Alvin und die Chipmunks 3 - Chipbruch

Alvin und die Chipmunks 3 - Chipbruch

Originaltitel: Alvin and the Chipmunks 3 - Chipwrecked
Genre: Komödie / Familienfilm
Regie: Mike Mitchell
Hauptdarsteller: Jason Lee
Laufzeit: Ca. 84 Minuten
Label: Twentieth Century Fox
FSK 0

Alvin und die Chipmunks 3 - Chipbruch   11.05.2012 von Panikmike

Mittlerweile sollte jeder Alvin, Simon und Theodore kennen. Die singenden Streifenhörnchen haben seit 1983 eine erfolgreiche Zeichentrickserie und mittlerweile ihren dritten Film. In Chipbruch erleben die drei Chaoten einen Schiffbruch, der sie auf eine einsame Insel führt. Regisseur Mike Mitchell versuchte mit Teil 3 erneut, viele Kinder und auch Erwachsene vor dem Bildschirm zu fesseln. Ob das geglückt ist?

Alvin, Simon und Theodore sind mittlerweile nicht mehr die einzigen bekannten Streifenhörnchen. Im zweiten Teil gesellten sich Jeanette, Brittany und Eleanor zu den Chipmunks und erfreuten auch ihren „Vater“ Dave (Jason Lee). Dieser möchte nun mit allen einen gemeinsamen Urlaub auf einem Schiff verbringen. Die Kreuzfahrt beginnt chaotisch, weil Alvin natürlich nur Blödsinn im Kopf hat. Er stellt das gesamte Schiff, einschließlich Besatzung, auf den Kopf und auch die Passagiere haben vor ihm keine Ruhe. Am Tag steht der Spaß im Vordergrund, abends das Casino und hübsche Frauen. Dave vertraut ihnen, doch der Captain des Schiffes macht den ganzen Mist nicht mit und verbannt sie auf ihre Kabine. Tagsüber dürfen sie nur noch Shuffleboard spielen, sonst haben sie ein komplettes Spaß-Verbot. Alvin kommt die zündende Idee, mit einem Lenkdrachen in die Lüfte zu steigen, denn dort kann er machen, was er will und belästigt somit niemanden. Ein starker Wind bläst den Drachen allerdings weg, die restlichen Streifenhörnchen versuchen, ihm zu helfen. Doch die Natur war stärker und katapultiert alle, einschließlich des Drachen, auf eine weit entfernte, einsame Insel.

Dave kann sich das Trauerspiel zwar mitansehen, jedoch kann er ihnen nicht helfen. Zusammen mit seinem ehemaligen Produzenten Ian (David Cross) reist er den sechs Freunden hinterher und möchte sie retten. Währenddessen erkunden die Chipmunks und die Chipettes die Insel, finden eine durchgeknallte Frau und einen tobenden Vulkan. Neben einem wertvollen Schatz, komischen Pflanzen und einer seltsamen Ruhe finden die sechs auch mehr zueinander …

Bildergalerie von Alvin und die Chipmunks 3 - Chipbruch (12 Bilder)


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Generell bin ich ein Fan der Chipmunks, jedoch konnte mich der dritte Teil nicht überzeugen. Klar ist es ein Kinderfilm, trotzdem wird es langsam, aber sicher öde, wenn es um das Thema singende Streifenhörnchen geht. Kinder haben sicherlich ihren Spaß an diesem Film, zumindest ist er spannender als die anderen beiden Teile und es geht mal ausnahmsweise nicht um ein Konzert oder irgendwelche Plattenverträge. Gesungen wird trotzdem, für meinen Geschmack ein wenig zu viel. Oder sagen wir anders – zu hoch. Klar sind das die Chipmunks, meiner Meinung nach ist es für die Ohren aber kein Schmaus, sondern eher ein Graus. Das ist aber jedem selbst überlassen, wenn es zu laut und zu schrill wird, dann kann man ja die Lautstärke des Fernsehers runterdrehen. Alles in allem ein amüsanter Film, den man sich mit seiner Familie durchaus mal ansehen kann. Wunder sollte man nicht erwarten, denn mehr als ein Durchschnittsfilm ist Chipbruch nun mal nicht.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen