Das Geheimnis der grünen Stecknadel

Das Geheimnis der grünen Stecknadel

Originaltitel: Cosa avete fatto a Solange?
Genre: Thriller
Regie: Massimo Dallamano
Hauptdarsteller: Joachim Fuchsberger
Laufzeit: DVD (102 Min) • BD (107 Min)
Label: Koch Media Home Entertainment
FSK 16

Das Geheimnis der grünen Stecknadel   04.05.2017 von Panikmike

Richard Horatio Edgar Wallace wurde in der Nähe von London geboren und ist auch heute noch einer der erfolgreichsten Schriftsteller aus England. Während seiner Laufbahn entstanden 123 Kriminalromane, die teilweise auch verfilmt wurden. Einer davon ist Das Geheimnis der Stecknadel, der nun von Koch Media in einem Mediabook unter dem Namen Das Geheimnis der grünen Stecknadel veröffentlicht wurde…

 

Henry Rossini (Fabio Testi) ist Sport- und Italienischlehrer auf einer Mädchenschule und macht eines Tages einen Ausflug mit seiner Schülerin Elisabeth (Cristina Galbó). Während sie in einem kleinen Boot zu Wasser rumschmusen beobachtet sie im Hintergrund einen Mord von einem Priester mit einem Messer. Schon am selben Tag findet die Polizei die Leiche einer Mitschülerin, tappt aber vollkommen im Dunkeln. Elisabeth schweigt aber vorerst vor der Polizei, da sie ihren Lehrer und Geliebten nicht in Schwierigkeiten bringen möchte. Seine Frau Herta (Karin Baal) weiß nämlich nichts von seiner Affäre und Henry möchte es ihr selbst sagen.

 

Inspektor Barth (Joachim Fuchsberger) ist der Ermittler von Scottland Yard, der nach und nach die Schule umkrempelt, nur um Beweise und den Mörder des Mädchens zu finden. Er darf die berühmte Stecknadel im Heuhaufen suchen und kommt der Sache nach und nach näher. Eines Tages stößt er auf ein behindertes Mädchen namens Solange (Camille Keaton) und macht einige erschreckende Entdeckungen…

 

Das Geheimnis der grünen Stecknadel ist ein uralter Krimiroman von Edgar Wallace, der 1971 von dem Italiener Massimo Dallamano verfilmt wurde. Die Deutschen waren daran mit einer Koproduktion beteiligt, daher lief er auch zeitgleich am 09.03.1972 in den italienischen und deutschen Kinos. Das Werk ist ein typischer Kriminalroman in Filmform, welcher Spannung, eine Art Kammerspiel und eine sehr gut gemachte Wendung am Ende des Films mit sich bringt. Die Schauspieler machen ihre Sache dabei recht gut, wobei Joachim Fuchsberger als kühler und eleganter Kommissar den meisten anderen die Show stiehlt.

 

Die Qualität des Films auf Blu-ray kann sich wirklich sehen lassen, dafür dass er schon 45 Jahre auf dem Buckel hat, sieht der HD-Transfer sehr gut aus. Natürlich gibt es ein begleitendes Bildrauschen, was sich aber in Grenzen hält und auch zum Alter des Films passt. Die Farben sind ein wenig blass und die Schärfe kommt nicht an aktuelle Titel heran, dass muss aber auch nicht sein. Der Ton ist logischerweise nur von vorne zu hören, wurde dabei aber gut voneinander getrennt, sodass man die Stimmen sehr gut verstehen kann. Im Mediabook befindet sich neben der deutschen Kinofassung auch eine ca. 11 Minuten längere Fassung, welche aber teils italienische Szenen beinhaltet. Diese wurde nicht übersetzt, aber mit deutschen Untertiteln versehen.

 

Bildergalerie von Das Geheimnis der grünen Stecknadel (9 Bilder)

Details zum Mediabook

 

Das Mediabook kommt mit einem schicken aber unüblichen Design daher, da das Cover in den Farben rosa, rot und schwarz gehalten ist. Es zeigt eines der damaligen Kinoplakate, aber in veränderter Form. Auf der Rückseite befinden sich die typischen Informationen zum Film, welche in weißer Schrift auf ein Artwork des Films gedruckt wurde. Innendrin befinden sich die beiden Filme auf Blu-ray und als dritte Disc eine DVD, welche „nur“ die Langfassung beinhaltet. Das 20-seitige Booklet zeigt Szenenfotos und beinhaltet einen interessanten Text über den Film inklusive dem Interview mit der Darstellerin Camille Keaton (Solange).


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Ich kenne zwar Edgar Wallace, die meisten Bücher und auch Verfilmungen allerdings nicht. Daher war ich sehr gespannt, was der 45 Jahre alte Film kann und ob er mich überzeugen würde. Wenn ich einen neumodischen Krimi anschaue, dann schalte ich meistens um, ich kann quasi damit nicht wirklich viel anfangen. Die alten Kriminalfilme jedoch finde ich irgendwie anders und daher reizen sie mich auch viel mehr. Das Geheimnis der grünen Stecknadel ist spannend, überraschend und hat gute Schauspieler an Bord, welche die Stimmung und auch die Geschichte gut transportieren. Von mir gibt es daher 8 von 10 Punkte und den Daumen nach oben.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen