BlockStorm

BlockStorm

Entwicklerstudio: GhostShark Games
Genre: Action
Sub-Genre: First Person Brick Shooter
Art: Downloadtitel

BlockStorm   22.06.2014 von Der Ohm

GhostShark Games schickt sich an mit BlockStorm seinen ersten kommerziellen Titel zu veröffentlichen. Das noch junge Indie-Studio mit Sitz in Rom verlässt sich dabei auf die Meinung der Spieler und stellt den Shooter seit Ende Mai als Early Access Titel auf Steam. Soweit nichts Außergewöhnliches. Doch wieso weist das Spiel Ähnlichkeiten mit Minecraft und Call of Duty auf? Wie das zusammen passt erfahrt Ihr in der folgenden Vorschau ...

 

Bei BlockStorm handelt es sich um einen reinen Online-Shooter, dessen Spielumgebung aus kleinen Ziegelsteinen besteht. Sei es die Landschaft, die Bäume und ja, sogar die Spieler werden aus den kleinen Blöcken zusammengesetzt. Über In-Game-Editoren können eigene Charaktere und Maps erstellt werden, die mit allen Spielern geteilt werden können. Wer lieber zerstören als bauen möchte, kann sich natürlich auf die kreativen Ergebnisse der Mitspieler verlassen oder gleich auf eine der mitgelieferten Karten zurückgreifen. Bei den mitgelieferten Charakteren kann man sich oft das Lächeln nicht verkneifen. Ähnlichkeiten der Avatare mit Rambo, Mr. T oder einem gewissen Herrn Heisenberg sind garantiert rein zufällig.  Die Editoren auf die Ihr zurückgreifen könnt sind übrigens die Selben, die auch von den Entwicklern benutzt werden. Bis zu 16 Spieler tummeln sich momentan auf Karten wie Two Castles, Metro oder Middle East. Zumindest theoretisch. In dieser frühen Early Access Phase konnte ich nur gegen maximal fünf weitere Spieler antreten. Ich gehe aber davon aus, dass in den nächsten Tagen die Bevölkerung von BlockStorm deutlich wachsen wird. Die Matches werden in drei klassischen Spielmodi ausgetragen. Neben Deathmatch und Team Deathmatch steht noch der Modus Assault zur Wahl. Einzig Assault konnte ich aus Mangel an Mitstreitern leider noch nicht anspielen. Die Matches sind momentan auf Runden zu je zehn Minuten ausgelegt.

 

Angst vor Campern muss in BlockStorm kaum jemand haben. Aufgrund ihrer klobigen Bauart sind die Mitspieler auf den Karten leicht zu finden und fast alle Blöcke können zerschossen, mit Handgranaten gesprengt, oder mit einen Spaten ausgehoben werden. Ja richtig gelesen, auch ein Spaten gehört zur Grundausstattung des Soldaten. Ihr möchtet eine neue Schießscharte in die Wand hauen? Kein Problem. Einen Tunnel graben?? Warum nicht? Einzig neue Blöcke aufzuschütten ist nicht möglich, aber genau dafür steht ja das Spiel als Early Access zur Verfügung. Sollte sich die Community das wünschen, wäre es sicherlich ein leichtes für die Entwickler es in die Finale Version zu integrieren.  

 

Bildergalerie von BlockStorm (4 Bilder)

Die Spiel-Engine basiert auf Voxelgrafik und läuft selbst auf recht schwachen Rechnern flüssig.  Im Test reichte ein Core i5 Notebook mit Onboard-Grafik vollkommen aus, um das Spiel in Full-HD zu spielen. Die Umgebungsgeräusche erfüllen in der aktuellen Entwicklungsphase zwar ihren Zweck, könnten aber noch ein bisschen mehr Druck vertragen.Entgegen der Legosteine in den Zimmern meiner Kinder benötigt BlockStorm nicht viel Platz. Mit mickrigen 47 MB ist der Download der aktuellen Alphaversion selbst bei einer langsamen Verbindung innerhalb kürzester Zeit abgeschlossen.


Das Fazit von: Der Ohm

Der Ohm

Eigentlich geht mit BlockStorm ein Kindheitstraum in Erfüllung. Riesige Mengen Spielsteine, die nach Lust und Laune zerballert und gesprengt werden dürfen. Doch wo ist die Grenze? Darf mit einer Granate gleich ein ganzes Haus wegfliegen? Genau an diesen Punkten kann der Spieler durch das Early Access Konzept direkt mit eingreifen. In meiner Testphase sind schon einige Resonanzen der Community umgesetzt worden. Auch der Charakter Editor wurde schon eifrig genutzt, obwohl ich hier zu bemängeln habe, das anstatt Kreativität doch eher eine schmale Statur der Spielfigur im Vordergrund der Nutzer steht. Aufgrund der frühen Entwicklungsphase verzichte ich momentan auf eine Pro / Kontra Liste sowie auf eine Wertung. BlockStorm hat durchaus das Potential eine echte Perle im Indie-Sektor zu werden.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen