Die Weisse Lilie - Staffel 2 (Hörspiel)

Die Weisse Lilie - Staffel 2 (Hörspiel)

Originaltitel: Die Weisse Lilie
Genre: Hörpsiel • Thriller • Action • Politthriller
Regie: Timo Kinzel • Benjamin Oechsle
Hauptdarsteller: Mark Bremer
Laufzeit: DVD (195 Min)
Label: Folgenreich

Die Weisse Lilie - Staffel 2 (Hörspiel)   04.08.2018 von Born2bewild

Das man für gute Unterhaltung nicht unbedingt einen optischen Reiz in Form bewegter Bilder benötigt, dürfte eigentlich bekannt sein. Mit der ersten Staffel von Die Weisse Lilie bewies Folgenreich, dass man mit einem Hörspiel nicht nur unterhalten, sondern seine Zuhörer regelrecht an das Abspielgerät fesseln kann. Ob ihnen das auch mit der zweiten Staffel gelungen ist, erfahrt Ihr in unserem Review…

 

Inhalt

 

Mit unheimlichem Glück, einem Schutzengel und sehr viel Mühe ist es Daniel Porter (Martin Sabel) gelungen, sich aus den Fängen des Warlords im Kongo zu befreien. Dabei erfuhr er noch, dass hinter seinem Auftrag etwas Größeres als nur ein Mord steckt. Also begibt er sich auf den Weg nach Boston, um nicht nur den zweiten Teil seines Auftrags zu erledigen, sondern auch, um in Erfahrung zu bringen, wer ihn verraten hat und was hinter den vergangenen Ereignissen steckt. Unterdessen bietet sich vor allem für Detective Miles (Stephan Benson) und seinen Partner Sam Haden (Timo Kinzel) eine neue Chance, den Auftragskiller Daniel Porter zu stellen. Er und Miles haben eine gemeinsame Vergangenheit, die man nicht als guten Start bezeichnen könnte…

 

Wird es Daniel Porter gelingen, den Verräter ausfindig zu machen und die Hintergründe seines Auftrags zu erfahren? Kann er selbst seinen Verfolgern entkommen?

 

Auch in der zweiten Staffel geht es heiß her. Es gibt wieder einige Tote und auch ein paar Situationen, die man auf Grund des Ekelfaktors lieber überspringen möchte. Aber das gehört zur Brutalität der Hintermänner der weißen Lilie nun mal dazu. Der Krieg in Boston führt uns nicht nur in die titelgebende Stadt, sondern er findet auch einen kurzen Abstecher auf die Sicherheitskonferenz in München. Auch hier bleibt kaum Zeit, Luft zu holen und das „Hörspiel“ ist auch dieses Mal definitiv nichts, was man mal zum Einschlafen hören kann oder sollte. Die Sprecher, an die man sich in der ersten Staffel gewohnt hat, machen auch hier einen hervorragenden Job.

 

Details des Hörspiels

 

Sehr harmonisch passt das Design der Box zur zweiten Staffel ausgezeichnet zum Vorgänger Tödliche Stille. Ebenso ist auch die Audioqualität hervorragend und bietet einen klaren und ausgezeichneten Klang. Das Einzige, was man vielleicht kritisieren könnte, wäre die Lautstärke, die handlungsbedingt variiert, aber das ist ja im Endeffekt gewollt so. Oder sollte eine Explosion lieber wie ein Knallfrosch klingen? ;)


Das Fazit von: Born2bewild

Born2bewild

Alex:

In der zweiten Staffel wird Einiges aus der ersten aufgegriffen, vertieft und erklärt. So lichten sich ein paar Handlungslücken und das Bild vervollständigt sich langsam. Aber eben nicht bis zum Ende. Dafür gibt es bald eine dritte Staffel, auf die das Finale der vorliegenden zweiten wieder einmal sehr viel Lust macht. Aber nicht zu viel zum Ende. Der Krieg in Boston weiß nicht nur ausgezeichnet zu unterhalten und mich zu fesseln, sondern passt auch ausgezeichnet zur mit Tödliche Stille betitelten ersten Staffel. Für mich ein klares Highlight und diese Serie nur als ein Hörspiel zu betiteln, ist schon fast eine Beleidigung. Ich warte gespannt auf die nächste Staffel und vergebe hier erneut 9 Punkte.


Die letzten Artikel des eingeschworenen Redaktions-Teams in leidenschaftlicher Kooperation:




Kommentare[X]

[X] schließen