Biohazard Gaming Keyboard GK 2000

Biohazard Gaming Keyboard GK 2000

Publisher: Connect-IT
Genre: Hardware
Erscheinungsdatum: 01.03.2015

Biohazard Gaming Keyboard GK 2000   23.05.2015 von Torsten

Das Angebot an Tastaturen ist groß und die Auswahl im Gaming-Segment schlichtweg erschlagend. Oft begrenzt allerdings schon alleine das zur Verfügung stehende Budget den Griff ins obere Produktregal. Als lohnenswerte Alternative zu den führenden Marktgrößen hat Connect-IT daher eine kostengünstige Tastatur inklusive zweifarbiger Beleuchtung herausgebracht ...

 

 

Design & Verarbeitung


Die Tastatur ist mit ihren scharfen Kanten und fehlenden Abrundungen im mattschwarzen „Stealth-Design“ gehalten.  Im unteren Bereich ist eine kurze Handballenauflage angebracht. An den Seiten unterbrechen jeweils drei LED-Leuchtfelder die sonst recht cleane Optik. Oben ist mittig ein beleuchtetes Biohazard-Zeichen eingelassen. Zur besseren Lesbarkeit der Tasten lässt sich mit blauer oder grüner Tastenbeleuchtung Licht ins Dunkle bringen. Die Intensität der Beleuchtung lässt sich in zwei Stufen regeln oder aber ein pulsierender „breathe“-Effekt einstellen. Die Tasten „a“, „s“, „d“, „w“ sowie die Pfeiltasten sind in orangener Farbgebung abgesetzt. Oberhalb der F-Tasten-Reihe befinden sich die fünf programmierbaren G-Tasten, sowie die M-Tasten, die unter anderem zur direkten Profilwahl dienen.

 

Die matte Oberfläche ist mit einem Soft-Touch-Kunststoff versehen, der neben seiner angenehmen Haptik einen rutschfesten Griff garantieren soll. Rutschfest sind auch die beiden hochklappbaren Stützfüße, mit denen sich die Tastatur in eine ergonomischere Position anwinkeln lässt. Die sehr leichte Tastatur lässt versteifende Maßnahmen vermissen. Der Korpus der Tastatur lässt sich bereits mit geringer Kraftaufwendung verwinden. Das spricht für eine recht günstige Verarbeitung, stellt bei nicht zu ruppiger Behandlung aber auch kein Problem dar. Das Kabel hingegen ist mit einem schützenden Gewebegeflecht vor äußeren Einflüssen und Beschädigungen geschützt. Der USB-Stecker weist eine vergoldete Oberfläche auf und sitzt fest und frei von jedwedem Spiel in der USB-Buchse.

 

Software / Ausstattung

 

Im Treiber-/Softwarepaket ist ein recht übersichtliches Eingabeinterface enthalten. In diesem lassen sich bis zu fünf Profile verwalten, die beliebig befüllt werden können. Diese Option ermöglicht es zum einen, mehrere Nutzer eines Rechners mit ihren eigenen Vorlieben bedienen zu können. Zum anderen können damit aber auch Komfort- und Makrofunktionen für verschiedene Einsatzgebiete definiert werden.

 

 

Grundsätzlich lassen sich fast alle Tasten mit einer beliebigen Tastenfunktion versehen. Das mag allerdings für den Großteil der Nutzer einer Tastatur eher ungebräuchlich erscheinen. Viel interessanter ist allerdings die erwähnte Makro-Funktion. Zu diesem Zweck gibt es fünf Makrotasten, die man frei belegen kann. So entfällt zum Beispiel im Office-Betrieb die lästige Eingabe ellenlanger E-Mail-Adressen oder IBAN-Nummern, selbst ganze Textbausteine lassen sich darauf legen und mit einem einzigen Tastendruck wiedergeben. In Spielen könnten diese Tasten komplizierte Tastenfolgen durch den Druck einer Taste erledigen. Alles in allem jedenfalls sehr nützlich und eine Arbeitserleichterung für viele Anwendungsmöglichkeiten. Darüber hinaus besteht aber auch die Möglichkeit, die meisten der Haupttasten mit einer Makrofunktion zu belegen. Sehr praktisch für den Einsatz in Spielen. Hier dürfen sich Rollenspieler, Strategen und fingerfaule Shooter-Spieler so richtig austoben. Die Einsatzmöglichkeiten sind nahezu grenzenlos. Spätestens an diesem Punkt wird aber auch deutlich, wozu es mehrerer Profile bedarf. Denn was im Shooter soeben noch für den „Duckjump“ gesorgt hat, wird in der Texteingabe eher hinderlich sein.

 

In den erweiterten Einstellungen kann dann auch die Datenfrequenz der Tastatur von 125 bis 1000 Hz eingestellt oder aber die Windows-Taste deaktiviert werden. Für letztgenannten Zweck ist aber auch eine eigene Taste im Layout vorgesehen. Dies ist in Spielen mitunter recht praktisch. Denn allzu schnell gelangen Spieler hiermit in der Hitze des Gefechts versehentlich zurück auf den Windows-Bildschirm.

 

Schreibgefühl

 

Die Tasten sitzen etwas wackelig in ihren Führungen. Sie bieten einen mittleren Hub mit einem äußerst geringen Auslösegewicht von rund 55 Gramm. Das ist ein Wert, der eher auf eine vollmechanische Tastatur hindeutet, der schwammige und kaum zu ertastende Druckpunkt holt den verzückten Nutzer aber gleich wieder auf den Boden der Tatsachen zurück. Die Tasten sind durch den Einsatz sehr weicher Gummidome sehr geräuscharm, was das schwache Tasten-Feedback noch weiter unterstützt. Es ist natürlich wie immer eine Frage des Geschmacks, versehentliche Tastenanschläge sind allerdings mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit vorprogrammiert. Beim mehrstündigen Schreibeinsatz macht sich die geringe Auslösehärte positiv bemerkbar. Schmerzende Fingerglieder oder Krämpfe werden effektiv vermieden.

 

 

Mega Gamer Bundle

 

Die hier getestete Tastatur gibt es auch als Teil der "Biohazard Gaming Combo Elite Plus", welche zum Vorzugspreis von 99,95€ auf Amazon angeboten wird. Bestandteil dieses Rundum-Sorglos-Pakets von Connect-IT sind neben dem Biohazard Gaming-Keyboard GK 2000 auch die Biohazard Gaming Laser Mouse, das Biohazard Headset GH 2000 sowie das Biohazard Gaming-Pad XL GP 2000.

 

Technische Daten

 

  • Klassisches Tastaturlayout
  • USB-2.0-Anschluss
  • Multimedia-Funktionen über "Fn"-Taste
  • Mitgelieferte Software-Profile für verschiedene Anwendungen
  • Kabellänge: 180 cm
  • Blaue und grüne Tastenbeleuchtung
  • Farbe: Schwarz
  • Kompatibilität: Windows 95/98/ME/2000/NT/XP/Vista/7/8
  • Schnittstelle: USB 1.1 und höher

 

Bildergalerie von Biohazard Gaming Keyboard GK 2000 (4 Bilder)


Das Fazit von: Torsten

Torsten

Das Biohazard Gaming-Keyboard GK 2000 bietet ein stimmiges Design und eine - dank zweifarbiger Beleuchtung - gute Ablesbarkeit bei Dunkelheit. Das geringe Gewicht und die geringe Verwindungssteifheit zeugen von einer recht kostengünstigen Verarbeitung. Das Schreibgefühl ist sehr weich, bietet ein ausgesprochen geringes Auslösegewicht, lässt allerdings einen klar definierten Druckpunkt vermissen. In der übersichtlichen Software lassen sich komfortabel Tastenfunktionen und Makros definieren und in bis zu fünf Profilen abspeichern. Alles in allem eine ordentliche Tastatur ohne größere Mängel für preisbewusste Spieler, die auf eine reichhaltige Ausstattung verzichten können.


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • Tastenbeleuchtung in grün und blau
  • Soft-Touch-Oberfläche
  • Stimmiges Design
  • Kabel mit Gewebegeflecht geschützt
  • Fünf verschiedene Profile
  • 5 Makrotasten
  • Aufzeichnung der Makros schnell und unkompliziert
  • Sehr geringes Auslösegewicht der Tasten
  • Wenig verwindungsfest
  • Unpräziser Druckpunkt der Tasten





Kommentare[X]

[X] schließen