Die besten Filme der Monty Python Stars

Die besten Filme der Monty Python Stars

Originaltitel: Time Bandits / A Private Function /
Genre: Fantasy / Satire / Komödie
Regie: verschiedene Regisseure
Hauptdarsteller: John Cleese • Sir John Connery
Laufzeit: 111 Minuten / 92 Minuten / 90 Minuten
Label: Koch Media
FSK 16

Die besten Filme der Monty Python Stars   16.10.2010 von Diaboli

Ein von Zwergen geöffnetes Zeitfenster öffnet sich und ein schwuler Robin Hood wirft ein für die Feier einer Stadtverwaltung gemästetes Schwein hindurch, welches jedoch am England der Nachkriegszeit vorbei fliegt und sogleich auf zwei Gauner trifft, die sich gerade als Nonnen in einem Kloster versteckt halten. Moment, jetzt habe ich die drei Filme dieser Monty Python Box durcheinandergebracht. Also, nochmal auf Anfang und schön der Reihe nach...

 

Time Bandits:
Der von seinen Eltern vernachlässigte Kevin erlebt Abenteuer nur nachts in seinen Träumen. Daher traut er eines Nachts seinen Augen nicht, als 6 Zwerge aus seinem Kleiderschrank purzeln. Um erfolgreiche Banditen zu werden, haben sie Surpreme Being eine Karte mit Zeitlöchern gestohlen. Der liebe Gott hat die Erde schließlich in nicht einmal einer Woche erschaffen, und somit konnte nicht alles perfekt werden. Es blieben Zeitlöcher offen, die auf eben jener Karte eingezeichnet wurden. Kevin lässt sich nicht lange bitten und schließt sich den Zwergen an. Sie treffen in Frankreich auf Napoleon, in König Agamemnon (Sir Sean Connery) findet er seine lang ersehnte Vaterfigur, und sein Held Robin Hood (super wie immer: John Cleese) entpuppt sich als schwuler Unterdrücker der Bauern. Doch durch unglückliche Umstände kann der böse Evil Genius die Karte an sich nehmen und Kevin und seine Freunde müssen sich einem ungleichen Kampf stellen.....

 

 

 

Magere Zeiten:
Im England der Nachkriegszeit, knapp 2 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges, ist noch nicht alles im Lot und Lebensmittel, besonders Fleisch, werden immer noch rationiert. Doch zur Hochzeit von Prinzessin Elizabeth und Prinz Philipp will eine Gruppe von Geschäftsleuten die Stadtverwaltung durch eine große Feier beeindrucken. Heimlich haben sie daher ein Schwein gemästet, um einen Festbraten zu haben. Der Fußpfleger Gilbert Chilvers (Michael Palin) entdeckt eines Tages das Schwein, das in einem nahegelegenen Bauernhof versteckt gehalten wird. Diese Gelegenheit muss genutzt werden und kurzerhand stehlen er und seine Frau (Maggie Smith) das Tier, was natürlich nicht lange geheim bleibt. Und somit beginnt der Kampf um das Mastschwein.....

 

 

Nonnen auf der Flucht:
Die beiden Kleinganoven Brian (Eric Idle) und Charlie (Robbie Coltrane) wollen ihr Leben neu ordnen. Damit dies auch gelingt, stehlen sie ihrem Bandenboss zwei Koffer voller Geld. Casey setzt alles daran, sie zu finden, um Rache zu nehmen. Auf ihrer Flucht verstecken sie sich als Nonnen verkleidet in einem Frauenkloster, wo sich aber neue Probleme und Versuchungen auftun. Es muss sich etwas ändern, und die beiden beschließen, mit den Geldkoffern das Land zu verlassen. Kann die Flucht unerkannt gelingen?

 

 

 

 

 

 

Zuallererst muss gesagt werden: "Die besten 3 Filme der Monty Python Stars" sind in dieser Box bestimmt nicht vorhanden. Da hätte ich mir Kaliber von "Ritter der Kokosnuss", "Das Leben des Brian" etc. erwartet. Doch auch wenn man es nicht ganz so eng sieht, hätte man durchaus Filme wie "Wilde Kreaturen" oder "12 Monkeys" reinpacken können. Doch die Filmauswahl fiel eben anders aus, und das ist auch nicht so schlecht. Für sein Geld bekommt man so einiges geboten.

 

Beginnen wir beim ersten Film "Time Bandits". Unverkennbar trägt er Gilliams Handschrift, der zuletzt "Das Kabinett des Dr. Parnassus" inszenierte. Sein früheres Werk jedoch zeigte, dass man mit seiner Vorstellungskraft viel bewegen kann. Die Charaktere sind allesamt liebenswürdig, auch mit ihren Ecken und Schrullen. Auch die Bösewichter verkommen nicht zu einfachen Bad Boys, denen es um irdische Besitze geht. Das spiegelt auch die Spielfreude der Schauspieler wieder, die hier sehr beherzt agieren. Gilliams Phantasie ist scheinbar keine Grenze gesetzt, der Technik damals schon: Die Effekte wirken etwas altbacken, aber auch das trägt zum Charme dieses Fantasyspektakels bei. Auch die überarbeitete Fassung bietet ein, dem Alter des Films, ansprechendes Bild und auch der neu abgemischte 5.1 Ton verdient Lob. 

 

Bei "Magere Zeiten: Der Film mit dem Schwein" gibt es auch den ein oder anderen Lacher oder so manch skurille Situation, doch als astreine Gute-Laune-Komödie würde ich ihn nicht anpreisen. Es handelt sich hier eher um eine böse Politsatire mit witzigen Einfällen. Erwähnt sei hier zum Beispiel der Running Gag rund um die total verfressene Schwiegermutter, die mit alles möglichen Tricks versucht, anderen ihre Lebensmittelmarken abzuluchsen. Der Cast bietet viele bekannte Gesichter, doch leider hat das Drehbuch einige Durchhänger und überhaupt braucht der Film etwas, bis er in Fahrt kommt. Die Technik macht keinen Hehl daraus, dass der Film schon einige Jahre alt ist, ist aber durchaus ansehnlich. Nur in dunklen Szenen bricht die Schärfe etwas ein und Rauschen macht sich breit. Der englische O-Ton ist hier zu empfehlen, aber auch der deutsche 5.1-Mix ist gut gelungen. Außerdem gibt es viele Extras.

 

"Nonnen auf der Flucht" kann man durchaus als Vorgänger von "Sister Act" nennen, ist die Grundidee doch die gleiche. Person wird von Gangster gejagt, versteckt sich im Kloster, muss sich dort anpassen und krempelt doch alles um. Hier wurde es etwas anzüglicher gestaltet, denn wenn 2 ausgewachsene Gauner in einem Mädchenkloster landen, ist die Versuchung doch enorm. Auch hier ein gut aufgelegter Cast, allen voran Eric Idle und Robbie Coltrane, die die beiden mit echter Wonne spielen. Aber auch der Rest weiß zu überzeugen; das Bild ist meistens sauber und klar, der deutsche Ton "zischelt" aber unüberhörbar und somit ist man gewillt, auf das englische Pendant umzuschalten, welches zwar mit 5.1 protzt, dieses aber nicht optimal zu nutzen weiß. Nur manchmal werden die hinteren Lautsprecher von Musik angepeilt, ansonsten klingt alles recht dünn. Aber im Großen und Ganzen eine recht aufrichtige Frontkulisse. Dem Film an sich tut das aber keinen Abbruch, denn Spaß macht er so oder so. Besonders, wenn ab und zu Python-ähnlicher Humor zum Einsatz kommt: Wenn Schwester "Euphemia von den fünf Wundmalen" ihre Ordenskollegin Schwester "Inviolata von der unbefleckten Empfängnis" dazu auffordert, ihr die "Dreieinigkeit" zu erklären. Oder wenn es darum geht, mit dem Pfarrer zu sprechen, der "seine Hände nicht bei sich behalten kann".....


Das Fazit von: Diaboli

Diaboli

"Monty Python" ist Pflicht. Oder Kult. Oder genial. Oder wahnsinnig. Oder alles zusammen. Auf jeden Fall sind sie eines, und zwar verdammt witzig. Das haben sie schon früher bewiesen und sie können es heute noch. Diese Box fasst zwar nicht die 3 besten, aber trotzdem sehr gute Werke von oder mit ihnen zusammen und jeder einzelne überzeugt auf ganzer Linie. Ob Gaunerkomödie, böse Zeitgeistsatire oder ein total bescheuertes Fantasyspektakel: Auf den 3 Discs wird sicher jeder fündig werden, dem Monty Python auch nur im geringsten bekannt vorkommt. Klare Empfehlung für alle Fans des gewohnt trockenen Humors und denen, die es unbedingt werden sollten!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen