Der kleine Prinz - Volume 7

Der kleine Prinz - Volume 7

Originaltitel: Le petit prince
Genre: Animation • Kinder
Regie: Piere-Alain Chartier
Hauptdarsteller: Prinz
Laufzeit: DVD (136 Min)
Label: Winkler Film
FSK 0

Der kleine Prinz - Volume 7   03.09.2016 von Born2bewild

Mit Phantasie rettet der kleine Prinz auch in der siebten Volume die Galaxie. Ob er uns dabei auch unterhalten konnte erfahrt ihr in unserem Review…

 

Gerade als der kleine Prinz und der Fuchs fleißig dabei sind Origamis zu falten, fällt dem kleinen Prinzen der dunkle Planet in ihrer Nähe auf. Sofort ändert er den Kurs und die Zwei landen auf einem Planeten, auf dessen Oberfläche sich gleich mehrere Türen befinden. Der schlaue Fuchs sieht sofort, dass eine der Türen einen Schatten hat, wohingegen die anderen keinen haben. Also öffnet der kleine Prinz die Tür und sie treten ein.

 

Auf der anderen Seite werden sie gleich von der Sonne geblendet. Auf dem Planeten gibt es keine Schatten und die Häuser bestehen aus Papier und haben keine Dächer. Bei ihrer Erkundungstour können der kleine Prinz und sein Begleiter ein paar Gesprächsfetzen einer Gruppe Frauen auffangen, in denen es um die große Farbzeremonie geht, die die ausgeblichenen Farben wieder erneuern soll.

 

Da es dem Fuchs und dem kleinen Prinzen zu warm und zu hell ist, zaubert der kleine Prinz einen Sonnenschirm aus seinem Block hervor. Sofort wird ein Bewohner auf sie aufmerksam und es wird schnell klar, dass sich die sogenannten Solaris vor dem Schatten fürchten. Besonders vor Molchio, einer Kreatur aus dem Schatten. Wenn man vom Teufel spricht… schon fallen merkwürdige Vögel, sogenannte Schattenvögel, über die Stadt her.

 

Mit Mühe und Not gelingt es dem Trio den mechanischen Vögeln zu entkommen. Dem kleinen Prinzen fällt auf, dass Antelio etwas bedrückt. Sein Vater ist seit einiger Zeit verschwunden. Der hilfsbereite Prinz möchte natürlich nun Antelios Vater finden. Also begeben sie sich auf die Suche. Auf ihrem Weg erfahren sie von Meister Colorius, das die große Farbzeremonie ausfallen soll, weil er ein neues Bauprojekt hat und keine Zeit die Zeremonie zu leiten.

 

Bei der Besichtigung von Colorius‘ Baustelle wird direkt klar, wer von der Schlange besessen ist. Es ist Meister Colorius, der auf Anraten des Reptils eine zweite Sonne baut, um die dunkle Seite und somit Molchio zu beseitigen.

 

Wird es dem kleinen Prinzen gelingen, Antelios Vater zu finden? Wird das Trio die fiese Schlange vertreiben und Colorius zur Vernunft bringen können?

 

Neben dem Planeten der Farben bekommt es der kleine Prinz auf dem Planeten des verbotenen Lachens - ein Planet der Narren - mit dem Thema Eifersucht zu tun. Auf diesem Planeten leben lauter sehr traurige Narren, die von ihrem Anführer, dem großen Narr, das Lachen verboten bekommen haben. Hinter dem Verbot steckt aber eigentlich der Premierminister, der den Willen des Königs gebrochen hat. Er will die Hand der Königstochter und die Freude vom Planeten verbannen. Somit kämpfen der kleine Prinz und der Fuchs an der Seite des von Momo geführten Widerstands gegen eine traurige Welt und für das Lachen und das Glück der Prinzessin.

 

Auf dem dritten Planeten, dem der zwei Gesichter, finden die zwei Gefährten einen Eisplaneten vor. Dort leben die Kristallier und Eiskaner. Der kleine Prinz trifft auf die Eiskanerin Shila, die ihnen von einem Konflikt der zwei Völker berichtet. Eigentlich hatten sie einen Friedensvertrag, der auch gewährleistete, dass immer wieder der sogenannte große Seitenwechsel stattfand, um dem anderen Volk die Förderung des begehrten Perlmutts zu ermöglichen. Doch seit einiger Zeit befürchtet der Herrscher der Eiskaner, Ashkabar, einen Angriff der Kristallier und lässt eine große Mauer errichten. Durch die Verliebtheit zwischen Prinz Kris der Kristallier und Shila hat das Ganze den Charakter von Romeo und Julia für Kinder.

 

Bildergalerie von Der kleine Prinz - Volume 7 (10 Bilder)

Technisch gesehen ist die siebte DVD (hier unser Review zu Volume 6) der Reihe sehr solide. Der Zweikanalton weiß zu überzeugen und die liebevollen Animationen kommen auf der für DVD-Verhältnisse guten Bildqualität sehr gut rüber. Extras gibt es neben dem Wendecover allerdings keine.


Das Fazit von: Born2bewild

Born2bewild

 

Auch nach sieben Staffeln ist Der kleine Prinz noch nicht langweilig. Die Geschichten sind immer schön abwechslungsreich und bieten eine pädagogisch wertvolle Unterhaltung für Kinder. Das Ganze ist wie gehabt sehr liebevoll animiert und bietet auch eine sehr gute Synchronisation. Auf die Gefahr, dass wir uns wiederholen, können wir auch diese DVD ohne Wenn und Aber für Kinder und Familien empfehlen. Wir sind schon ganz gespannt auf die vorerst letzte Volume der Serie.


Die letzten Artikel des eingeschworenen Redaktions-Teams in leidenschaftlicher Kooperation:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen