Blutnacht

Blutnacht

Originaltitel: Silent Night, Bloody Night
Genre: Horror
Regie: Theodore Gershuny
Hauptdarsteller: Mary Woronov
Laufzeit: DVD (80 Min) • BD (83 Min)
Label: SchröderMedia Handels GmbH
FSK 18

Blutnacht   11.08.2016 von Mario von Czapiewski

Mit Blutnacht veröffentlicht SchröderMedia einen frühen Slasherfilm der siebziger Jahre erstmals in Deutschland auf einem digitalen Medienträger. Nach einer nun schon etwas länger zurückliegenden Aufhebung der deutschlandweiten Indizierung des Films ist er nun wieder frei für jedermann und -frau zum Erwerb erhältlich.  

 

Das Butler-Haus stand lange Zeit leer und war einst der Schauplatz für unerklärliche Todesfälle. Nun mit dem Verkauf des Hauses und dem Ausbrechen eines Wahnsinnigen aus einer nahegelegenen Anstalt kehrt der Tod erneut in das unscheinbare Anwesen zurück und fordert ein Opfer nach dem Anderen.

 

Blutnacht (Covertitel) oder Silent Night, Bloody Night (Originaltitel) oder Deathhouse (Bildschirmtitel) ist einer der sehr frühen Vertreter des Slashergenres, der noch vor der Einführung des klassischen Slasherkonzepts und der damit verbundenen Dramaturgie durch Vertreter wie Halloween oder Freitag der 13. seinen Weg auf Leinwände fand. So verbindet Blutnacht den ernsten und erzähllastigen Atmosphärehorror der sechziger und frühen siebziger Jahre mit ersten Andeutungen zu dem, was das Horrorgenre der achtziger Jahre ausmachen sollte.

 

Tatsächlich stellt sich Blutnacht auch bereits als erstaunlich blutig in einigen seiner Darstellungen heraus, wodurch er sogar noch später erschienene Klassiker wie The Texas Chainsaw Massacre und Black Christmas in den Schatten stellt. Schauspielerisch gibt es ebenfalls nichts auszusetzen, nur die holprige Erzählweise mit verschiedenen unterschiedlich fokussierten Figuren, das sehr späte Einführen einer Identifikationsfigur und der etwas holprige Schnitt verführen manchmal zum leichten Gähnen.

 

Trotz der wenigen Kritikpunkte handelt es sich bei Blutnacht um einen erstaunlich fortschrittlichen Vertreter des Horrorgenres, der schon im Jahr 1972 vieles versuchte, was später einen großen Teil der Horrorfilme in den achtziger Jahren ausmachen sollte. Wer also gemächlichen, aber atmosphärischen und teilweise blutigen Slasherhorror aus der Vorzeit von Halloween und Co. sucht, wird mit Blutnacht bestens bedient werden.

 

Bildergalerie von Blutnacht (6 Bilder)

Von der vorgegebenen Limitierung der Blu-ray sollten sich Sammleraugen nicht täuschen lassen. Auch wenn die Limitierung auf 1000 Stück auf dem Medienträger angegeben ist, darf man an dieser Stelle keine besondere Veröffentlichung erwarten. Man bekommt den Film ungeschnitten in ansehbarer (aber kaum aufgearbeiteter) Bildqualität mit der originalen englischen Tonspur sowie der originalen deutschen Synchronisation. Als Bonusmaterial gibt es ausschließlich den Kinotrailer in unterirdischer Qualität zu begutachten. Warum an dieser Stelle eine Limitierung nötig war, bleibt unbegründet, denn qualitativ reicht die Blu-ray maximal für eine einmalige Sichtung. Sammler werden eher enttäuscht sein.


Das Fazit von: Mario von Czapiewski

Mario von Czapiewski

 

Blutnacht ist ein spannender Slasher der siebziger Jahre, der in Teilen Dinge vormacht, die in den achtziger Jahren das ganze Horrorgenre prägen sollten. Wer also Spaß an Retro-Horror hat, kommt auf Grund fehlender Alternativen um einen Kauf dieser schwach-ausgestatteten Blu-ray nicht herum.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen