Casinos im Film und die besten Casinofilme

Casinos im Film und die besten Casinofilme

Publisher: Energycasino.com
Genre: Onlinecasino
Sub-Genre: Casino-Games
USK 18

Casinos im Film und die besten Casinofilme   13.09.2018 von RobertoSommer

Sicher wäre es müßig auch nur zu versuchen eine vollständige von Casinofilmen zu erstellen, aber natürlich gibt es die bekannten Klassiker. „Casino“ von 1995 zum Beispiel mit Robert deNiro und Sharon Stone oder auch „21“ mit dem fulminanten Kevin Spacey. „The Gambler“ aus dem Jahre 2014 war gleichfalls sehr erfolgreich, auch und gerade wegen des brillierenden Mark Wahlberg vor der Kamera. Aber was macht überhaupt den Reiz aus solcher Movies und worum geht’s konkret beim Glücksspiel im Kino? Lohnen sich solche Filme und was ist dann für die Zukunft auf der Leinwand konkret zu erwarten und möglich?


Die illustre Welt der Casinos


Der gleichnamige und erwähnte Streifen zeigt das Leben und die Licht- wie Schattenseiten der Casinos: In Las Vegas, Macau und anderswo geht es beileibe nicht so sicher und seriös zu wie etwa im Internet und dann beispielsweise im Energycasino – vielmehr reagieren hinter den Kulissen Betrug, Gewalt und natürlich Sex das Geschehen. Beim Glücksspiel ist nun mal viel Geld am Start, dazu die schönsten und reichsten Menschen an Automaten und Spieltischen – die perfekte Mischung für Drama und Spannung gerade auf der Leinwand.

 

Und es macht immer Laune, diese glitzernde Kulisse zu betrachten: Die roten Teppiche, Springbrunnen, opulenten Bühnen mit berühmten (Alt)Stars, das massive Showprogramm und immer wieder die dicken Jackpots, die quasi an jeder Ecke lauern. Natürlich sind die Gewinnchancen heute im Online viel besser dank Bonus und Angebot, dazu gleich mehr. Das Flair freilich lässt sich wohl erst wirklich ins Netz übertragen, wenn Virtual Reality endlich Wirklichkeit wird, aber auch das ist eine Entwicklung, die selbst im Kino noch nicht richtig zum Ausdruck kommt.

 

Gerissene Spieler und sogar Autisten!


Der große Traum vom Knacken des Jackpots ist logischerweise auch Thema im Kino und die Filme wie The Gambler oder eben „Das schnelle Geld“ von 2005, in dem Pferdewetten als gleichfalls beliebte Form des Zockens eine Rolle spielt, zeigen das Könner der Gambler beziehungsweise gerissene Wege des Betrugs. Schließlich sind Tricks für Casino Spiele nie weit weg, wenn es um Unterhaltung geht und dabei setzen die Protagonisten entweder auf Abkürzungen oder auf direktes Bluffen wie beispielsweise James Bond in „Casino Royale“ im Jahre 2006. Spannung ist dabei garantiert, logisch und die Casinoszenen sind meistens Highlights solcher Streifen. So ähnlich wie bei book of ra, zumindest mit Echtgeld.

 

Besondere Begabung ist natürlich auch ein Thema: Im Autisten-Movie „Rain Man“ von 1989 spielen Tom Cruise und Dustin Hoffman Geschwister, die schließlich die Genialität des etwas schrägen Bruders eint und die mittels perfekter Mathematik beim Zählen alle Blackjacktische der USA abräumen. Die besondere Tragik ist das eigentliche Thema, na klar, aber in der Summe wird dem Glücksspiel mit all seiner Faszination ein würdiges Denkmal gesetzt.

 

Interaktion als Zukunftsmusik?


Dank VR und künstlicher Intelligenz sind in Zukunft auch interaktive Casinofilme denkbar: Lässt sich dann die Spielhalle quasi betreten und mit den Protagonisten im Film interagieren? Mittels Occulus Rift und Co ist das zumindest vorstellbar und gerade Casino Spiele sind optimal geeignet für neue Ansätze im Kino. Auch das beliebte Online Zocken wird hier eine größere Rolle spielen und wir warten noch auf den großen Film zum Glücksspiel im Internet. Stoff gibt’s auf jeden Fall genug und bis dahin sind noch eine Reihe andere Movies empfehlenswert:

 

  • Bube, Dame, König, Gras: Der Film von 1998 geht Kleinkriminellen auf den Leim, die hier mit Knarren handeln und Poker als Kulisse nutzen – spannend und Kult in einem!,
  • The Cooler: Hier dreht sich das Geschehen vor allem um Poker und Blackjack als jener Casino Games, die im Film von 2003 das schnelle Geld versprechen,
  • Bugsy: Ein echtes Epos und eine Biographie von 1991 erzählt dieser Film allgemeine Stories rund um Casinos und deren Glitzerwelt hinter den Fassaden,
  • Cincinnati Kid: Der Kult-Knaller von 1965 hat nicht nur Steve McQueen in supercooler Pose wie zu erwarten am Start, sondern auch das Pokern in all seinen Facetten im Casino.

 

Mittlerweile widmen sich auch Serien diesem Stoff und selbst innerhalb der Spiele im Online Casino geht’s um Automaten und Co! Ist das nun Selbstironie oder einfach nur spannend? Große Gewinne abräumen, das ist längst nicht mehr nur ein Traum im Film, sondern für jedermann Realität und so schreibt die dicksten Stories von den höchsten Jackpots immer noch das echte Leben.




Kommentare[X]

[X] schließen