Boom! Sex mit der Ex

Boom! Sex mit der Ex

Originaltitel: The Bounceback
Genre: Komödie
Regie: Bryan Poyser
Hauptdarsteller: Sara Paxton
Laufzeit: DVD (87 Min) • BD (90 Min)
Label: Tiberius Film
FSK 16

Boom! Sex mit der Ex   15.11.2015 von Born2bewild

„Oh mein Gott, was macht er da“ ist ein Zitat aus Boom! Sex mit der Ex und könnte auch ganz gut als Beschreibung oder Wertung des Films gelten! Warum? Lest einfach weiter...

 

Während Stan sich feucht fröhlich in Los Angeles einen von der Palme wedelt, ist seine Ex-Freundin Cathy im entfernten New York am masturbieren. Die beiden haben sich auf Grund der Distanz voneinander getrennt. Sie schwärmen irgendwie noch füreinander, aber so hat das Ganze keinen Sinn.

 

Eines Tages erfährt Stan, dass Cathy nach Austin fliegen will, um eine Freundin zu besuchen. Er beschließt ebenfalls dorthin zu reisen und hofft insgeheim darauf, Cathy „zufällig“ zu treffen.

 

Während Cathy vor ihrer Freundin in Trübsal von ihrem perfekten Ex-Freund vorschwärmt, erlebt Stan eine Peinlichkeit nach der anderen. Während normale Menschen schon bei Luftgitarren-WMs den Kopf schütteln, muss der arme Stan seinem Freund und dessen Kumpels beim sogenannten Luft-Sex beobachten. Man möchte sich das eigentlich nicht vorstellen, wie erwachsene Männer so tun als hätten sie mit einer nicht existierenden Person Sex. Und auch Stan ist sich nicht so sicher, ob dieser Film… äh… diese Reise eine so gute Idee war?!

 

Bildergalerie von Boom! Sex mit der Ex (10 Bilder)

Die schauspielerische Leistung des Films ist fast noch das Beste, wenn man beide Augen zudrückt und genügend Alkohol intus hat und so die grottenschlechten Dialoge nicht mitbekommt. Die Synchronisation sucht seinesgleichen und man wünscht sich die gute alte polnische Star Trek Synchronisation zurück. Naja, positiv zu erwähnen ist, dass die Synchronisation nicht auf dem Marienplatz sondern scheinbar dann doch in einem Tonstudio stattfand. Neben den schlechten Dialogen, die sich nach „Sex-Sells“-Manier hauptsächlich um Geschlechtsteile oder Geschlechtsverkehr drehen, ist auch die Handlung eher minimalistisch gehalten. Man hat das Gefühl das Ganze sollte ein billig produzierter Porno werden und man hat irgendwie die Sexszenen vergessen. Immerhin ist die Bildqualität in Ordnung.


Das Fazit von: Born2bewild

Born2bewild

Alex:

Naja, man versuchte bei Boom! Sex mit der Ex eindeutig Männer anzusprechen. Das Coverbild mit der nackten Frau und der Banane ist schon irgendwie recht eindeutig. Allerdings ist es auch das Beste am ganzen Film. Ich hatte trotz der pornohaften Aufmachung darauf gehofft, dass es ein bisschen was zu lachen gibt. Aber mehr als ein Nelson „HA-HA“ bringe ich dafür leider nicht raus. Der Film tut mir auch noch einen Tag danach weh. Ich brauche jetzt erstmal einen Beruhigungstee und eine Therapie, die mir hilft, das Gesehene und Gehörte zu vergessen…

 

Josi:

Es soll ja Leute da draußen geben, die auf solchen Trash voll abfahren, ich gehöre nicht dazu! Es waren glaube ich 10 Minuten, die „ausgehalten“ habe, um dann zum Alex zu sagen er soll den Film bitte ausmachen. Einfach nicht zu ertragen und wie mein Mann schon erwähnte, wäre er als (Soft-)Porno sicherlich besser angekommen.


Die letzten Artikel des eingeschworenen Redaktions-Teams in leidenschaftlicher Kooperation:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen