Anno 2070 - Die Tiefsee

Anno 2070 - Die Tiefsee

Publisher: Ubisoft
Entwicklerstudio: Blue Byte/Related Designs
Genre: Strategie
Sub-Genre: Aufbau-Strategie
Art: Midprice
Erscheinungsdatum: 04.10.2012
USK 6

Anno 2070 - Die Tiefsee   07.11.2012 von Benji

Im letzten Jahr hat die Anno-Reihe eine Revolution erlebt. Statt wie bisher mit Segelschiffen durch die Inselwelten zu schippern, zog es den Spieler diesmal in die nahe Zukunft des Jahres 2070. Wo die Klimakatastrophe den Anblick der Erde massiv verändert hat, gab es für Aufbaustrategen genug zu tun. Jetzt präsentiert Ubisoft mit Die Tiefsee ein Add-on für das Spiel und gibt den Fans damit neues Futter in die Hand. Wir haben uns unter Wasser begeben und verraten Euch, ob sich der Kauf lohnt …

 

In unserer Welt gibt es keinen Weg zurück. Die besten Lösungen für die Probleme der Menschheit haben sich bis jetzt immer in der Forschung gefunden. Das schreibe ich jetzt nicht nur, weil ich selber in nicht unerheblichem Maße im wissenschaftlichen Bereich arbeite, sondern weil es schlichtweg die Wahrheit ist. Natürlich hat man in der voranschreitenden Technisierung unserer Welt auch immer wieder Fehler gemacht, aber ohne Fehler kann es keinen Fortschritt geben, so bitter das hinsichtlich fataler Katastrophen wie Fukushima und Tschernobyl klingen mag.

 

Anno 2070 hatte dieses Prinzip bereits bestens erkannt und so damals mit den Tech eine sehr interessante Gruppe integriert. Diese waren ähnlich dem Orient im Vorgänger notwendig, damit der Spieler seine Hauptkolonie mit wichtigen Gütern versorgen konnte. Im nun erschienenen Add-on Die Tiefsee setzen die Macher mit den gebotenen Neuerungen an genau diesem Punkt an. Die größte Veränderung ist nämlich nun, die neue Zivilisationsstufe der Techs, genannt „Genie“. Zuvor gab es neben den Laboranten nur die Forscher, welche nun mit zusätzlichen Bedarfsgütern befriedigt werden müssen, damit sie sich zu Genies weiterentwickeln. Der Schritt dahin lohnt, denn Genies geben sehr interessante Forschungsmöglichkeiten wie zusätzliche Itemslots und Gerätschaften zum Energietransfer zwischen zwei Inseln.

 

Doch damit man so weit erst mal kommt, bedarf es einiges an Arbeit. Genies sind wahre Diven. Sie verlangen zur Befriedigung ihrer Bedürfnisse z. B. sogenannte Bionik-Anzüge, die nur über eine extrem komplexe Produktionskette erzeugt werden können. Sogar der komplexesten und längsten Produktionskette, die je ein Anno-Spiel gesehen hat. Das heißt also, der Spieler muss wieder viel planen, Platz sparen und mit seiner Energie effizient wirtschaften. Vor allem unter Wasser gibt es dafür nun neue Gebäude, die helfen, die benötigten Güter herzustellen. So kann man seine Mikrochips nun z. B. auch aus alten Unterwasser-Ruinen recyceln. Wer auf seinen Tiefsee-Plateaus deswegen mal auf eine Energieknappheit trifft, kann zudem jetzt ein Geothermie-Kraftwerk bauen. Dieses epochale Gebilde erzeugt immens viel Energie, kann aber auch zu gefährlichen Tsunamis führen. Als neueste Katastrophe überschwemmen sie ganze Küsten und zerstören dabei sämtliche Gebäude.

 

Bildergalerie von Anno 2070 - Die Tiefsee (13 Bilder)

Insgesamt tut der Fokus der Neuerungen auf die Techs dem Add-on allerdings nicht so gut. Problematisch ist vor allem, dass sich die meisten Änderungen erst im späten Spielverlauf zeigen, sodass erfahrene Spieler zwar schnell auf ihre Kosten kommen, Neulinge aber zunächst etwas zu kämpfen haben. Außerdem wäre es schön gewesen, wenn man neben den Ecos und Tycoons evtl. weitere Gruppen eingeführt hätte. Denn wirklich neue Akzente bringt Die Tiefsee nicht mit. Das Add-on gibt sich als Sammelsurium kleiner Neuerungen, die in sich zwar definitiv interessant sind, aber nur begrenzt neue Anreize schaffen.


Das Fazit von: Benji

Benji

Die Genies hochzupäppeln macht schon Spaß, das kann man nicht verleugnen. Dennoch habe ich das Gefühl, dass dieses Add-on zu kurz greift. Ich hätte mir gewünscht, man hätte mit Die Tiefsee die Chance genutzt und wirklich neue Spielanreize geschaffen. Ein wenig wirkt die Erweiterung wie ein kleiner DLC und weniger wie die guten alten Add-ons, die bei Anno immer wieder dazu beigetragen haben, die Spiele auch langfristig interessant zu machen. Für wahre Annoholics dürfte Die Tiefsee damit zwar immer noch zu einem Pflichtkauf werden, doch andere Fans der Aufbaustrategie könnten enttäuscht werden.


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • Neue Zivilisationsstufe für Techs
  • Komplexere Produktionsketten
  • Anspruchsvolle Erweiterung für Endspiel
  • Neue Möglichkeiten zum Austausch von Energie
  • Andere Inseln über Aktien kaufen
  • Neue Katastrophe Tsunami
  • Keine wirklich neuen Anreize
  • Kaum Neuerungen für frühe Spielphasen





Kommentare[X]

[X] schließen