Die Musketiere - Die komplette dritte Staffel

Die Musketiere - Die komplette dritte Staffel

Originaltitel: The Musketeers - Season 3
Genre: Abenteuer-Serie
Regie: Mehrere Regisseure
Hauptdarsteller: Luke Pasqualino
Laufzeit: DVD (550 Min) • BD (550 Min)
Label: Polyband
FSK 12

Die Musketiere - Die komplette dritte Staffel   26.11.2016 von Panikmike

Vor nicht mal einem halben Jahr erschien die zweite Staffel der tapferen und mutigen Musketiere, welche mit ihren 10 spannenden Folgen überzeugen konnte. Nun ist die dritte und leider auch letzte Staffel an der Reihe und wir klären, ob D´Artagnan, Arthos, Aramis und Porthos immer noch das Zeug zum Kult haben…

 

Vier Jahre nachdem Aramis (Santiago Cabrero) als Mönch ins Kloster gegangen ist und die restlichen Musketiere D’Artagnon (Luke Pasqualino),  Arthos (Tom Burke) und Porthos (Howard Charles) immer noch für den König kämpfen, treffen die vier zufällig wieder aufeinander. Der Krieg gegen Spanien ist in vollem Gange, deshalb wollen einige spanische Soldaten als Mönche verkleidet in einem Kloster einen Zwischenstopp machen. Zufälligerweise ist das genau das Kloster, in dem Aramis zu Gott gefunden hat. Dieser hat zwar seine Waffen und seine Passion als Musketier abgelegt, dennoch ist seine Vergangenheit immer noch ein Teil von ihm. Als die Musketiere der Spur der Soldaten folgen und sie zusammen mit ihrem alten Kumpel Aramis dann die Soldaten in die Flucht schlagen, beschließt dieser, dass seine wahre Berufung doch der Kampf gegen das Böse bei den Musketieren ist.

 

Zusammen kehren sie nach Paris zurück und Aramis muss feststellen, dass sich während der letzten Jahre so einiges verändert hat. D’Artagnon hat sich mit Constance (Tamla Kari) vermählt, es gibt einen neuen Kardinal in der Stadt und der König hat ein Geheimnis, welches er nur Captain Treville (Hugo Speer) offenbart. Zugleich kommt der verhasste Bruder des Königs aus einem politischen Grund zurück in die Stadt. Im Laufe der Zeit stoßen dann noch die Schwester des Königs und Henrietta Maria von Frankreich dazu, bis die Musketiere ihrem Finale entgegenreiten!

 

Die zehn Folgen der dritten und finalen Staffel sind ebenso gut gemacht wie die vorherigen Episoden, doch irgendwas ist anders. Schon zu Beginn hat man das Gefühl, dass andere Personen im Spiel waren und in der Tat hat der Showrunner und Schöpfer der Serie Adrian Hodges seinen Posten verlassen. Die einzelnen Folgen wirken irgendwie nicht so ausgereift und teilweise ein wenig aufgesetzt, man wird als Zuschauer das Gefühl nicht los, als hätten die Macher alles auf die Schnelle gemacht, ohne Rücksicht auf den Charme der Serie. Dennoch können die Folgen als Gesamtwerk überzeugen und bieten einen einigermaßen würdigen Abschluss einer tollen Serie aus England.

 

Die Qualität ist immer noch unglaublich gut, die Kostüme und die verschiedenen Drehorte sind nach wie vor gut gewählt und sehr authentisch. Die Bildqualität der Blu-rays ist hierbei fast als Referenz zu bezeichnen, da das Bild sehr klar ist und keine negativen Artefakte aufweist. Die deutsche Übersetzung ist ebenso erneut gelungen, die Musik und auch die Effekte kommen dynamisch aus allen Lautsprechern. Der Bass darf hin und wieder auch mitbrummen, daher gibt es von der technischen Seite aus nichts zu meckern. An Extras hat Polyband wieder so einiges spendiert, besonders der Rundgang durch die Kulissen ist sehr interessant.

 

Bildergalerie von Die Musketiere - Die komplette dritte Staffel (8 Bilder)

Im wahrsten Sinne des Wortes abschließend gibt es noch den Episodenguide der letzten Staffel:

 

  • Folge 01 – Aramis und die Mönche
  • Folge 02 – Aufruhr in Paris
  • Folge 03 – Kein Verbannter kehrt zurück
  • Folge 04 – Die Diamanten der Königin
  • Folge 05 – Gefährliche Schulden
  • Folge 06 – Der Tag des Todes
  • Folge 07 – Geraubtes Gold
  • Folge 08 – Die Liebe des Volkes
  • Folge 09 – Kampf um den Thron
  • Folge 10 – Flammen über Paris

Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

 

Eigentlich mag ich Die Musketiere, aber die dritte Staffel wirkt irgendwie aufgesetzt und kann mit den beiden Vorgängern nicht mithalten. Ob es nun an den Geschichten liegt oder aber am Showrunner, der nach der zweiten Staffel das Team verlassen hat, weiß ich nicht. Doch Fakt ist, dass mich die dritte und letzte Staffel weitaus nicht so gut unterhalten hat. Daher gibt es von mir geschmeidige 7 von 10 Punkten, denn ein gewisser Unterhaltungswert ist da und die vier Schauspieler haben trotz der Absetzung ihr Bestes gegeben. 


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen