Bloody B540 AHEAD Mechanical Gaming Keyboard

Bloody B540 AHEAD Mechanical Gaming Keyboard

Publisher: Bloody
Genre: Peripherie • Tastatur
Erscheinungsdatum: 10.07.2014

Bloody B540 AHEAD Mechanical Gaming Keyboard    06.09.2015 von Teppich

Der Hardwarehersteller Bloody ist in deutschen Landen noch relativ unbekannt, nichtsdestotrotz versucht sich die taiwanesische Hardwareschmiede in der Gaming-Branche anzusiedeln. Bloody veröffentlichte bereits zwei Gamingmäuse und versucht sich nun an einer mechanischen Tastatur mit hauseigenen Black-Shaft-Switches: Die Bloody B540 AHEAD!

 

Die Verpackung und der Inhalt

 

Zur Verpackung der Bloody B540 gibt es nicht viel zu erzählen. Die Tastatur kommt in einem simplen silber/schwarzen Karton daher, der lediglich noch einmal auf die etlichen Features der B540 hinweist, wie zum Beispiel die beleuchteten Tasten sowie einer Anti-Ghosting Funktion. Wie bereits eingangs erwähnt handelt es sich bei der Bloody B540 um eine mechanische Tastatur, deren Besonderheit in den hauseigenen Black-Shaft-Switches liegt. Richtig gehört, statt auf die typischen Cherry MX Schalter zu setzen, vertraut Bloody auf die hauseigene Marke. Im Inneren der Verpackung befindet sich die Tastatur, die von einem massiven schwarzen Karton und einem Plastiküberzug beschützt wird. Neben der Tastatur befinden sich weiterhin zusätzliche gummierte Tasten und ein Werkzeug zum Entfernen der Tasten im Karton.

 

Verarbeitung, Oberfläche und Anschließen

 

Die Verarbeitung der Tastatur sieht auf den ersten Blick solide aus. Die Tasten sowie die Tastatur haben einen matten Touch. Im oberen Bereich der Tastatur prangt die blutige Hand, der Beweis dafür, dass es sich hierbei um ein Produkt der Marke Bloody handelt. Das Logo ist natürlich auch mit einem roten LED hinterlegt. Daneben befindet sich ein Interface, dass die diversen Einstellungen der Tastatur beherbergen. Im unteren Bereich befinden sich unter anderem auch die Funktions-Taste "Fn", mit welcher der Nutzer auf die diversen Funktionen der Tastatur zugreifen kann - dazu später aber mehr. Werden die Tasten entfernt, so werden die hauseigenen Black-Shaft-Switches freigelegt, die in etwa den schwarzen Cherry MX Schaltern gleichkommen dürften. Darüber finden sich die roten Leuchtdioden, die der Tastatur ihre Farbe geben. Weitere USB-Anschlüsse sowie einen Headset-Anschluss sucht man bei der B540 jedoch vergebens. Die Inbetriebnahme der Tastatur erfolgt durch ein simples Anschließen des USB-Kabels an den Rechner. Treiber werden keine benötigt.

 

Bildergalerie von Bloody B540 AHEAD Mechanical Gaming Keyboard (4 Bilder)

Benutzung

 

Wer mit der Bloody B540 den Office-Alltag bestehen möchte, dem kann ich bereits jetzt getrost davon abraten. Denn die Black-Shaft-Switches sind schwarzen Cherry MX Schaltern am nächsten, dementsprechend bedarf es einiger Kraft einen Tastendruck auszuführen (ca. 60gr bis zum Anschlag). Die Finger dürften also nach rund einer Stunde des unentwegten Tippens krampfen. Für Gamer ist dies jedoch weniger ein Problem - dennoch ist es eine reine Übung und auch Geschmackssache. Leider konnte die B540 im Betrieb nicht all meine Bedürfnisse erfüllen. So wird zum Beispiel eine Anti-Ghosting Funktion versprochen, ein Feature, welches erlaubt multiple Tasten gleichzeitig zu betätigen ohne einen Tastendruck zu verlieren. Dies ist jedoch nicht für alle Kombinationen der Fall. Zwar ist es mir möglich WASD und Alt+Q gleichzeitig zu betätigen, doch gilt dies nicht für alle Modifikationen (Alt, Strg). Ferner noch hatte ich im Testzeitraum Probleme mit doppelten Anschlägen, sprich eine Taste wurde doppelt registriert, sowie nicht registrierten Tastendrücken, Taste wurde gar nicht registriert, zu kämpfen. Von diesen Problemen einmal abgesehen wartet die B540 mit vielen tollen Features auf. So wartet die LED-Beleuchtung mit tollen Effekten auf, die über die Funktions-Taste gesteuert werden können. So können z.B. nur F1-F12 beleuchtet werden, nur WASD oder die obere Leiste wird gar nicht beleuchtet. Makrotasten sowie eine Software zur Steuerung der Beleuchtung sucht man jedoch vergebens. Was hingegen als Software gegeben ist, ist ein sehr fähiges Makro-Programm, welches zwar nicht sonderlich intuitiv ist, jedoch jene belohnt, die sich bereits mit Makro-Programmen auseinandergesetzt haben. So können equal-, repeat- und if-Abfragen gestellt werden, welche Maus-Simulation ermöglichen. Ebenso kann die Bewegung der Maus aufgenommen werden. Alles in allem hinterließ die Bloody B540 jedoch einen eher gemischten Eindruck.

 

Technische Daten des Herstellers
 
  • Black-Shaft-Switches, welche schwarzen Cherry MX Switches ähneln
  • Konvexe Silikontasten mit dimmbaren Rotlicht und verschiedenen Beleuchtungsmodi
  • USB 2.0 Extension Port
  • Full Anti-Ghosting und N-Key-Rollover
  • montierbare Handballen-Stütze
  • Zusätzlich 3xGamer-Keypads sowie Key-Silencer und ein flexibler Keycap-Puller aus Plastik

Das Fazit von: Teppich

Teppich

 

Die Bloody B540 Mechanical Gaming Tastatur hinterließ letztendlich einen faden Nachgeschmack. Die Probleme beginnen beim Tippen und hören beim Spielen nicht auf. Die Präsentation sowie der Verarbeitung der Tastatur sind hingegen solide. Darüber hinaus glänzt die B540 mit einem kleinen Preis sowie einer Menge Features. Wer bisher  noch keine Erfahrung mit mechanischen Tastaturen hat und eine Tastatur für kleines Geld sucht, der mag mit der B540 gut bedient sein. Kenner mechanischer Tastaturen sollten sich vielleicht doch anderweitig umsehen.


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • Kleiner Preis
  • Handballenauflage
  • Anpassbare Beleuchtung
  • Keine Makrotasten
  • Kein mechanisches Tastenfeeling
  • Harter Tastendruckpunkt





Kommentare[X]

[X] schließen