Burg Con in Berlin

Burg Con in Berlin

Genre: Rollenspiel
FSK 0

Burg Con in Berlin   23.06.2011 von Xthonios

Rollenspiele mit Papier und Stift? OHNE PC? Auch im Zeitalter der zahlreichen MMORPG (Massively Multiplayer Online Role-Playing Game) gibt es eine andere Welt der Rollenspiele. Auf diversen Con's treffen sich Gleichgesinnte, um gemeinsam spannende Abenteuer zu erleben - mit Würfel und Papier. Wir haben den Burg Con in Berlin besucht, der dieses Jahr ein Jubiläum feiert: 20 Jahre!

Sternenzeit 18.06.2011. Erde. Ganz Berlin ist im Einkaufsrausch und genießt die Sonne. Ganz Berlin? Nein am Friedrich-Wilhelm-Platz versammeln sich dunkle Gestalten mit Rucksäcken vor der "Burg". Hier findet jährlich der Burg Con statt, eine Rollenspiel-Convention, die dieses Jahr ihr 20. Jubiläum feiert. 1992 öffnete der Burg Con zum ersten Mal seine Pforten, um Rollenspielern einen gemeinsamen Treffpunkt zu bieten.

Ein kleiner Rückblick zur Geschichte. Alles fing mit einem Kölner Rollenspielverein namens „Gilde der Fantasy Rollenspieler“ an. Nachdem ein Mitglied des Vereins nach Berlin gezogen ist, entstand der Wunsch eine eigene Ortsgruppe zu gründen. In einer privaten Wohnung trafen sich so 20 völlig unbekannte Leute – die aufgrund ihrer Hobbies viel gemein hatten. Ein Jahr später entstand aus dieser Gruppe dann der heutige Nexus e. V. Seit dieser Zeit organisiert dieser Verein jedes Jahr den Burg Con und stellt so eine wichtige Kontaktplattform für engagierte Rollenspieler und jene, die es gern werden, möchten dar.
 

Samstag:
10 Uhr: Pünktlich zur Öffnung stehe ich vor den Toren der Burg und werde freundlich begrüßt. Jeder Besucher erhält eine Mappe mit Programmheft, Eintrittskarte und einem kleinen kostenlosen Rollenspiel in Form einer Faltkarte. Die Atmosphäre ist familiär und gemütlich. Ich begebe mich ins nächste Gebäude zum Tresen und schaue mir das Angebot an. Die Auswahl ist zwar übersichtlich, aber beim Blick auf die Preise eine erste Überraschung. Ein Kuchenstück kostet 50 ct, Nudelsalat 1,20 €uro und eine 1,25-l-Flasche gibt es für 1,50 €uro. Das nenne ich einmal mehr als fair. Ebenfalls ein echtes Highlight ist die sogenannte „Nexustasse“. Für 5 €uro erhaltet Ihr eine Tasse, mit der Ihr eine echte Kaffee- und Teeflatrate erwerbt. Für lange Zockernächte genau das Richtige.

Das Programm für dieses Wochenende ist zeitlich in vier Blocks eingeteilt, um den Besuchern viele Möglichkeiten zu bieten, die verschiedensten Rollenspiele anzuschauen oder zu spielen. Das Angebot kann sich sehen lassen: Dungeons & Dragons, DSA (Das schwarze Auge), Midgard, Shadowrun, 7th Sea, Call of Cthulhu u.v.m. Des weiteren ist der Berliner Fantasy-Spieleladen FUNtainment vertreten und bietet kostenlose Einführungen zahlreicher Brettspiele an. Mein Blick bleibt bei dem Brettspiel „Herr der Ringe – das Kartenspiel“ hängen. Sofort bietet sich Jens von FUNtainment an, mit mir das Spiel zu spielen. Hier wird nicht gegeneinander, sondern gemeinsam gekämpft, um das jeweilige Abenteuer zu schaffen. Alles ist schnell erklärt und nach knapp zwei Stunden haben wir Sauron besiegen können. Getestet und für empfehlenswert befunden.

Am Nachmittag entscheide ich mich für eine Runde Inspectres. Auch hier habe ich eine Menge Spaß und fliege als trollisches Gangmitglied mit einem Stealthbomber durch Mittelerde. Ihr meint, das klingt komisch? Ist es auch, aber vor jedem Realismus steht der Spielspaß im Vordergrund.

Um 22:30 Uhr startet die Tombola. Es gibt zahlreiche Sachpreise wie Romane, Brettspiele, Quellenbücher verschiedenster Rollenspiele und einige Softwarepakete vom Anti-Viren-Hersteller Kaspersky Lab.

Natürlich ist die Convention danach nicht zu Ende. Um 23:30 Uhr wird im Zuge einer Filmnacht der Film „Summer Wars“ präsentiert. Der Film erhielt weltweit 23 Preise und wurde auf der Berlinale 2010 im Rahmen der Reihe „Generation 14+“ bereits gezeigt. Alternativ kann man sich aber auch den angebotenen Rollenspielrunden im Nachtblock (von 23:30 – Open End) anschließen. Hier tauchen meist Rollenspiele aus dem Splatterpunk- und / oder Horrormilieu auf, die die Spieler in die Welt der Werwölfe, Vampire oder Dämonen locken. Dieses Jahr führe ich fünf Spieler in die Welt von Kult. Im Zweiten Weltkrieg untersuchen Sie im afrikanischen Dschungel einen Tempel, von dem sich die okkulte Thule Gesellschaft Relikte und dämonische Waffen erhofft. Bis zum Sonnenaufgang wird der Tempel erforscht und mit ihm das Grauen, das sich dort aufhält.

Sonntag:
9 Uhr: Nach vier Stunden Schlaf heißt es wieder aufstehen, frisch machen, denn man will ja nicht die Angebote am Sonntag verpassen. Als Überraschung zum 20. Jubiläum gibt es vor dem Start der Spielrunden eine große Torte von der Organisation für uns Besucher. Eine durchweg gelungene Idee.  Nachdem ich mich nicht richtig entscheiden kann und noch nach einigen Freiwilligen für das Brettspiel „Navigador“ gesucht wird, habe ich meine nächste Beschäftigung gefunden.

Zum Abschluss der Convention und 20 Jahre Burg Con betreten einige Mitglieder der „Arcanoa Speluden“ – ein bunter Haufen von Spielleuten – die Bühne, um gemeinsam ein musikalisches Feuerwerk zu entfachen.

Für mich heißt es nun Abschied nehmen. An beiden Tagen konnte der Burg Con dieses Jahr knapp 100 Besucher verzeichnen. Alles in allem eine gelungene Con, auf der ich jede Menge Spaß und wenig Schlaf hatte. Neben den zahlreichen Spielrunden habe ich mich mit vielen verschiedenen Leuten unterhalten und einige neue Kontakte geknüpft und freue mich auf die nächste Convention.

 

Ihr seid neugierig geworden? Die nächste Rollenspiel-Convention in Berlin findet am 7. – 9.10.2011 statt. Mehr Infos unter: /index/redirect/index/url/http://www.odyssee-con.de/





Kommentare[X]

[X] schließen