Am Tode vorbei

Am Tode vorbei

Originaltitel: Woman They Almost Lynched
Genre: Western
Regie: Allan Dwan
Hauptdarsteller: Audrey Totter • Joan Leslie
Laufzeit: DVD (87 Min)
Label: Nine Dragon Films
FSK 16

Am Tode vorbei   14.08.2018 von LorD Avenger

Während des Bürgerkriegs reist die junge Sally Maris nach Border City, um ihren Burder zu besuchen. Kurz darauf sieht sie sich bereits dazu gezwungen, dessen Hotel zu übernehmen...

 

Inhalt

 

Den schriftlichen Ausführungen ihres Bruders folgend reist Sally Maris von der Ostküste per Postkutsche nach Border City, einer neutralen Stadt während des Bürgerkriegs. Die die Kutsche begleitenden Unionssoldaten werden auf dem Weg von Rebellen angegriffen und besiegt, woraufhin ihr Anführer Quantrill die Eskorte in seine Hand nimmt. Kaum mit ihrem Bruder wiedervereint, fällt dieser allerdings einer Schießerei zum Opfer und hinterlässt ihr neben seinem Hotel auch einen riesigen Haufen Schulden, der sie an das Gebäude und die kleine Stadt bindet, die sich als gefährliches Pulverfass entpuppt.

 

Erstaunlich und definitiv eine Premiere für mich ist der Umstand, dass in diesem Western die Frauen die Hauptrolle spielen. Protagonistin ist die taffe und mutige Sally Maris, die kurzentschlossen und aus Mangel an Alternativen die Hotelleitung übernimmt, obwohl sie das Etablissement an sich anwidert. Ihr gegenüber steht die starke Rebellin Kate, die allen Männern in ihrer Gruppe kämpferisch das Wasser reichen kann. Selbst an der Regierungsspitze von Border City steht eine Frau, die sich nichts von Männern gefallen lässt - also gleich drei Persönlichkeiten, die man in nahezu jedem anderen Western schmerzlich vermisst, wo Frauen meist nur willenloses Beiwerk sind.

 

Bildergalerie von Am Tode vorbei (5 Bilder)

Details der DVD

 

Die DVD bietet die deutsche sowie englische Fassung und hält als Bonusmaterial noch Trailer und die rund vier Minuten kürzere Kinofassung parat. Das Schwarz-weiß-Bild ist in seinen hellen Partien ziemlich kernig, erstaunt davon abgesehen aber durch klares, scharfes Bild ohne Fehler. Der Ton ist besser als erwartet und selbst das DVD-Cover kann sich mit dem Design der Western-Perlen-Reihe (#3) sehen lassen.


Das Fazit von: LorD Avenger

 LorD Avenger

Der verhältnismäßig kurze Film gestaltet sich zusätzlich auch sehr kurzweilig, da er nicht mit Schießereien, Schlägereien und Kämpfen zu Pferde spart - auch wenn es weder Einschusslöcher, Blut und nicht einmal sonderlich gute Ich-wurde-getroffen-Schauspielerei gibt. Das wirkliche Herausstechen aus der Masse an Western gelingt ihm allerdings nur aufgrund seines Fokus auf starke Frauen. Drei der vier bis fünf wichtigsten Figuren im Film sind Frauen und alle drei zeigen sich für die Zeit und das im Genre ansonsten vermittelte Frauenbild äußerst emanzipiert. Es macht Spaß bei ihren Entscheidungen und Kämpfen zuzusehen, obgleich das Drehbuch weder sehr geistreiche Dialoge noch eine sonderlich tiefgründige Geschichte bietet. Die fehlende Farbe stört kaum, da das Bild ansonsten qualitativ überraschend überzeugt.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen