Angry Birds Star Wars

Angry Birds Star Wars

Publisher: Activision
Entwicklerstudio: Rovio
Genre: Geschicklichkeit
Sub-Genre: Vögel-Artillery-Spiel
Art: Midprice
Erscheinungsdatum: 22.11.2013
USK 0

Angry Birds Star Wars   31.01.2014 von Panikmike

Im Dezember 2009 wurde ein Spiel veröffentlicht, welches immer noch von Millionen Spielern auf unserem Planeten gespielt wird. Zusammen mit ein paar bunten Vögeln muss der Spieler versuchen Schweine abzuschießen, um die gestohlenen Eier wiederzubekommen. Die Rede ist von Angry Birds - und das gibt es nun auf den Next-Gen-Konsolen …

 

Angry Birds wurde Ende 2009 mit lediglich 63 Level veröffentlicht. Mittlerweile gibt es jede Menge Erweiterungen mit insgesamt über 400 Level. Die bunten Vögel haben aber nicht nur die mobilen Geräte wie Smartphones und Tablets erobert, sondern auch die Konsolen- und PC-Welt. Seit dem 22. November 2013 gibt es die neueste Auskopplung auch auf der Xbox One und der PlayStation 4. Vor knapp einem Jahr wurden zwei bekannte Welten kombiniert und heraus kam ein Angry Birds im Star Wars Universum, welches mittlerweile ebenfalls für diverse Plattformen umgesetzt wurde.

 

Das Spielprinzip selbst ist einfach erklärt und war auch bei der Veröffentlichung in 2009 nichts Neues. Der Spieler kontrolliert eine bestimmte Anzahl von Vögeln (variiert pro Level) und muss diese, mittels einer großen Steinschleuder, von links nach rechts schießen. Ziel ist es zum einen, alle Schweine auf der rechten Seite zu treffen beziehungsweise zu vernichten, zum anderen durch Zerstörung von verschiedenen Materialien Punkte zu sammeln. Sind alle Vögel aufgebraucht und noch Schweine zu sehen, muss der Spieler von vorne beginnen. Wenn alle Schweine besiegt worden sind, gibt es noch eine Wertung (1-3 Sterne) und der nächste Level beginnt. Wer mehr über das Spielprinzip erfahren möchte, kann sich dazu meinen Artikel der Angry Birds Trilogie auf der Xbox 360 durchlesen!

 

Das alles klingt verdammt unspektakulär, ist es aber nicht. Die sogenannten Artillery-Spiele gibt es seit 1976 und werden immer wieder gerne von Spielern auf der ganzen Welt gespielt. Das Erfolgsrezept liegt sicherlich auch an der einfachen Steuerung, sowie dem eingängigen Spielprinzip. Angry Birds geht aber einen Schritt weiter und gibt dem Spieler nicht nur verschiedene Vögel mit verschiedenen Fähigkeiten, sondern auch durch die Star-Wars-Version eine verdammt coole Kooperation mit einem der beliebtesten Science-Fiction-Universen der Welt. Zum Beispiel darf der Spieler auch mal einen R2-D2 abschießen und damit eine tolle Spezialfähigkeit namens „Blitz“ einsetzen, oder aber C-3PO als Wurfgeschoss nutzen, der auf Knopfdruck in seine Einzelteile zerfällt. Im Allgemeinen wurde viel Wert darauf gelegt, das Star Wars Universum möglichst passend mit Angry Birds zu verknüpfen. So ist jeder Vogel ein Charakter aus dem Film, die Bilder in den Zwischensequenzen wurden dem vierten Teil der Saga nachempfunden, die Klänge und der Soundtrack wurden 1:1 umgesetzt, und die Levelabschnitte entsprechen bekannten Orten aus allen sechs Teilen.


Bildergalerie von Angry Birds Star Wars (15 Bilder)

Doch auch Angry Birds Star Wars ist wie alle anderen Teile fast ein reines Glücksspiel, denn es kommt immer auf den Winkel, den Fall und auf diverse Gegenstände an. So hilft TNT zum Beispiel, eine große Explosion zu verursachen, verschiedene Materialen können nicht auf einmal durchbrochen werden und die Natur macht uns mit seinen Bergen oftmals auch einen Strich durch die Rechnung.

 

Viel hat sich von den Old-Gen-Konsolen zur neuen Generation nicht getan, zumindest nicht, wenn Angry Birds Star Wars betrachtet wird. Aber mal ehrlich, hier geht es nicht um eine bessere Grafik, sondern darum, dass auch Next-Gen-Konsolenspieler die Möglichkeit haben, das geniale Spiel zu spielen. Da es keine Abwärtskompatibilität bei den Konsolen gibt, blieb den Entwicklern keine andere Möglichkeit. Im Vergleich zur mobilen Variante gibt es dafür 20 neue Level und natürlich Erfolge/Trophäen wie bei allen anderen Konsolenspielen. Die hochauflösende Grafik ist schön anzusehen, ohne dabei Akzente zu setzen. Wer nicht alleine Spielen mag, der bekommt mit der Xbox One Version noch zwei zusätzliche Mehrspieler-Modi: Für 2-4 Spieler den Wettkampf-Modi, für 2 Spieler die Möglichkeit zu kooperieren. 


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Ich habe Angry Birds viel auf dem Smartphone gespielt und finde es umso besser, das Ganze nun auf meinem großen Fernseher erleben und spielen zu können. Ich habe auf meiner Xbox 360 die Trilogie schon geliebt und viel Zeit investiert, ebenso geht es mir auch beim neuen Star Wars-Ableger. Fans werden sich hier sofort wiederfinden, denn die Kombination aus einem einfachen Spiel und einem bekannten Mega-Science-Fiction-Projekt ist durchweg gelungen. Mit 220 Level hat der Spieler auch einiges zu tun.  Besonders aber, wenn er immer die drei Sterne ergattern möchte - doch nur auf diese Weise erspielt der Fan auch ein paar Bonuslevel, die es in sich haben. Alles in allem ein schönes Spiel, welches lange Zeit unterhalten kann und dafür gar nicht mal so teuer ist. An dieser Stelle möchte ich auch noch kurz auf den Mehrspielermodus hinweisen, der absolut viel Spaß macht, wenn man menschliche Mitspieler zu sich einlädt.


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • Umsetzung auf den Next- und Old-Gen-Konsolen mit zusätzlichem Inhalt
  • Zwei neue Mehrspieler-Modi: Wettkampf und Kooperation
  • Langer Spielspaß
  • Über 220 Level
  • Lichtschwerter, die Macht und noch mehr aus dem Star Wars Universum
  • Original Soundtrack und eine geile Star Wars Atmosphäre
  • Leider mit dem Controller ein wenig ungenau
  • Kein Mehrspieler-Onlinemodus
  • Automatische Aufzeichnung der Highlights nervig (Xbox One)





Kommentare[X]

[X] schließen