Die Mächte des Lichts

Die Mächte des Lichts

Originaltitel: Sorceress
Genre: Fantasy • Komödie • Action
Regie: Jack Hill
Hauptdarsteller: Leigh Harris • Lynette Harris
Laufzeit: DVD (80 Min) • BD (83 Min)
Label: SchröderMedia Handels GmbH
FSK 16

Die Mächte des Lichts   16.05.2017 von MarS

Wer auf alte, trashige, günstig produzierte Exploitation- und Independent-Filme steht, dem ist ein Name sicherlich ein Begriff: der Regisseur und Produzent Roger Corman. Die Mächte des Lichts, einer der über 400 von ihm produzierten Filme, erschien nun in einer auf 1.000 Stück limitierten Auflage von SchröderMedia auf Blu-ray, und wir haben einen Blick für Euch gewagt...

 

Um seinen Pakt mit den dunklen Mächten zu besiegeln, soll der böse Herrscher Traigon sein Erstgeborenes opfern. Gar nicht so einfach, denn seine Auserwählte hat Zwillinge auf die Welt gebracht und sagt einfach nicht, welches der beiden Mädchen zuerst das Licht der Welt erblickt hat. Dank dieser List und mit der Unterstützung eines befreundeten Magiers gelingt es den beiden Mädchen zu entkommen, die anschließend abseits der Zivilisation aufwachsen, wo sie zu mächtigen Kriegern ausgebildet und als Jungen erzogen werden. Als ihre Zieheltern von Traigons Truppen ermordet werden, schwören die Beiden fürchterliche Rache zu üben, und stoßen auf ihrem Weg nicht nur auf allerlei Gefahren, sondern auch auf unbekannte Gefühle. Anscheinend sind sie ja gar keine Jungs, und die störenden Brüste scheinen da ein auffälliger Beweis zu sein...

 

Inhalt und Covermotiv schreien nach feinstem 80er-Jahre Fantasy-Trash? Genau das liefert Die Mächte des Lichts auch, nur leider in vielen Bereichen nicht konsequent genug. Der Film nimmt sich oftmals etwas zu ernst, nur um Sekunden später schon wieder durch völlig hohle Dialoge sowie aberwitzige, durchgeknallte und überwiegend sinnlose Szenen seinen Trash-Charakter doch wieder unter Beweis zu stellen. Als Trash-Freund erwartet man jede Menge Action, Blut und Sex, doch in all diesen Bereichen liefert Die Mächte des Lichts leider nicht ganz das, was man sich erhofft. Die Action ist zwar zahlreich, sieht aber aus wie gewollt und nicht gekonnt, Blut gibt es nur sehr selten und meist nur als Anhängsel am Schwert zu sehen, und nackte Haut und Brüste sind zwar reichlich vorhanden, wenn es jedoch intimer wird blendet die Kamera zur nächsten Szene über. Was wirklich für Fantasy-Trash steht bleiben letztendlich nur die miserablen Effekte und Masken sowie das völlig talentbefreite, unfähige Schauspiel der Darsteller, das einem immer wieder durch unfreiwillige Komik ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Highlight sind dabei zum einen die beiden Hauptdarstellerinnen, ehemalige Playboy-Models und echte Zwillinge, die durch ihre hohl-naive Art einfach zu komisch und völlig abwegig sind, zum anderen die Brüste der Beiden. Und spätestens wenn die zwei dann mit Minirock, hohen Stiefeln und engen Oberteilen mit wippenden Oberweiten durchs Bild huschen, und keiner sie als Frauen erkennt, dann weiß man als Zuschauer sofort, woran man hier ist...

 

Bildergalerie von Die Mächte des Lichts (6 Bilder)

In Anbetracht des Alters sowie der Produktionsqualität von Die Mächte des Lichts ist das Bild der Blu-ray erstaunlich gut. Die Grundschärfe ist so gut, dass sie sich in weiten Teilen nicht vor neueren Produktionen zu verstecken braucht, nur selten schleichen sich grobe Unschärfen mit ein, ansonsten bleiben diese meist selten und dezent. Farbgebung und Kontrast sind durchaus ausgewogen, störend sind lediglich einige Verunreinigungen und Bildfehler, die sich immer wieder ausmachen lassen. Die Tonspur ist nicht ganz so überzeugend und bleibt auf Grund der lediglich in 2.0 vorhandenen Abmischung sehr frontlastig, wobei einige Effekte und auch Dialoge hin und wieder etwas blechern wirken. Dennoch ist alles sehr gut zu verstehen und für das Filmvergnügen völlig ausreichend.


Das Fazit von: MarS

MarS

Hirn am Eingang abgeben, jegliches Niveau über Bord werfen und am besten noch 1-10 Bier hinterher, dann kann man mit Die Mächte des Lichts durchaus seinen Spaß haben - Ernst nehmen kann man das Ganze nämlich zu keiner Sekunde. Alles schreit nach 80er-Jahre Fantasy-Trash, kann die Erwartungen aber nicht in Gänze erfüllen. Die Mächte des Lichts kann in der richtigen Runde unterhalten, aber wirklich nur deswegen, weil er von vorne bis hinten einfach nur schlecht ist. Wer auf abgrundtiefen, sinnlosen Trash steht, der ist hier an der richtigen Adresse.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen