Danmachi: Sword Oratoria - Vol. 01

Danmachi: Sword Oratoria - Vol. 01

Originaltitel: Danjon ni Deai o Motomeru no wa Machigatteiru Darō ...
Genre: Fantasy • Comedy
Regie: Yōhei Suzuki
Laufzeit: DVD (90 Min) • BD (90 Min)
Label: Anime House
FSK 12

Danmachi: Sword Oratoria - Vol. 01   22.10.2018 von MarS

Die Light-Novel Reihe Danmachi verbindet eine Fantasygeschichte mit Elementen eines Rollenspiels und umfasst seit ihrem Start im Jahr 2013 aktuell 12 Bände. Bereits ein Jahr später begann die Spin-Off Handlung Danmachi: Sword Oratoria, die inzwischen ebenfalls bereits neun Bände verbuchen kann. Für die entsprechende Anime-Adaption zeichnete sich im Jahr 2015 das Studio J.C. Staff verantwortlich, die sich 2017 dann auch um das Spin-Off gekümmert haben, welches nun von Anime House verteilt auf vier Volumes veröffentlicht wird. Wir haben uns Danmachi: Sword Oratoria - Vol. 01 für Euch angesehen...

 

Inhalt

 

Einst stiegen die Götter auf die Erde hinab, um unter den Menschen zu leben. Sie scharten Sterbliche um sich, die als "Familia" an ihrer Seite wandeln und mit Hilfe des sogenannten "Falna", dem Segen Gottes, in der Lage sind, Erfahrungspunkte zu sammeln und sich somit weitere Fähigkeiten zu erwerben. Dafür machen sich die Mitglieder der "Familia" regelmäßig auf den Weg in den Dungeon, wo sie es mit gefährlichen Monstern aufnehmen müssen, aber auch das Leben an der Oberfläche ist nicht immer einfach. Eine der erfolgreichsten Gilden ist die "Familia" der Göttin Loki, zu denen unter anderem die Elfe Lefiya und die Prinzessin der Klingen Aiz Wallenstein gehören. Während Aiz eine der besten Kämpferinnen ist, jedoch stets zu impulsiv und einzelgängerisch handelt, hat Lefiya Probleme damit, sich im Kampf zu konzentrieren, um ihre mächtigen Zauber zu sprechen...

 

Obwohl es sich bei Danmachi: Sword Oratoria um ein Spin-Off handelt, benötigt die Handlung, zumindest bisher, keine Vorkenntnisse der Hauptgeschichte. Allerdings zeigt sich die Geschichte auf Grund der geringen Episodenanzahl der ersten Volume auch noch sehr übersichtlich und beschränkt sich überwiegend auf die Beziehung zwischen den beiden Hauptfiguren, also der Elfe Lafiya und Aiz Wallenstein, während die übrigen Figuren auf Grund ihrer Vielzahl noch sehr blass bleiben. Die Inszenierung der ersten Episoden zeigt sich dabei zweigeteilt. Während diverse, phasenweise regelrecht epische Actionsequenzen die klaren Highlights markieren und den Zuschauer in eine wundervolle Fantasywelt katapultieren, besteht die übrigen Handlung aus einem Kontrastprogramm in Form von jeder Menge Humor in Alltagssituationen und ausgiebigem Fanservice. Schon viele Serien haben bewiesen, dass diese Mischung durchaus aufgehen kann, es bleibt jedoch abzuwarten, ob Danmachi: Sword Oratoria diesen Spagat ebenso souverän meistert oder sich einer der Bestandteile auf Dauer in den Vordergrund drängt. Bislang ist das Geschehen auf jeden Fall ebenso unterhaltsam wie interessant, und die Beziehungen zwischen den Figuren strahlen bereits jetzt sowohl Sympathie als auch ansprechende Ansätze aus. 

 

Die Animationen von Danmachi: Sword Oratoria präsentieren ein farbenfrohes, abwechslungsreiches Design, das absolut zu gefallen weiß. Während die Hintergründe und Settings etwas weniger detailliert wurden, verfügen die Charaktere sowie die im Fokus liegenden Bildbestandteile über einen ansprechenden Detailreichtum mit hohem Wiedererkennungswert. Die deutsche Synchronisation ist angenehm, wenn auch nicht immer perfekt. Laut Fans der Hauptserie wurden viele der Figuren mit neuen Stimmen synchronisiert, was auf Grund der fehlenden Vorkenntnisse von unserer Seite nicht bewertet werden kann. Der Soundtrack der Serie zeigt sich wenig auffällig, Intro- und Outro-Songs hinterlassen ebenfalls kaum bleibenden Eindruck. Wirklich sehr gut hingegen ist der epische Score während den Kampfsequenzen, der diese atmosphärisch und auch emotional perfekt unterstützt. 

 

Details der Blu-ray

 

Die Blu-ray bietet ein kontrastreiches, scharfes Bild mit kräftiger Farbgebung. Die Kanten sind sauber und auch Bewegungsunschärfen bleiben aus. Der Ton konzentriert sich auf Grund seiner Abmischung in 2.0 auf den vorderen Boxenbereich und weist nur wenig Dynamik auf, ist aber klar und sauber abgemischt. Die Sprachausgabe ist stets verständlich.

 

Bildergalerie von Danmachi: Sword Oratoria - Vol. 01 (11 Bilder)

Details der Collector´s Edition

 

Die Amaray der Collector´s Edition befindet sich in einem O-Card Schuber, der sowohl das gleiche Covermotiv als auch die gleichen Informationen auf der Rückseite liefert. Der Schuber unterscheidet sich somit lediglich im Schriftzug "Limited Collector´s Edition" sowie dem Hinweis auf die zusätzlichen Gimmicks, bestehend aus einem Lesezeichen, einem Magnetbutton sowie einem Untersetzer. Das Lesezeichen zeigt diverse Bilder aus dem Danmachi: Sword Oratoria Universum, während der Magnetbutton ein Porträt der Elfe Lefiya bereithält. Der Untersetzer zeigt auf der einen Seite ein Bild von Lefiya und der Göttin Loki, auf der anderen das Logo der Loki-Familia. Das beiliegende Booklet beinhaltet neben einem ausführlichen Episodenguide auch viele Informationen zu den Charakteren sowie diversen anderen Inhalten der Serie.

 

Episodenguide

 

  • Episode 01 - Die Prinzessin der Klingen und die Elfin
  • Episode 02 - Anprobieren und Kaufen
  • Episode 03 - Festival und Tapferkeit

Das Fazit von: MarS

MarS

Danmachi: Sword Oratoria - Vol. 01 ist zwar nur ein kurzer, dafür sehr ansprechender Einstieg in die Spin-Off Geschichte zur Hauptserie. Vorkenntnisse werden hier nicht benötigt, da eine komplett eigene Handlung erzählt wird. Im Vordergrund steht bisher die Beziehung zwischen den beiden Hauptfiguren, während sowohl große Actionszenen als auch jede Menge Humor und Fanservice für eine lockere Atmosphäre sorgen. Der Grundstein ist gelegt und es sind genügend interessante Aspekte vorhanden, um das Interesse an der Serie zu wecken. Bleibt abzuwarten, ob Danmachi: Sword Oratoria die Erwartungen in den folgenden Volumes erfüllen kann...


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen