten Trash-Regisseure aller Zeiten. WVG Medien veröffentlicht auch die dritte Box wieder in ihrer bekannten Art und Weise auf DVD.

 

Die Prämisse dieser Veröffentlichung ist die gleiche wie bei den Vorgänger-Boxen: Alle in der Box erhaltenen Filme sind dem sogenannten Sexploitation-Genre zuzuordnen. Einer spezifizierten Version des Genre Exploitation, das sich zur Aufgabe macht ein bestimmtes inhaltliches Merkmal oder einen bestimmten Sachverhalt besonders voyeuristisch auszuschlachten. Im Falle des Regisseurs Russ Meyers ist es die auffällige Vorliebe für den weiblichen Vorbau, welche immer wieder der heimliche Hauptdarsteller seiner Filme ist.

 

Die Box enthält folgende fünf Filme in ihrer (soweit ermittelbar) unzensierten Fassung:

 

01. Eve And The Handyman (USA, 1961)
02. Finders Keepers, Lovers Weepers
(USA, 1968)
03. Mudhoney
(USA, 1965)
04. Pandora Peaks
(USA, 2001)
05. The Immoral Mr. Teas
(USA, 1959)

 

 

 

 

 

 

Auch die dritte Box der Russ-Meyer-Kino-Editionen bietet wieder eine geballte Ladung Trash für den geneigten Fan von großen Brüsten und günstigen Low-Budget-Filmen. Diesmal jedoch gibt es mit Pandora Peaks einen sehr modernen und „aktuellen“ Film aus dem Jahre 2001 dazu. Dieser „Film“ war der letzte von Russ Meyer und beendete sozusagen seine Filmkarriere. Dabei handelt es sich allerdings um einen losen Zusammenschnitt von Entkleidungsszenen des Erotikmodells Pandora Peaks, die mit Kommentaren von Russ Meyer selbst unterlegt sind.

 

Die anderen Filme der Box sind klassische ältere Low-Budget-Filme des Regisseurs, die inhaltlich ähnliche „Qualitäten“ bieten, wie die Filme der Vorgänger-Boxen. Trash-Fans und Anhänger des Regisseurs bekommen an dieser Stelle also genau das, was die beiden vorherigen Boxen schon boten. Erotik-Exploitation mit hanebüchenen Dialogen und Inszenierungen sowie Darstellerinnen mit riesigen Vorbauten.

 

Technisch setzt die Box leider die Tradition der vorherigen ebenfalls fort. So bekommt man weiterhin ausschließlich die deutsche Tonspur zu hören und am Bild der Filme wurde ebenfalls kaum etwas verändert und an moderne Sehgewohnheiten angepasst. Leider gibt es diesmal auch, im Gegensatz zur letzten Box, nur fünf Filme zu sehen. Im Bonusmaterial finden sich ebenfalls ausschließlich Trailer. Diesmal jedoch liegen der Box einige Postkarten mit Motiven der verschiedenen Filme bei. Immerhin etwas.

 

Bildergalerie von 50 Jahre Russ Meyer - Kino Edition, die Dritte (7 Bilder)


Das Fazit von: Mario von Czapiewski

Mario von Czapiewski

 

Auch mit der dritten Russ-Meyer-Kino-Edition bekommt der geneigte Fan, was er erwartet. Fünf trashige Filme mit starkem Erotikanteil, die ein ganz bestimmtes Publikum ansprechen sollen. Wer sich dazu zählt, kann diese Box zu einem günstigen Tarif abgreifen. Alle anderen machen einen weiten Bogen darum.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen