Der eiserne Ritter von Talworth

Der eiserne Ritter von Talworth

Originaltitel: The Black Shield of Falworth
Genre: Abenteuer
Regie: Rudolph Maté
Hauptdarsteller: Tony Curtis
Laufzeit: DVD (99 Min) • BD (99 Min)
Label: Koch Media Home Entertainment
FSK 6

Der eiserne Ritter von Talworth   22.10.2016 von LorD Avenger

England im späten Mittelalter: Durch eine Intrige des Earl of Alban sind die Geschwister Myles (Tony Curtis) und Meg (Barbara Rush) Falworth dazu gezwungen, zu ihrem eigenen Schutz auf einem abgelegenen Bauernhof zu leben. Doch die Kinder können nicht ewig versteckt werden und müssen sich ihrem Schicksal stellen. Um das Königreich vor den Umsturzplänen des Earl beschützen und die Familienehre wiederherstellen zu können, lässt sich Myles mit Hilfe des königstreuen Earl of Mackworth zum Ritter ausbilden. Als König Heinrich IV. tatsächlich einem Kampf auf Leben und Tod zwischen Myles und dem Earl of Alban zustimmt, steht das Schicksal des ganzen Landes auf dem Spiel...


Ich bin ja schwer von alten Filmen zu überzeugen und dieses Exemplar ist nun wirklich urig alt. 1954?! Junge. Da war nicht mal mein Vater ein Jucken in der Hose. Man merkt es ihm aber tatsächlich kaum an. Sicher, die Hauptdarsteller entsprechen einem typischen Schönheitsideal, das wie geleckt aussieht, aber das Bild wurde großartig für die Neuveröffentlichung aufbereitet und im Bonusmaterial kann man sich sogar den direkten Vergleich ansehen. Auch soundtechnisch würde man nicht vermuten, dass der Streifen Jahrzehnte lang auf einer verstaubten Filmrolle aufbewahrt wurde. Er ist nicht einmal so langatmig wie Filme aus jener Zeit üblicherweise schon mal ganz gerne sind. Dieser schwarze Ritter ist tatsächlich mal einer in strahlender Rüstung - und das sage ich, der neben alten Filmen noch dazu ebenso wenig Fan von Mittelaltergeschichten ist.

 

Der eiserne Ritter von Falworth - oder Talworth, wie ich die ganze Zeit auf dem Cover gelesen habe - kommt zügig in die Gänge, erklärt in wenigen Anfangsszenen verständlich die Rahmenhandlung und wechselt dann auch schon zum sympathischen Helden in Strumpfhosen, der durch damals vielleicht noch einfallsreiche Umstände in die örtliche Burg gelangt, wo er sich durch sein hitziges Gemüt und sein hervorragendes Kampfgeschick zum Ritter hocharbeitet. Gerade rechtzeitig, um die nahende Bedrohung von der Burg und vom ganzen Königreich abzuwenden... Also eine sehr romantische Geschichte, wobei ich weniger die Romantik der Liebe damit meine, sondern vielmehr die der Geschichte, des Lebensgefühls. Die Ritterlichkeit, der Mut, das unermüdliche Streben nach der Wahrheit, das Werben um eine schöne Frau. Eine klassische Mittelaltergeschichte also, allerdings mit äußerst sympathischen Figuren, viel Humor und regelmäßiger super choreografierter Action. Wenn ich an den ersten Star Wars-Film zurückdenke und die Lichtschwertkämpfe darin... das haben Tony Curtis (verstarb 2010) und Co. in der Zeit von Marilyn Monroe eindeutig besser und glaubhafter hinbekommen. 

 

Bildergalerie von Der eiserne Ritter von Talworth (5 Bilder)


Das Fazit von: LorD Avenger

 LorD Avenger

Das stolze halbe Jahrhundert sieht und hört man keinem der Ritter in diesem Film an, da hat die Technik zur Aufbereitung ganze Arbeit geleistet. Dazu gibt es nette schauspielerische Leistung von gefühlt noch netteren und sympathischeren Charakteren in authentischem Setting mit für damalige Zeit definitiv aufwändigem Bühnenbild und Kostümen. Storytechnisch sind sicher keine Überraschungen zu erwarten, aber aufgrund der ganzen gelungen Kampfchoreografien und der humorvollen Zwischensequenzen werden die 99 Minuten zu keinem Zeitpunkt langweilig. 


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen