Der Froschkönig (1987)

Der Froschkönig (1987)

Genre: Märchen
Regie: Walter Beck
Hauptdarsteller: Jana Mattukat • Jens-Uwe Bogadtke
Laufzeit: BD (64 Min)
Label: Icestorm Distribution
FSK 0

Der Froschkönig (1987)   14.10.2015 von MarS

Heute präsentieren wir Euch den zweiten Teil unserer Märchenfilmreihe der Deutschen Film AG.


Märchen 2: Der Froschkönig (1987)

 

Die Königstochter Henriette spielt am liebsten mit ihrer goldenen Kugel. Eines Tages lässt sie eben diese aus Unachtsamkeit in den Brunnen vor dem Haus fallen. Da taucht plötzlich ein Frosch auf und bietet ihr an, die goldene Kugel wieder vom Grund des Brunnens zu holen, wenn sie verspricht, ihn aus ihrem Becher trinken zu lassen, von ihrem Teller zu essen und mit ihr zusammen in einem Bett schlafen zu dürfen. Henriette willigt ein, doch nachdem sie ihre Kugel wieder in Händen hält weigert sie sich ihre Versprechen einzulösen. Widerwillig und auf Drängen ihres Vaters bleibt ihr allerdings nichts anders übrig als zu gehorchen, doch als der Frosch zu ihr ins Bett möchte wirft sie angewidert an die Wand. Der Frosch verwandelt sich daraufhin in einen Prinzen, doch zur Überraschung von Henriette verlässt dieser sofort das Haus und verschwindet spurlos, da sie ihre Versprechen ihm gegenüber nicht gehalten hat. Verzweifelt macht sie sich auf die Suche nach ihrem Liebsten und muss auf dem Weg in sein Herz viele Gefahren und Prüfungen bestehen...

 

Der Froschkönig der Deutschen Film AG präsentiert das bekannte Märchen in ganzen eigenem, interessanten Gewand. Sehr schön ist, dass die Grundgeschichte auf den Märchen der Gebrüder Grimm basiert, wo der Frosch nicht wie heutzutage geläufig durch einen Kuss wieder zum Prinzen wird, sondern dadurch dass ihn die Königstochter aus Wut an die Wand ihres Schlafzimmers wirft. Aber die vorliegende Interpretation geht noch einen Schritt weiter und lässt die Prinzessin eine abenteuerliche Reise über den Globus durchmachen um dann am Hofe des Froschkönigs unerkannt einige Prüfungen zu absolvieren, um dadurch ihre Reue und Ehrlichkeit zu beweisen. Dadurch vermittelt die Version der Deutschen Film AG noch deutlicher als die literarische Vorlage die der Geschichte zu Grunde liegenden Werte und verpackt das Ganze in einer spannenden Geschichte. Als eine der letzten Märchen-Verfilmungen der DEFA-Studios besticht die gesamte Inszenierung durch liebevoll gestaltete Kulissen und für die damalige Zeit sehr nett anzuschauende Effekte, die heutzutage zwar albern aber nichts desto trotz zum Märchen passend wirken. 

 

Bildergalerie von Der Froschkönig (1987) (5 Bilder)

Die Bildqualität der Blu-ray ist für das Alter des Films wirklich hervorragend und bietet dem Zuschauer eine klare Schärfe in Verbindung mit natürlicher Farbgebung und stets sauberem Kontrast. Nur bei ganz genauer Betrachtung sind hin und wieder kleinere Verschmutzungen zu entdecken und in ein paar wenigen Momenten fällt das stetige aber nie störende Filmkorn etwas stärker ins Gewicht. Die Tonspur kann mit dem Bild leider nicht mithalten und konzentriert sich einzig und allein auf die Centerbox der Anlage. Dabei sind die Dialoge insgesamt sehr dumpf, meist aber verständlich. Nur der Frosch fällt mit seiner extrem künstlich und blechern wirkenden Aussprache negativ auf.


Das Fazit von: MarS

MarS

Der Froschkönig bietet durch seine interessante Interpretation bzw. Variation der bekannten Geschichte der Gebrüder Grimm spannende Unterhaltung und vermittelt seine Werteaussage in vielerlei Hinsicht. "Was man verspricht, das muss man auch halten", aber auch "Lieber spät als nie" sind hier als Beispiel maßgebend. Auf Grund ein paar düsterer Szenen auf der Reise und im Reich des Froschkönigs sowie den Masken der dort angesiedelten Gefolgschaft würde ich den Film nicht mit den Kleinsten anschauen, kann Der Froschkönig aber auch nach fast 30 Jahren noch uneingeschränkt empfehlen, um eine Reise in die Welt der Märchen zu machen.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen