Crimson Dragon

Crimson Dragon

Publisher: Microsoft
Entwicklerstudio: Grounding / LAND HO!
Genre: Action
Sub-Genre: Rail-Shooter
Art: Downloadtitel
Erscheinungsdatum: 22.11.2013
USK 12

Crimson Dragon   18.12.2013 von Panikmike

1995 veröffentlichte Sega einen Rail-Shooter namens Panzer Dragoon, in dem der Spieler einen Drachen in einer vorgegebenen Flugroute steuern musste. Zum Release der Xbox One erscheint ein indirekter Nachfolger, der nicht nur mit einer aktuellen Grafik auftrumpfen kann, sondern auch diverse Neuheiten bietet. Mal sehen, wie sich Crimson Dragon im Test schlägt …

 

Der Begriff Rail-Shooter wird nicht allen von Euch ein Begriff sein. Daher gibt es eine kleine Erklärung meinerseits, denn es ist wichtig, dass das Grundprinzip von Crimson Dragon verstanden wird. Im Grunde genommen ist das Spiel ein typischer Shooter, mit einem gravierenden Unterschied: die Bewegungsroute ist vorgegeben. Der Spieler selbst hat keine Kontrolle darüber, in welche Richtung er gehen – beziehungsweise im Fall von Crimson Dragon – fliegen kann. Einzig und allein das Ausweichen in alle Richtungen ist möglich und das Steuern eines Fadenkreuzes, welches für diverse Waffen als Ziel benutzt wird.

 

Bunte Welten und eine fantasievolle Kulisse …

 

Ähnlich wie auch bei Panzer Dragoon konnten sich die Entwickler austoben. Die Grafik sieht sehr gut aus, die bunten Farben stechen ins Auge und auch Abwechslung wird großgeschrieben. Gigantische Flugwesen kommen uns entgegen, Insektenschwärme kreuzen unsere Wege und leuchtende Monster blenden uns während der nicht aufhörenden Action. Die Kulissen sind allesamt wunderhübsch gestaltet worden. Je nach Auftrag gibt es unterschiedliche Formationen, Formen und eine sagenhafte Flora und Fauna. Bevor ich Euch jedoch noch mehr vorschwärme, schaut Euch das Gameplay Video von mir an. Dort seht Ihr nämlich verschiedene Level in ihrer vollen Pracht. Das Video ist nur in 720p, weil die Xbox One leider nicht in 1080p aufnehmen kann.

 

 

Action, Level Up und Rollenspielelemente …

 

Neben der brachialen Action gibt es auch einen ruhigen Part und zwar nach jeder Mission. Im Ikarus-Hauptquartier gibt es verschiedene Möglichkeiten, den Drachen stärker, schneller und individueller zu machen. Während der Missionen können verschiedene Ampullen zur temporären Verbesserung gefunden werden oder aber spezielle Items, welche die Drachen permanent aufwerten. Erfahrungspunkte werten den Drachen und separat den Spieler auf, später können neue Drachen gekauft und damit geflogen werden. Doch bevor ich Euch noch mehr erzähle, schaut Euch mein zweites Gameplay Video an, in dem ich das komplette System erkläre.

 

 

Begrenzte Möglichkeiten und eine träge Steuerung …

 

Die Steuerung im Spiel ist denkbar einfach. Mit dem linken Stick kann der Drachen gelenkt werden, mit dem rechten Stick das Fadenkreuz. Mit der linken Fingertaste werden die Waffen gewechselt und mit der rechten aus allen Rohren geballert. Zusätzlich kann mit dem Fadenkreuz der Wingman nach vorne oder nach hinten befehligt und mit der Taste X ein Komboangriff gestartet werden. In manchen Situationen sollte der Spieler schnell reagieren, daher gibt es die Möglichkeit, mit LB und RB eine Fassrolle nach links beziehungsweise rechts zu machen. Das Ganze geht gut von der Hand, der Drache lenkt sich aber ein wenig träge. Besonders beim Einsammeln der Bojen (immer wiederkehrende Mission) ist die Fassrolle zum richtigen Zeitpunkt besonders wichtig, weil sonst an den Zielen vorbeigeflogen wird. Ansonsten hat jeder Spieler – egal ob Anfänger oder Profi – die Steuerung nach ein paar Minuten verinnerlicht. 

 

Bildergalerie von Crimson Dragon (10 Bilder)


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Crimson Dragon ist irgendwie ein Geheimtipp für die Xbox One und dann aber irgendwie doch nicht. Die Welten sind wunderhübsch gestaltet worden, die Animationen sind weich und geschmeidig, der Soundtrack ist stimmig und die Level-Up-Elemente passen sehr gut zum Gameplay. Dennoch hat es auch seine Mankos, die hier nicht unerwähnt bleiben sollen. Erstens wird das Spiel hin und wieder unübersichtlich und chaotisch. Zweitens kann im Spiel Echtgeld investiert werden, obwohl das Spiel selbst auch Geld kostet. Drittens sind die Ladezeiten im Menü eine Katastrophe. Teilweise habe ich drei Minuten gewartet, bis die Auswahlmenüs erschienen sind. Das ist eine Zumutung und sollte bei Next-Gen-Titeln nicht passieren. Trotzdem konnte mich Crimson Dragon gut unterhalten und ich schwinge mich seit dem Kauf immer wieder auf meine verschiedenen Drachen und fliege durch die fantastisch gestalteten Welten.


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • Fantastische Kulissen
  • Einfache Steuerung …
  • Gigantische Gegner
  • Viele Extras freischaltbar
  • Wingman aus dem Internet
  • Kameraführung teilweise chaotisch
  • … die ein wenig träge ist
  • Technisch nicht auf dem Niveau der Xbox One
  • Ladezeiten im Menü nicht tragbar!
  • Echtgeld Einsatz unnötig





Kommentare[X]

[X] schließen