Dark by Noon - Der Zeitreisende

Dark by Noon - Der Zeitreisende

Originaltitel: Dark by Noon
Genre: Science Fiction • Thriller
Regie: Alan Leonard • Michael O'Flaherty
Hauptdarsteller: Patrick Buchanan • Anthony Murphy
Laufzeit: DVD (78 Min) • BD (81 Min)
Label: EuroVideo
FSK 16

Dark by Noon - Der Zeitreisende   03.01.2017 von MarS

Reisen durch die Zeit. Ein schwieriges aber dennoch faszinierendes Thema, das schon in vielen Filmen mal mehr, mal weniger erfolgreich behandelt wurde. Ob der Sci-Fi-Thriller Dark by Noon - Der Zeitreisende bereits an der Umsetzung dieser Thematik scheitert oder aber andere Probleme auftauchen, das erfahrt Ihr in der folgenden Kritik...

 

Die Welt in einer alternativen Zeit, in welcher der Kalte Krieg erneut entbrannte und die Menschen in isolierten Städten umgeben von militärischen Einrichtungen leben. Rez, früher ein Analyst beim Militär, nutzt nach dem Tod seiner Frau sein fotografisches Gedächtnis für kleine Betrügereien am Spieltisch, um so irgendwann einmal ein gemeinsames Leben mit seiner Tochter ermöglichen zu können, die allerdings wenig Interesse an ihrem Vater hat. Trotz seiner Gabe hat Rez hohe Spielschulden, doch da bietet ihm sein ehemaliger Mentor Haycock an, seine Probleme zu lösen, wenn er für zwei Tage wieder für ihn arbeitet. Rez soll für ihn den "Titus" nutzen, eine Maschine die es ermöglicht bis zu acht Stunden in die Zukunft zu reisen, um dort den Aktienmarkt auszuspionieren. Als Rez bei einem Besuch in der Zukunft allerdings Zeuge eines verheerenden Bombenanschlags wird, beginnt ein Wettlauf mit der Zeit...

 

Auch wenn die Zeitreise-Komponente unerwartet stimmig aufgebaut wurde und die Geschichte anfangs tatsächlich sehr interessant anmutet, verliert sich Dark by Noon mit zunehmender Laufzeit in einem immer wirrer werdenden Konstrukt, das am Ende einfach nur noch überladen und gänzlich unübersichtlich daher kommt. Alternative Zeitlinien und Handlungsstränge kreuzen im Sekundentakt ihren Weg und zerstören dadurch gänzlich die zunächst geschaffene stimmige Atmosphäre sowie den zu Beginn sehr guten Spannungsbogen, wodurch der Zuschauer letztendlich nicht nur den Überblick, sondern auch sein Interesse verliert. Trotz der kurzen Laufzeit schafft es Dark by Noon dennoch, diverse Szenen stetig zu wiederholen und sogar Aufnahmen wiederzuverwerten, was ggf. mangelndem Budget zuzuschreiben, deswegen aber nicht unbedingt schöner ist. Schauspielerisch gibt es zwar keinen negativen Ausreißer und alle liefern solide Leistungen ab, die deutsche Synchronisation jedoch ist bei einigen Charakteren, leider auch der Hauptfigur Rez, sehr gewöhnungsbedürftig und eher unpassend als angenehm. Auf Grund Spielzeit und hastiger Inszenierung ist es den Figuren auch nicht vergönnt, Tiefe zu entwickeln oder Sympathien aufzubauen, was ebenfalls sehr schade ist da es eigentlich genug mögliche Hintergründe und Zusammenhänge geben würde, die aber eben nur angedeutet und nicht weiter vertieft werden.

 

Bildergalerie von Dark by Noon - Der Zeitreisende (5 Bilder)

Das Bild der DVD ist solide und zeigt sich meist scharf und detailliert. Kleinere Unschärfen und ab und an auftauchendes leichtes Filmkorn fallen kaum negativ ins Gewicht. Die reduzierte und melancholisch triste Farbgebung passt sehr gut zur Atmosphäre des Films, Kontrast und Schwarzwert liefern saubere Werte. Die Tonspur präsentiert sich unspektakulär und weist nur beim schönen, teils übertrieben epischen Soundtrack Weitläufigkeit und Dynamik auf. Die Dialoge sind stets verständlich und klar ortbar, beschränken sich aber auf den vorderen Boxenbereich.


Das Fazit von: MarS

MarS

 

Eigentlich hätte Dark by Noon - Der Zeitreisende das Zeug zu einer kleinen, intelligenten Genre-Perle gehabt, doch leider verliert sich der Film mit zunehmender Laufzeit immer mehr in einem unübersichtlichen Chaos, in dem sich die Geschichte letztendlich verliert. Zwar werden einige Zeitreise-Aspekte spannend und auch stimmig behandelt, aber auch das geht leider im Verlauf häufiger unter, als es zu überraschen weiß. Die durchaus starke erste Hälfte des Low-Budget-Streifens ist zwar sehenswert, im Gesamtbild kann Dark by Noon - Der Zeitreisende dann aber leider nicht überzeugen. 


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen