Blackguards: Untold Legends (DLC)

Blackguards: Untold Legends (DLC)

Publisher: Daedalic
Entwicklerstudio: Daedalic Entertainment
Genre: Rollenspiel
Sub-Genre: Rundenbasiertes Rollenspiel
Art: Downloadcontent
Erscheinungsdatum: 04.03.2014
USK 12

Blackguards: Untold Legends (DLC)   09.04.2014 von Wolf

Mit Untold Legends erscheint exakt sechs Wochen nach der Veröffentlichung des Hauptspiels Blackguards der erste DLC. Dieser soll die bewegte Hintergrundgeschichte des Sklaven, späteren Gladiators und schließlich des Weltenretters Takate näher beleuchten und gleichzeitig das Spiel um neue Kampfkarten und Waffen erweitern. Was man in sechs Wochen alles hinbekommt, könnt Ihr bei uns nachlesen ...

 

Die Inhalte des DLC werden für Spieler, die noch nicht über den zweiten Akt von Blackguards (hier unser Artikel) hinausgekommen sind, ab dem dritten Akt automatisch in das laufende Spiel eingefügt. Da die insgesamt sieben neuen Quests nicht speziell markiert sind, wird der Spieler gar nicht merken, wann er einen DLC-Quest oder einen Hauptspiel-Quest spielt. Für Spieler, die das Spiel bereits einmal durchgespielt haben, verhält es sich etwas anders. Sie müssen noch einmal den Endkampf bestehen, damit vom Spiel ein Speicherstand angelegt wird, der nach erneutem Laden die Quests des DLC freigibt - umständlich und unverständlich!

 

Die Quests freizuschalten ist das eine, diese dann auch noch zu finden ist noch zeitaufwändiger und nerviger. Es gilt, alle bereits besuchten Orte nach möglichen Questgebern oder Ereignissen erneut abzusuchen. Was ist denn bitte schön so schwierig daran, Questmarkierungen - meinetwegen auch ein-und-ausschaltbar - in ein Rollenspiel einzubauen. Wenn man bereits im Hauptspiel gefühlte einhundert Schauplätze nach Quests abgesucht hat, möchte man die doch nicht für einen DLC mit popeligen sieben Quests noch einmal alle absuchen.

 

Hat man alle Aufgaben gefunden, so stellt man fest, dass sich eigentlich nur zwei der sieben neuen Quests mit Takate beschäftigen. Man erfährt, dass - Achtung Spoiler! - der versklavte Takate von einem Sklavenhändler versklavt wurde! Wer hätte das erwartet? Alle neuen Quests sind im Stil des Hauptspiels gehalten und bieten spielerisch nichts Neues. Als Belohnungen gibt es die angekündigten vier neuen Waffen, welche eine leichte Verbesserung zu den Waffen im Hauptspiel bieten und somit sinnvoll sind.

 

Bildergalerie von Blackguards: Untold Legends (DLC) (12 Bilder)

Nach etwa drei bis vier Stunden - inkl. Quest-Suchzeit - hat man es dann in jedem Fall geschafft, all die DLC-Inhalte zu sehen und kann sich fragen, ob man sich für die fünf Euro nicht lieber etwas anderes gekauft hätte.


Das Fazit von: Wolf

Wolf

 

In sechs Wochen einen DLC zusammenzuklöppeln ist völlig in Ordnung. Zu behaupten, dass dieser die "bewegte Hintergrundgeschichte" eines Charakters beleuchtet, wenn dies nur in zwei kurzen Quests und somit sehr oberflächlich geschieht, ist in meinen Augen reine Bauernfängerei. Neue Aufgaben und neue sinnvolle Waffen hin oder her; dieser DLC ist vom Umfang her nicht das Geld wert, das dafür verlangt wird. Wer absoluter Blackguards-Fan ist und alles rund um das Spiel haben möchte, der kann gerne zugreifen. Alle anderen geben das Geld lieber für etwas anderes aus.


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • Sieben neue Quests
  • Vier neue sinnvolle Waffen
  • Angekündigte Hintergrundgeschichte sehr oberflächlich
  • Neue Quests sind sehr kurz und müssen umständlich gesucht werden
  • Schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis





Kommentare[X]

[X] schließen