50 Jahre Russ Meyer - Kino Edition, die Zweite

50 Jahre Russ Meyer - Kino Edition, die Zweite

Originaltitel: 50 Jahre Russ Meyer - Kino Edition, die Zweite
Genre: Action • Komödie • Erotik
Regie: Russ Meyer
Hauptdarsteller: Verschiedene
Laufzeit: DVD (435 Min)
Label: WVG
FSK 18

50 Jahre Russ Meyer - Kino Edition, die Zweite   06.08.2016 von Mario von Czapiewski

Dass man auch mit Schund zu einer Legende werden kann, bewies vor langer Zeit ein Filmemacher namens Russ Meyer. Zu Ehren seiner Werke veröffentlicht WVG Medien „Die Zweite“ 50 Jahre Russ Meyer Kino Edition mit sechs seiner filmischen „Highlights“ auf DVD.

 

Alle in der Box erhaltenen Filme sind dem sogenannten Sexploitation-Genre zuzuordnen. Einer spezifizierten Version des Genre Exploitation, das sich zur Aufgabe macht ein bestimmtes inhaltliches Merkmal oder einen bestimmten Sachverhalt besonders voyeuristisch auszuschlachten. Im Falle des Regisseurs Russ Meyers ist es die auffällige Vorliebe für den weiblichen Vorbau, welcher immer wieder der heimliche Hauptdarsteller seiner Filme ist.

 

Die Box enthält folgende sechs Filme in ihrer (soweit ermittelbar) unzensierten Fassung:

 

01. Wilde Weiber im nackten Westen (USA, 1962)

02. Lorna (USA, 1964)

03. Die Satansweiber von Tittfield (USA, 1965)

04. Mondo Topless (USA, 1966)

05. Good Morning... and Goodbye! (USA, 1967)

06. Black Snake (USA, 1973)

 

Inhaltlich sind viele der Filme von Russ Meyer oft als humorvolle oder gar parodistische Genrefilme angelegt. Selten wird es richtig ernst, und manche Filme wie beispielsweise der in der Box enthaltene Wilde Weiber im nackten Westen sind gar so überzogen, dass sie sich deutlich dem Klamauk zuschreiben.

 

Wer besonders auf weibliche Brüste steht, wird Russ Meyers Filme längst kennen, denn ob sie irgendwie in die Handlung eingebaut sind oder einfach nur plump und wackelnd zwischen irgendwelche Szenen geschnitten wurden – man findet sie hier immer und überall vor. So blieb Russ Meyer seiner Vorliebe lange treu und zog dies beinahe immer konsequent durch - ohne irgendeine Rücksicht auf Geschmack oder Moral.

 

Handwerklich darf man von diesen, auch für damalige Verhältnisse den Low-Budget-Filmen zugeschriebenen, Machwerken keinerlei Qualitäten erwarten. Es wird gespart und improvisiert wo es nur geht, denn viel Geld war für jene Filme selten verfügbar. So vergriff sich Russ Meyer auch oft an finanziell einfachen Genres, die in der damaligen Zeit weitgehend umsetzbar waren und wenig technische Zusatzkomponenten verlangten.

 

Wer also mit cineastischen Ansprüchen an diese Filmsammlung herangeht, wird schon beim ersten Film nach wenigen Minuten schockiert ausschalten. Russ Meyers Werke waren und sind Schund – das ändert sich auch nicht im Jahre 2016. Dennoch sind sie ein Zeitdokument, nicht nur für die amerikanische Gesellschaft, sondern auch für einen Filmmarkt, der schon früh die Begrifflichkeit der „medialen Bedürfnisbefriedigung“ erkannte.

 

Bildergalerie von 50 Jahre Russ Meyer - Kino Edition, die Zweite (12 Bilder)

Technisch ist die Box von WVG Medien leider eher enttäuschend. Man erhält alle sechs Filme in VHS-Qualität (je nach Film in schwarz-weiß oder farbig) und ausschließlich nur mit einer deutschen Tonspur. Dass gerade bei so einem Nischenprodukt für Sammler der Originalton fehlt, ist unverständlich. Bonusmaterial findet sich ebenfalls nichts auf den DVDs, dafür aber Tipp- und Rechtschreibfehler auf den Covern. Sowas hat selbst ein Russ Meyer nicht verdient.


Das Fazit von: Mario von Czapiewski

Mario von Czapiewski

 

„Ich will den Zuschauer so weit bringen, dass er um Gnade fleht“ – Jenes Zitat Russ Meyers prangert groß auf der Box und tatsächlich sind seine Filme mit viel Durchhaltevermögen verbunden. Wer dies besitzt und ein filmisch-geschichtliches Interesse abseits Hitchcock und Co. sein eigen nennt, findet bei Russ Meyer trotz qualitativer Einschränkungen viel interessantes Material. Ob die sogenannte Kino Edition von WVG Medien mit ihrer mageren Ausstattung und der schwachen Qualität für eine Sichtung ausreicht, muss allerdings jeder Retro-Fan für sich entscheiden.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen