Der Hobbit - Eine unerwartete Reise

Der Hobbit - Eine unerwartete Reise

Originaltitel: The Hobbit: An Unexpected Journey
Genre: Abenteuer • Action • Fantasy
Regie: Peter Jackson
Hauptdarsteller: Martin Freeman
Laufzeit: Ca. 169 Minuten
Label: Warner Home Video
FSK 12

Der Hobbit - Eine unerwartete Reise   26.04.2013 von Panikmike

Nachdem Peter Jackson’s Herr-der-Ringe-Trilogie megaerfolgreich war, konnten Fans den ersten Teil von Der Hobbit kaum erwarten. Nun gibt es das Abenteuer mit Gandalf dem Grauen, Bilbo Beutlin und dreizehn eigenartigen Zwergen auf DVD, Blu-ray und sogar in 3D…

 

Die Geschichte handelt von der Reise Bilbo Beutlin‘s (Martin Freeman), der vom Zauberer Gandalf die Aufgabe bekommt, das verlorene Zwergenreich zurückzugewinnen. Jahrzehntelang wird das Heim der Zwerge vom Drachen Smaug belagert, der bisher nicht zu besiegen war. Zusammen mit Gandalf und 13 Zwergenkriegern macht sich Bilbo Beutlin auf den steinigen Weg durch die Wildnis, bis sie nur knapp drei gefährlichen Bergtrollen entfliehen können. Die Gruppe, die durch den legendären Zwerg Thorin Eichenschild (Richard Armitage) angeführt wird, muss Täler, Berge und Sümpfe hinter sich lassen, um ihr Ziel zu erreichen. Tage später sind sie immer noch weit entfernt, treffen aber unverhofft auf eine unterirdische Höhle, in der sie von hässlichen Orks gefangen genommen werden. Nur Bilbo Beutlin kann der hungrigen Meute entfliehen und findet an einem unterirdischen Fluss eine seltsame Gestalt namens Gollum. Mit List und Tücke kann Bilbo Gollum überlisten und in den Besitz eines magischen Rings kommen, der einst von Sauron geschmiedet wurde…

 

Die Geschichte selbst ist nicht wirklich überraschend, wenn man die Herr-der-Ringe-Filme kennt. Die Vorgeschichte, die in Der Hobbit ausführlich erzählt wird, kommt ebenso in drei Teilen heraus. Fans fragen sich an dieser Stelle, ob das Buch überhaupt Stoff für drei Filme in der Länge von jeweils fast drei Stunden hergibt. Die Antwort darauf ist: nein, da in Der Hobbit einige Szenen in die Länge gezogen sind und die Qualität nicht an Der Herr der Ringe herankommt. Das neueste Abenteuer von Peter Jackson ist ein Film, der an fast allen Ende und Ecken passt, dennoch sind manche davon nicht abgerundet genug. Es geht bei den technischen Effekten los, die in meinen Augen teilweise zu künstlich sind, und hört bei pseudolustigen Szenen auf, etwa den drei Trollen, die mit Fäkalhumor punkten möchten. Nein, Herr Jackson, das hätte absolut nicht sein müssen! Trotzdem kann der Film über seine komplette Laufzeit unterhalten, besonders aber, wenn man zu Hause einen 3D-Fernseher und den dazugehörigen Blu-ray-Player hat.

 

Die Bilder der Blu-ray sind nämlich gestochen scharf, sehr bunt und zaubern eine sehr schöne Landschaft auf den Fernseher. Aber genau da ist auch das Problem, denn wer sich die Extras des Films ansieht, bemerkt den extremen Unterschied. Vor allem bei den Landschaftsaufnahmen wird dies sehr deutlich. Der Zuschauer sieht, dass sehr viele CGI-Effekte über die normalen Bilder gebügelt worden sind. Daher wirkt das Bild teilweise sehr künstlich und hin und wieder denkt man, es ist kein realer Film mehr, sondern ein Animationsfilm, der rein aus dem Computer kommt. In meinen Augen haben Peter Jackson und seine Crew hier deutlich übertrieben, die Art und Weise von Der Herr der Ringe ist deutlich besser geraten. Dennoch sollte man sich, insofern man die Technik hat, die 3D-Blu-ray zu Gemüte führen. Es gibt zwar keine Pop-Out-Effekte, dafür ist das Bild sehr plastisch.

 

Bildergalerie von Der Hobbit - Eine unerwartete Reise (20 Bilder)

Soundtechnisch gibt es kaum was zu meckern, der Soundtrack ist erneut bombastisch und ebenso auch die deutsche Übersetzung der Original-Dialoge. Einzig und allein schade ist der Fakt, dass viele Lieder von Der Herr der Ringe eins zu eins übernommen oder nur leicht verändert worden sind. Hatte es Peter Jackson nötig, Recycling mit dem alten Material zu treiben?


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Fans und auch ich hatten sehr hohe Erwartungen an diesen Film, die Peter Jackson mit Der Hobbit leider nicht erfüllen konnte. Der Film ist schon irgendwie eine Bombe, doch wirklich drüber nachdenken darf man nicht. Manche Szenen sind belanglos oder gar richtig schlecht, hin und wieder sieht alles megakünstlich aus und irgendwie haut mich die Geschichte nicht vom Hocker. Problematisch wird es dann, wenn man diverse Fragen stellt. Warum zum Beispiel ist die Geschichte vom Finden des Ringes in Der Herr der Ringe anders erzählt worden wie in Der Hobbit? Einige Sachen passen überhaupt nicht und das ist, besonders für Fans des Buchs, sehr schade. Generell ist das neueste Werk von Peter Jackson ein spannendes Abenteuer, das man gesehen haben sollte, aber dann bitte den Kopf ausschalten und nicht drüber nachdenken. Wer das nicht kann, wird enttäuscht sein und teilweise sogar den Kopf schütteln. Dennoch vergebe ich 8 von 10 Punkten und freue mich auf Teil 2.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen