Der Seewolf

Der Seewolf

Originaltitel: Sea Wolf
Genre: Abenteuer
Regie: Mike Barker
Hauptdarsteller: Sebastian Koch • Stephen Campbell Moore
Laufzeit: ca. 174 Minuten
Label: Concorde Home Entertainment
FSK 12

Der Seewolf   19.01.2010 von DeWerni

Der eisenharte Kapitän Wolf Larson gabelt einen in Seenot geratenen Intellektuellen im Meer auf. Doch anstatt ihn im nächsten Hafen abzusetzen, macht er einen Schiffsjungen aus ihm. Dieser kämpft ab sofort ums Überleben. Als das Schiff auch noch die Dame Maude Brewster aufnimmt, ergibt sich ein erbitterter Kampf um die Vorherrschaft der Beiden…
 
Drei Boote befinden sich mehr oder weniger gleichzeitig auf dem Weg Richtung Yokohama – aber fast alle mit einem anderen Ziel. Zum einen die „Ghost“, die gerade erst noch ein paar neue Crewmitglieder gefunden hat und deren Kapitän Wolf Larsen „Der Seewolf“ (Sebastian Koch)ist, das Dampfschiff „Macedonia“ mit seinem Bruder Death Larson (Tim Roth) und der hübschen Schriftstellerin Maude Brewster (Neve Campbell) an Bord – beide mit dem Ziel, die begehrten Robbenfanggründe als erster zu erreichen und die „Martinez“ mit dem Kreuzfahrtteilnehmer und Literaturkritiker Humphrey van Weyden (Stephen Campbell Moore). Durch einen unglücklichen Zwischenfall wird dieser unbemerkt über die Reling des Schiffs ins Wasser gestoßen und später durch die Crew der „Ghost“ wieder an Bord ins Trockene gezogen und gerettet. Dort lernt er die eisenharte Hand des Seewolfs kennen. Dieser denkt gar nicht daran, den Intellektuellen wieder an Land abzusetzen, stattdessen zwingt er ihn als Schiffsjunge auf seinem Segelschiff anzuheuern. Ab diesem Moment ist das schön Leben für Hump – wie er ab sofort genannt wird – vorbei.

Doch erstaunlicherweise findet er sich relativ schnell im alltäglichen Seemannsleben zurecht und arrangiert sich mit dem tyrannisierenden Kapitän. Als er den anderen Crewmitgliedern die Zähne zeigt und sich durch einen Messerkampf beweist, wird er sogar schließlich zum ersten Offizier des Schiffs befördert. Gleichzeitig ist das Wettrennen mit Wolfs Bruder und der „Macedonia“ in vollem Gange. Doch auch dort passiert Ungewöhnliches. Maude stellt sich plötzlich als die Tochter des Besitzers des Schiffs heraus, und bittet Death, sie an Land zu bringen. Dieser ist so voller Hass, nachdem er sich bereits mit ihr angefreundet hat, dass er seinem ersten Offizier befielt, sie umzubringen. Dieser schafft es aber glücklicherweise, sie nachts von Bord auf ein Ruderboot zu schleusen. Allein auf dem weiten Meer treibend wird sie von der Ghost aufgesammelt. Durch andere Umstände vor der Zeit auf dem Schiff kennt sie Hump sehr gut. Durch Neid und Missgunst um Maude wird ein erbitterter Kampf zwischen Hump und dem Seewolf entfacht, bei dem es zum einen um Vorherrschaft aber schließlich auch um Leben und Tod geht…

Wer wird die Überhand über die „Ghost“, deren Crew und vor allem um Maude gewinnen? Und welches der beiden Schiffe wird das große Geld mit der Robbenjagd machen können? Und wer wird die Liebe von Maude für sich gewinnen können?!

Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Leider kommt in dieser Verfilmung des bekannten Romans von Jack London aus dem Jahre 1971 die eigentliche Idee der Story nicht so wie gewünscht zum Tragen. Überhaupt ist fraglich, warum es schon wieder einer Verfilmung bedurfte, nachdem doch erst ProSieben vor kurzem eine eigene Verfilmung ausstrahlte. Auf jeden Fall ist der Seewolf eigentlich ein Raubtier, der sich einen Dreck um Werte kümmert. Der Gegenpart – der Intellektuelle Humphrey van Weyden – kommt hier durch die Auslegung und Besetzung des Seewolfs leider nicht so gut zur Darstellung. Trotzdem bleibt der Seewolf ein klassischer Meeresabenteuerfilm, der einigermaßen kurzweilige Unterhaltung bietet, auch wenn es vielleicht schon bessere Verfilmungen gab. Auf jeden Fall sehenswert.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen