Banana Split

Banana Split

Genre: Kartenspiel
Autor: Mike Fitzgerald
Spieleverlag: Amigo Spiele
Empfohlenes Alter: 6+
Spieldauer: ca. 30 Minuten
Anzahl Spieler: 2-4

Banana Split   24.12.2014 von Panikmike

Wer schon immer einmal eine eigene Eisdiele haben und dort verschiedene Eiskreationen anbieten wollte, ist bei dem Spiel Banana Split von Amigo genau richtig. Das Kartenspiel ist sogar für Kinder leicht zu erlernen und macht richtig viel Spaß. Worum es genau geht und was unser Redakteur Mike davon hält, könnt Ihr in seinem Artikel nachlesen …

 

Das Spielbrett, das Material und die Vorbereitung

 

Banana Split kommt in einer kleinen Verpackung daher und passt somit in fast jeden Schrank. Das Spielbrett selbst besteht aus einem stabilen Karton, welcher leider nur zusammengelegt in die kleine Schachtel passt. So muss man nach jedem Auspacken die Falten mit der Hand wegstreichen, da sich sonst der Spielplan durch die Wellen nicht gerade auf den Tisch legen lässt.

 

Vorbereiten braucht man dafür eigentlich kaum etwas. Nachdem der Spielplan auf dem Tisch liegt, nimmt sich jeder Spieler einen Sichtschutz und stellt ihn vor sich auf. Die Eisbecherkarten werden gemischt auf den Spielplan gelegt, vier davon dürfen in die Mitte des Spielbretts offen platziert werden. Die 102 Toppingkarten werden gemischt und verdeckt auf das Spielbrett gestellt, nachdem sich jeder Spieler fünf Karten genommen hat. Sobald alles passt, darf der Spieler beginnen, der zuletzt ein Eis gegessen hat.

 

Die Anleitung

 

Die Anleitung umfasst vier Din A4 Seiten, wobei der Platz nicht komplett ausgenutzt wurde. Zieht man das Spielbeispiel, die Spieltipps und den Spielinhalt ab, so bleiben 2 ½ Seiten mit den Spielregeln. Das Spielgeschehen ist sehr einfach, und wird auch einfach in der Anleitung erklärt – Bilder sorgen dafür, dass man nicht nur den Text verstehen muss.

 

Das Spielziel

 

Jeder der bis zu vier Spieler besitzt eine Eisdiele und muss leckere Spezialitäten zusammenstellen. Reihum müssen die Personen dafür Toppingkarten ziehen und damit Eisbecher kreieren. Wenn alle 30 Eisbecher gemacht wurden, gewinnt der Spieler mit den meisten Punkten.

 

Der Spielablauf

 

Die Eisdielenbesitzer spielen im Uhrzeigersinn und haben pro Zug eine von drei Möglichkeiten:

 

  • Topping ziehen:

Der Spieler darf vom Stapel eine Toppingkarte ziehen und sie dann hinter seinen Sichtschutz ablegen, sodass keiner der anderen Spieler sieht, welche Karte er gezogen hat. Wenn eine Sonderkarte wie zum Beispiel „Ziehe 2 Toppings“ gezogen wird, dann darf sie sofort ausgespielt oder auch gebunkert werden. Danach ist der nächste Spieler an der Reihe.

 

  • Einen neuen Eisbecher beginnen:

Wer einen Eisbecher beginnen möchte, der kann sich einen von den vier ausgelegten Karten in der Mitte des Spielfelds aussuchen und sie vor den eigenen Sichtschirm legen. Auf der rechten Seite der Karte sind die Toppings abgebildet, die man benötigt, um den Eisbecher zu komplettieren. In dieser Runde muss mindestens ein Topping auf die Karte gelegt werden, es dürfen aber auch mehrere oder alle benötigten Karten daraufgelegt werden. Wichtig ist, dass die Reihenfolge von oben nach unten eingehalten wird und kein Topping übersprungen werden darf. Wer einen Eisbecher fertig baut, der dreht die Karte um, bekommt die entsprechenden Punkte und darf sich als Bonus zwei Toppingkarten vom Stapel nehmen. Wer den Eisbecher nur angefangen hat, darf sich am Ende des Zuges eine Topppingkarte nehmen.

 

  • Toppings auf einen vorhandenen Eisbecher legen:

Wer genügend Toppings gesammelt hat, oder aber seinen Eisbecher komplettieren möchte, der darf eine oder auch mehrere Karten auf seinen Eisbecher legen. Wird er dabei fertig gebaut, so gilt die Regel welche ich im vorherigen Absatz beschrieben habe. Wichtig ist aber, dass nur ein Eisbecher weitergebaut werden darf, selbst wenn mehrere angefangene vor einem liegen.

 

Nach diesen drei einfachen Regeln wird das komplette Spiel reihum gespielt, bis jeder der 30 Eisbecher gemacht worden ist. Der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt am Ende das Spiel und hat somit die beste Eisdiele der Stadt!

 

Bildergalerie von Banana Split (9 Bilder)

Lieferumfang

 

  • 1 Spielanleitung
  • 1 gefaltetes Spielbrett
  • 102 Toppingkarten (Schokosauße, Zuckerstreusel, Schlagsahne, Kirschen und 16 Sonderkarten)
  • 38 Punktescheiben mit 4, 6, 8, 10, 12, 14, 20 Punkten
  • 30 Eisbecherkarten
  • 4 Eisdielen-Sichtschirme


Cover & Bilder © Cover: AMIGO Spiel + Freizeit GmbH / Bilder im Artikel und Teaserbild: www.sofahelden.de


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Banana Split ist das richtige Spiel für Zwischendurch. Egal ob man nun mit zwei oder vier Personen spielt, es macht so und so Spaß. Die Regeln sind super einfach und selbst ein Kind kann das Spiel sehr schnell erlernen und verstehen. Etwas stört mich aber trotzdem. Erstens ist der Spielplan gefaltet und muss vor jedem neuen Spielen „entfaltet“ werden. Zweitens finde ich das Layout der Toppingkarten und der Punkte langweilig. Für einen Preis von nicht mal 15 Euro kann man aber auch keine hochwertigen Materialien und einen Designhammer erwarten. Wer seinen Kindern eine Freude machen möchte und selbst mal für kurze Zeit ein Besitzer einer Eisdiele sein möchte, der sollte sich dieses Spiel kaufen. Ich mag es jedenfalls und es wandert auf meinen Wieder-einmal-spielen-Stapel.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen