6 Perlen der Filmgeschichte mit Drama und Liebe

6 Perlen der Filmgeschichte mit Drama und Liebe

Genre: Drama

6 Perlen der Filmgeschichte mit Drama und Liebe   20.09.2016 von Fakeaccount

An manchen Abenden lockt einfach nur das gemütliche Sofa – und die obligatorische Tüte Chips auf dem Couchtisch. Dazu noch ein richtig guter Film mit überraschenden Wendungen und vielen emotionsgeladenen Momenten, und der Tag ist gerettet! Wer die neuesten Blockbuster schon alle gesehen hat, greift einfach nach einem etwas älteren Movie. Ein Blick ins Filmregal offenbart immer wieder echte Schätze, die es sich anzuschauen lohnt. Wir stellen 6 der inspirierendsten Filme genauer vor:

 

1. »The Man from Earth«: Kann ein Leben wirklich 14.000 Jahre währen?

Der Name dieses Hauptcharakters ist Programm: John Oldman, der »alte Mann«, sieht zwar aus wie Mitte 30, behauptet aber, ein prähistorischer Höhlenmensch zu sein, der bereits 14.000 Jahre auf diesem Erdball existiert. Der Low-Budget-Film lebt vor allem vom Kopfkino des Zuschauers, denn hier gibt es kaum sichtbare Action. Während der teilweise hoch emotionsgeladenen Diskussionen befreundeter Wissenschaftler, die Pro und Contra dieser steilen These diskutieren und immer wieder kritische, clevere Fragen stellen, um Oldman der Lüge zu entlarven, werden Hoffnung und Verzweiflung deutlich spürbar. Hier gelangen sowohl die Naturwissenschaften als auch die Religion auf dem Prüfstand, Weltbilder geraten ins Wanken. Erstaunt äußerten sich später die Kritiker darüber, dass es auch im Jahr 2007 noch möglich ist, die Zuschauer in einem einzigen Raum zu bannen und dabei die Spannung ohne Special Effects und Actionszenen bis zum Schluss zu halten. Dieser Film eignet sich vor allem für Fans, die beim Fernsehgenuss auch gern mal mental herausgefordert werden und dabei nicht möglichst viele flackernde Bilder brauchen.

 

 

 

2. »Forrest Gump«: der Klassiker mit Profil

Tom Hanks hat bereits eine ewig lange Schauspielkarriere hinter sich und war dementsprechend in erstaunlich vielen interessanten Rollen zu sehen. Mit Forrest Gump setzte er sich im Jahr 1994 ganz sicher ein Denkmal, prompt erhielt er für die mitreißende Darstellung auch einen wohlverdienten Oscar. Der gutherzige, aber mit einem unterdurchschnittlichen IQ ausgestattete Forrest, bekommt von seiner Mutter ein wertvolles Motto mit auf den Lebensweg: »Dumm ist der, der Dummes tut«. An einer Bushaltestelle denkt er über sein bisheriges Leben nach, das bewegter – und gesegneter! – kaum hätte sein können: Forrest war es nämlich, der den berühmten Hüftschwung der Musik-Ikone Elvis Presleys erfand, er avancierte als unbeugsamer Langstreckenläufer zum Vorbild für Tausende und wurde zum gefeierten Kriegshelden in Vietnam. Wie ein roter Faden zieht sich die Liebe zu seiner besten Freundin Jenny durch all die Jahre, die Forrest bis hierher zurückgelegt hat. Wird er am Ende wieder mit ihr vereint? Hier erlebt ihr die witzige, rührende und spannende Lebensgeschichte eines Mannes, der den Beweis antritt, dass es viel mehr braucht als einen hohen IQ, um wahre Größe zu zeigen.

 

 

 

3. »Rounders«: von Pokerchips und echter Freundschaft

Wer Matt Damon noch einmal richtig jung und frisch sehen möchte, der greift zu dem 1998er Streifen »Rounders«. Dieser Film lief nie im deutschen Kino und kam erst Anfang 2006 auf DVD zu uns, der Pokerstreifen mit dramatischer Handlung fand allerdings nicht nur unter ausgesprochenen Glücksspielfreaks zahlreiche Fans. Denn hier geht es im Grunde genommen gar nicht so sehr um das fesselnde Kartenspiel oder die Rangfolge der Hände für den großen Gewinn: Das Pokern dient nur als glitzernde, abenteuerliche Fassade für ein wahres Freundschaftsdrama, bei dem einer für den anderen mit dem Leben eintritt.

 

Matt Damon stellt den begnadeten Pokerspieler Mike Mc Dermott dar, der gegen den Mafiosi Teddy KGB, gespielt von John Malkovich, sein gesamtes Vermögen verzockt und daraufhin sein Hobby an den Nagel hängt, um mit seiner Freundin Jo ein ganz normales Leben zu führen. Doch als sein Freund Worm aus dem Gefängnis entlassen wird und aufgrund seiner hohen Spielschulden unter Druck gerät, gibt Mike ihm sein Wort, innerhalb von 5 Tagen die benötigten 15.000 Dollar zu beschaffen. Nach allerlei Höhen und Tiefen sitzt der Protagonist wieder seinem Erzfeind Teddy KGB am Pokertisch gegenüber …

 

 

 

4.»Chocolat – Ein kleiner Biss genügt«: von der Kraft der Lebenslust

Habt ihr schon einmal heiße Schokolade mit Chili probiert? Nicht? Dann solltet ihr diesen Genuss ganz schnell nachholen! Die wandernde Schokoladenspezialistin Vianne eröffnet ihre kleine Chocolaterie ausgerechnet in einem kleinen Örtchen mit einem hoch verklemmten Bürgermeister und festgebackenen religiösen Traditionen. Durch ihre freundliche Art und ihre leckeren Speisen macht sie sich einige Freunde und wird für eine misshandelte Ehefrau zur Helferin in der Not. Aber der Verkauf süßer Speisen mitten in der Fastenzeit wird von vielen Einwohnern nicht gern gesehen, auch unterstellen die neuen Nachbarn Vianne als alleinerziehender Mutter einen fragwürdigen Lebenswandel. Als dann noch fahrende Vagabunden am nahegelegenen Fluss haltmachen und sich eine Liebschaft zwischen Vianne und dem Zigeuner Roux entspinnt, eskaliert die Situation. Prüderie und Lebenslust treffen in diesem ebenso romantischen wie dramatischen Streifen aufeinander: Wer trägt wohl den Sieg davon?

 

 

 

5. »Schindlers Liste«: ein Held, der keiner sein wollte

Mit »Jurassic World«, der Fortsetzung des berühmten Dinosaurier-Abenteuers »Jurassic Park« machte Steven Spielberg im letzten Jahr wieder einmal von sich Reden. Doch dem Kult-Regisseur gelingen auch ruhigere Töne, mit »Schindlers Liste« trat er 1993 den gelungenen Beweis an. Der Film spielt im 2. Weltkrieg und hat reale Ereignisse zum Vorbild: Der Industrielle Oscar Schindler ist eigentlich nur an einem gut laufenden Geschäft in Krakau interessiert und beschäftigt deshalb ausschließlich kostengünstige Juden. Doch mit der Zeit wird die gut laufende Lederwarenfabrik zu einer Art Rettungsboot für die von Deportation und Ermordung bedrohten Menschen und Schindler zum Helden, der Vermögen und Leben aufs Spiel setzt. Sieben Oscars und 300 Millionen eingespielte Dollar waren der Lohn für dieses Meisterwerk, Stephen Spielberg erhielt sogar das Bundesverdienstkreuz. Wer zusehen möchte, wie ein Kapitalist süchtig danach wird, Menschleben zu retten, ist mit diesem Film gut beraten.

 

 

 

6. »Die fabelhafte Welt der Amélie«: die Kraft der guten Tat

Amélie lebt wahrlich in ihrer eigenen Welt, von Fantasie durchdrungen und voller Unsicherheiten. Die junge Frau entdeckt hinter einer lockeren Fliese ihrer Wohnung ein Kästchen, das die gesammelten Schätze eines kleinen Jungen enthält, die er vor mehreren Jahrzehnten dort deponiert hat. Sie fasst den Entschluss, den Eigentümer zu finden und das Kästchen zurückzugeben: Falls sie ihn damit glücklich machen kann, will sie noch vielen weiteren Menschen helfen. So beginnt ein fantasiereiches Abenteuer mit reisenden Gartenzwergen, gefälschten Liebesbriefen und rätselhaften Passbildern. Und es kommt, wie es kommen muss: Amélie verliebt sich und muss jetzt lernen, endlich auch ihr eigenes Glück ins Auge zu fassen und dabei ihre tiefsitzende Schüchternheit zu überwinden. Ihr Nachbar, der Maler mit der Glasknochenkrankheit, schenkt ihr dafür neuen Mut.

 

Bereits im Jahr 2001 entstand dieser berührende Film über die Macht der guten Tat. Die Handlung zeigt auf, wie wenig wir Menschen dem Schicksal ergeben leben müssen und dass unsere eigenen Entscheidungen nicht nur unser Leben beeinflussen, sondern auch das Glück oder Unglück unserer Mitmenschen. Nebenbei macht dieser Film Lust darauf, andere Menschen zum Lachen zu bringen!

 


 

Bild-Quelle Teaser und Cover-Bild

Lizenz: nicht bekannt




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen