Das zweite Gesicht

Das zweite Gesicht

Originaltitel: The Good Son
Genre: Horror • Thriller
Regie: Joseph Ruben
Hauptdarsteller: Macauley Culkin • Elijah Wood
Laufzeit: DVD (84 Min) • BD (87 Min)
Label: Koch Media Home Entertainment
FSK 16

Das zweite Gesicht   15.12.2018 von MarS

Zu der Zeit, als Macauley Culkin als Kinderdarsteller auf dem Höhepunkt seiner Karriere war, kannte noch kaum jemand den kleinen Elijah Wood, der erst Jahre später als Frodo Beutlin in Peter Jacksons Der Herr der Ringe - Trilogie seinen Durchbruch hatte. Im Horrorthriller Das zweite Gesicht standen beide 1993 sogar einmal gemeinsam vor der Kamera, und eben dieser erschien nun von Koch Films erstmals auch auf Blu-ray...

 

Inhalt

 

Nach dem Tod seiner Mutter kommt der kleine Mark (Elijah Wood) für zwei Wochen bei seinem Onkel Wallace (Daniel Hugh Kelly) und dessen Familie unter, da sein Vater Jack (David Morse) auf eine dringende Geschäftsreise nach Asien muss. Schnell freundet sich Mark mit seinem Cousin Henry (Macauley Culkin) an und die beiden verbringen viel Zeit miteinander. Doch irgendetwas scheint mit Henry nicht zu stimmen, denn der zunächst freundliche und gut erzogene Junge entwickelt schon bald eine Leidenschaft für fragwürdige Streiche. Als diese sich zu gefährlichen Anschlägen entwickeln, versucht Mark Henrys Eltern zu warnen, doch die schenken ihm keinen Glauben. Dafür gerät nun Mark selbst in Gefahr...

 

Bereits mit The Stepfather und Der Feind in meinem Bett hatte Regisseur Joseph Ruben bewiesen, dass er durchaus ein Händchen für Thriller hat, in denen es im Umfeld einer heilen Familie zu psychopathischen Aussetzern kommt. Auch Das zweite Gesicht behandelt diese Grundthematik, allerdings darf dieses Mal ein kleines Kind zu irrer Höchstform auflaufen. In eben dieser Position macht der bis dato vor allem für seinen Auftritt als Kevin in den Allein zu Haus - Filmen bekannte Macauley Culkin eine wirklich gute Figur und verkörpert den fiesen Psycho-Sohn auf herrlich hassenswerte Art und Weise, während er den zu dieser Zeit noch unbekannten Elijah Wood damit locker an die Wand spielt. Der weiß zwar in seiner Rolle ebenso zu gefallen, kann dabei aber nur selten mit seinem Gegenspieler mithalten. Bewundernswert, verliefen die Karrieren der beiden danach doch genau in die entgegengesetzte Richtung. Die Handlung selbst hingegen ist sehr vorhersehbar und kann eigentlich nur in den Momenten Spannung aufbauen, in denen Macauley Culkin seinen nächsten bösen Streich begeht und Elijah Wood hilflos dabei zusehen muss, wie diese immer abartiger und brutaler werden. Der packende Wendepunkt in Das zweite Gesicht kommt nach einem wenig überraschenden Twist letztendlich erst im Finale, wo eine tolle Schlusspointe für einen kurzen Schockmoment beim Zuschauer sorgt. Bis dahin ist der Film zwar auch heute noch sehr unterhaltsam, jedoch weniger durch seine nicht wirklich mehr als solide Inszenierung, sondern vielmehr durch das stimmige Schauspiel der beiden Jungdarsteller, allem voran die fiese Darbietung von Macauley Culkin.

 

Bildergalerie von Das zweite Gesicht (6 Bilder)

Details der Blu-ray

 

Die Blu-ray liefert eine sehr gute Bildqualität, die vor allem in Nahaufnahmen eine tolle Schärfe und angenehmen Detailgrad aufweist. Panoramaaufnahmen erscheinen mitunter etwas weicher und schwächer kontrastiert. Leichtes Filmkorn unterstreicht den Filmlook und nimmt niemals überhand, während die Farbgebung durchwegs natürlich bleibt. Die Tonspur verbleibt überwiegend im vorderen Boxenbereich und ist insgesamt ausgewogen abgemischt. Die einzelnen Kanäle sind ordentlich getrennt und die Sprachausgabe sauber verständlich.


Das Fazit von: MarS

MarS

Das zweite Gesicht ist ein solider Psychothriller, der weniger von einer überraschenden Handlung, als vielmehr von seinen hervorragenden Jungdarstellern getragen wird. Vor allem Macauley Culkin überzeugt als fieser Psychopath, auch wenn dies leider eine seiner letzten nennenswerten Leistungen im Filmgeschäft war. Das zweite Gesicht bietet ordentliche Unterhaltung für Genrefans und ist auf jeden Fall für all diejenigen sehenswert, die Macauley Culkin einmal in einer für ihn völlig unerwarteten Rolle, oder Elijah Wood in einem seiner ersten Filmauftritte sehen wollen.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen