Berkshire County

Berkshire County

Originaltitel: Berkshire County
Genre: Horror • Thriller
Regie: Audrey Cummings
Hauptdarsteller: Alysa King
Laufzeit: DVD (83 Min) • BD (87 Min)
Label: Alive
FSK 18

Berkshire County   03.10.2015 von MarS

Home-Invasion-Thriller erleben im Moment einen regelrechten Boom, nicht zuletzt dank Filmen wie The Purge, der das Genre massentauglich präsentiert hat. Wie in jedem anderen Genre, das eine Zeitlang mit Filmen überflutet wird, schwanken die Vertreter dabei selbstverständlich extrem in der Qualität des Inhalts. Ob der vorliegende Berkshire County seinen Vorschusslorbeeren gerecht wird soll folgende Kritik klären...

 

Die junge Kylie macht eine schwere Zeit durch. Die eigentlich ruhige Schülerin ist nach einer Party die unfreiwillige Hauptdarstellerin eines expliziten Videos und wird deswegen von der ganzen Schule und auch ihrem Umfeld gemobbt. Am Halloween-Abend bekommt sie dennoch einen Job als Babysitterin im abgelegenen Anwesen einer reichen Familie, weil kurzfristig kein Ersatz mehr einspringen konnte. Als jedoch plötzlich maskierte Eindringlinge vor dem Haus stehen entwickelt sich ein Albtraum, aus dem es kein Entrinnen mehr zu geben scheint. Kylie und die beiden Kinder müssen ums nackte Überleben kämpfen...

 

Berkshire County ist durchaus ein solider Vertreter des Home-Invasion-Genres, zum vorab gelobten Highlight fehlt es jedoch an einigen Stellen. Die Atmosphäre im Film ist stimmig und der Terror in vielen Szenen greifbar, auch die Spannung ist anfangs noch gegeben und die Stimmung angespannt. Die Masken der Invasoren und der Score des Streifens liefern zusätzlich ihren Beitrag zur düsteren Empfindung. Doch im Endeffekt liefert der Film kaum Neues und spielt lediglich bekannte Klischees ab. Zwar versucht Berkshire County durch ein paar Twists im Storyverlauf zu überraschen, diese sind jedoch für Genrekenner viel zu vorhersehbar und verlieren dadurch ihre Wirkung. Was ebenso fehlt ist eine Erklärung über die Beweggründe der Angreifer, hier wird man als Zuschauer völlig im Dunkeln gelassen. Auch die Kills im Film sind nicht wirklich einfallsreich, denn diese bestehen zum größten Teil aus simplen Kehlenschlitzern, die man schon zu tausenden in diversen Filmen gesehen hat, aber immerhin sind diese teils sehr blutig und explizit dargestellt. Die Synchronisation der Figuren im Deutschen ist anfangs gewöhnungsbedürftig und etwas anstrengend, mit der Zeit gewöhnt man sich aber als Zuschauer daran - hier gibt es deutlich schlimmere Synchros. 

 

Bildergalerie von Berkshire County (6 Bilder)

Das Bild der Blu-ray ist HD-würdig, wenn auch nicht immer perfekt. Die Grundschärfe ist sehr gut und offenbart dem Zuschauer einige feinere Details, ab und an gibt es ein paar Unschärfen. Die Farbgebung ist natürlich, Kontrast und Schwarzwert sind solide, wobei letzterer in dem ausschließlich Nachts spielenden Film immer wieder einzelne Details verschluckt. Die Tonspur liefert vor allem beim Score gezielten Surroundeinsatz, insgesamt bleibt der Ton jedoch eher frontlastig. Die Dialoge sind etwas zu laut im Vergleich zu den Umgebungsgeräuschen, was teilweise etwas blechern klingt. Der Bass wird nur dezent eingesetzt. 


Das Fazit von: MarS

MarS

 

Schade, denn Berkshire County ist trotz seiner Vorschusslorbeeren doch nur ein Home-Invasion-Thriller von der Stange, der zwar atmosphärisch, düster und etwas blutig ist, insgesamt aber zu wenig Neuerungen und Überraschungen mit an Bord hat. Genre-Fans können einen Blick riskieren und werden nicht allzu sehr enttäuscht, ein echtes Highlight ist Berkshire County aber nicht - dazu fehlt es dem Film einfach an Innovationen, auch im Bereich der Kills.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen