Die Barbaren

Die Barbaren

Originaltitel: The Barbarians
Genre: Fantasy-Abenteuer
Regie: Ruggero Deodato
Hauptdarsteller: Peter Paul • David Paul
Laufzeit: DVD (84 Min) • BD (87 Min)
Label: Koch Media Home Entertainment
FSK 16

Die Barbaren   22.03.2018 von Panikmike

Nach Conan der Barbar und Conan der Zerstörer wagte auch ein italienischer Regisseur Ende der 1980er einen Film mit muskelbepackten Männern, die gegen einen Bösewicht in den Krieg ziehen. Auch wenn er nur ca. ¼ der Kosten einspielte, so gibt es einen kleinen Kreis, welche den Film Die Barbaren in ihr Herz geschlossen haben. Diesen gibt es jetzt als limitiertes Mediabook und ob ihn unser Chefredakteur gut fand, seht Ihr hier…

 

Inhalt

 

Kutchek (David Paul) und Gore (Peter Paul) sind Zwillingsbrüder und wurden in ihrer Kindheit grausam behandelt. Sie mussten dem brutalen Herrscher Kadar (Richard Lynch) dienen und wurden getrennt voneinander als Gladiatoren trainiert. Als sie sich beide dann wiederfinden und entkommen können, begeben sie sich auf die Suche nach einem magischen Rubin, um ihn ihrer eigentlichen Familie wieder geben zu können. Eine Prophezeiung sagt, dass der Stein Frieden und Glück bringen wird. Auf ihrem beschwerlichen Weg finden sie die hübsche Barbarin Ismena (Eva LaRue), mit der sie sich zusammentun und ihren Weg durch verschiedene Gefahren bahnen…

 

Betrachtet man das Cover dann kommt einem schon in den Sinn, dass man hier einen wahren Trashfilm vor sich hat. Nur fünf Jahre nach Schwarzeneggers Erfolg Conan der Barbar, drehte Regisseur Ruggero Deodato diesen Film, der einige Jahre zuvor mit dem zeitlosen Werk Cannibal Holocaust für jahrelangen Diskussionsstoff sorgte. Die Geschichte selbst ist relativ einfach gestrickt, im Endeffekt hat man alles schon einmal gesehen. Das ganze Spektakel ist sehr bunt, für die damaligen Verhältnisse sehr brutal und auch sehr aufwändig produziert. Doch nicht alles ist Gold was glänzt, denn alleine die beiden Hauptdarsteller sind eher peinlich als dass sie dem Zuschauer eine gehörige Portion Respekt einflößen können. Der eine grunzt wie ein Wookie aus Star Wars und der andere sieht die meiste Zeit aus als wäre er dauerbekifft. Da der Film eher ernst gemeint ist, passt dies so gar nicht in das Konzept. Die restlichen Schauspieler gehen in Ordnung, wenngleich auch keiner einen Oscar gewonnen hat und auch nicht mehr gewinnen würde.

 

Details der Blu-ray

 

Der über 30 Jahre alte Film ist von guter Qualität, die Restauration trägt sichtbare Früchte. Auch wenn ein permanentes Bildrauschen vorhanden ist, so tut dies keinen Abbruch. Die Farben sind natürlich, der Kontrast und die Schärfe gehen in Ordnung und die Schwarzwerte passen auch in den dunklen Szenen. Man darf sich kein Wunder erwarten, besser wird man den Film aber wahrscheinlich nicht mehr finden. Der Ton ist leider frontlastig und es gibt keinerlei Arbeit für den Bass sowie für die hinteren Lautsprecher. An Extras hat Koch Media einiges mit auf die Discs gepackt, die meisten Spezials wie auch der Bonusfilm befindet sich auf der Extra-DVD.

 

Bildergalerie von Die Barbaren (11 Bilder)

Details des Mediabooks

 

Das Mediabook kommt im Koch Media-typischen Format, welches sich von den meisten bekannten Formaten in den Maßen und auch in der Dicke unterscheidet. Das Cover zeigt die beiden Hauptdarsteller, die übrigens 1988 für die Goldene Himbeere nominiert worden sind. Auf der Rückseite gibt es den typischen Klappentext, Szenenfotos und die restlichen Informationen. Eine J-Card gibt es nicht, das FSK-Logo auf der Vorderseite ist problemlos und leicht abziehbar.

 

Im Inneren befindet sich der Film auf Blu-ray und auf DVD, zusätzlich gibt es eine zweite DVD mit dem Bonusfilm und den Extras. In der Mitte ist das 20-seitige Booklet zu finden, welches viel Text zum Film, zu den Machern und zur Produktionsfirma bietet.


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

 

Eigentlich mag ich ja Trashfilme, doch mit Die Barbaren kann ich nicht viel anfangen. Er hat zwar einige gute Szenen, doch die beiden Hauptdarsteller gehen einem schnell auf die Senkel, sodass der Film nach dem dritten Mal Wookie-Gegröhle echt auf die Nerven geht. Alles in allem ist das Werk von Regisseur Ruggero Deodato nur denjenigen zu empfehlen, die schmerzfrei sind und mit so einem Thema etwas anfangen können. Von mir gibt es 5 von 10 Punkte für die gute Umsetzung auf Blu-ray und für die hübsche Hauptdarstellerin :)


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen