Die Bumsköpfe

Die Bumsköpfe

Originaltitel: L'Insegnante
Genre: Komödie • Erotik
Regie: Nando Cicero
Hauptdarsteller: Alfredo Pea • Edwige Fenech
Laufzeit: DVD (82 Min)
Label: Alive
FSK 16

Die Bumsköpfe   22.10.2016 von MarS

In den 70er Jahren waren Sex-Komödien absolut gefragt und manche von ihnen schafften es sogar, einen gewissen Kultstatus zu erreichen, wie beispielsweise die Eis am Stiel - Reihe mit acht Teilen innerhalb von 10 Jahren. Wie der nun auf DVD veröffentlichte Die Bumsköpfe abschneidet, das erfahrt Ihr in der folgenden Kritik.

 

Franco, La Rosa und Tatuzzo sind die besten Freunde und teilen nicht nur ihre Leidenschaft nach Unsinn in der Schule sondern auch die Jagd nach einem erotischen Abenteuer, was sie immer wieder in Schwierigkeiten bringt. Ob sie nun die Mädchen heimlich auf der Toilette beobachten oder sich von der alten Marktfrau am Hafen gegen Bezahlung befummeln lassen, die drei sind sich für keine Schandtat zu schade und versuchen mit allen Mitteln, endlich zum Schuss zu kommen. Als Francos Leistungen in der Schule deshalb immer schlechter werden, engagieren seine reichen Eltern die Nachhilfelehrerin Giovanna, doch die heiße junge Dame sorgt bei Franco nur dafür, dass sein Verstand endgültig in die Hose rutscht. Getarnt als Homosexueller versucht er sein Glück, denn laut La Rosa stehen alle Frauen auf Männer, die Männer lieben. Und sein Plan scheint aufzugehen, denn Giovanna setzt alles daran, Franco mit all ihren weiblichen Reizen zu "heilen"...

 

Die Bumsköpfe ist eine typische 70er Jahre Sex-Klamotte, der es allerdings an den für dieses Genre ausschlaggebenden Zutaten fehlt bzw. diese nur mangelhaft einsetzt. Zum einen ist der pubertäre Humor recht übersichtlich verteilt und die üblichen Slapstick-Einlagen an einer Hand abzuzählen, zum anderen geizt der Film ein wenig zu sehr mit nackter Haut und beschränkt sich größtenteils auf ein paar vereinzelte entblößte Busen und Strapsansätze. Charaktertiefe oder Anspruch erwartet natürlich keiner bei einem Film wie diesem, aber wenn es an Nacktheit und überzogenen Charakteren mangelt, dann verliert auch der letzte Streifen dieser Art seinen Unterhaltungswert. Einzige Lichtblicke sind Hauptfigur Franco alias Alfredo Pea, der wenigstens ab und an durch seine naiv-pubertierende Art für Schmunzler sorgt, und natürlich die sexy Nachhilfelehrerin Giovanna, dargestellt von Kultdarstellerin Edwige Fenech, die alleine mit ihrer aufreizenden Präsenz den größten Anteil an erotischem Anschauungsmaterial bietet.

 

Bildergalerie von Die Bumsköpfe (6 Bilder)

Die technische Seite der DVD ist eine absolute Zumutung. Das Bild ist durchsetzt von stetigen Bildfehlern, Macken und Rissen und geprägt von starkem Filmkorn, wodurch so etwas wie Schärfe oder Details in weite Ferne gerückt werden. Gleiches gilt für den Ton, der durchzogen ist von Aussetzern, fehlenden Wort- und Satzfetzen und insgesamt gänzlich und dynamisch ist sowie monoton dumpf wirkt.


Das Fazit von: MarS

MarS

Wem anspruchsloser Klamauk mit etwas weiblicher Nacktheit gefällt, der ist bei Die Bumsköpfe wohl genau richtig. Leider fehlt es dem Film an humoristischer Klasse ebenso wie an aufreizender Nacktheit, selbstverständlich mit Ausnahme von Edwige Fenech, die auch heute noch eine wahre Augenweide ist. Letztendlich ist Die Bumsköpfe eine von vielen Erotik-Komödien aus den 70er Jahren, die weder Charme noch echten Unterhaltungswert besitzt und nicht zuletzt wegen der überaus schlechten technischen Umsetzung kaum einen Blick wert ist.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen