Die nackte Bombe

Die nackte Bombe

Originaltitel: The Nude Bomb
Genre: Komödie
Regie: Clive Donner
Hauptdarsteller: Don Adams • Sylvia Kristel
Laufzeit: ca. 90 Minuten
Label: MIG Filmgroup
FSK 12

Die nackte Bombe   31.03.2012 von Crazyorange

Splitternackt vor einer Horde Menschen und nichts anzuziehen? Ich wette, jeder von uns hatte schon einmal einen Traum dieser Art. In einer Filmproduktion von 1980 geht es genau um diese Situation – die absolute Nacktheit. „Die nackte Bombe“ heißt dieser Streifen, der digital überarbeitet nun als DVD erschienen ist ...

 

Agent 68 alias Maxwell Smart (Don Adams) hat in seinem Leben schon so einige Fälle gelöst. Er steht schon kurz vor der verdienten Rente, als ihn ein hochbrisanter Fall ereilt. Es geht um KAOS, eine äußerst gerissene Verbrecherbande von Modeschöpfer Sauvage (Vittorio Gassman). Die Truppe hat eine Bombe entwickelt, die alle Kleidungsstücke auf der Welt zerstört, sollte sie gezündet werden. Ziel von Sauvage ist es, weltweit nur noch seine Modekreationen an den Menschen zu sehen. Denn er hat Kleidung entwickelt, die aus einem unzerstörbaren Stoff hergestellt wird.

Natürlich kümmert sich Agent 68 um diese heikle Situation. Unterstützung erhält er von Carruthers (Norman Lloyd), der eine Abteilung für Spezialwaffen leitet, und von Agentin 22 (Andrea Howard). Selbige kann – egal wo sie gerade ist – einfach spurlos verschwinden. Zugleich taucht Agent 13  dann immer bei den Ermittlungen auf, wo er am wenigsten erwartet wird.

Maxwell Smart ist Sauvage und seinen Kompanen dicht auf den Fersen, bis sie sich letztlich direkt gegenüber stehen …

Mit andauernder Höflichkeit und stets guter Laune geht Agent 68 auf die Jagd nach der nackten Bombe. Diese Charakterzüge machen Maxwell Smart sehr sympathisch auf dem Bildschirm und lassen den Zuschauer nicht selten schmunzeln. Seine zudem ironische Art und Weise, den Fall anzugehen, bringt immer wieder ein herzhaftes Lachen hervor. Anstrengend wird es jedoch, wenn die Szenen krampfhaft lustig sein sollen.

Bild und Ton von „Die nackte Bombe“ sind völlig in Ordnung und gut überarbeitet. Der Film besitzt dennoch ein gewisses Flair, wodurch sich das Publikum wieder in die 80er-Jahre versetzen kann. Diese Stimmung trägt dazu bei, dass der Film auch als Neuerscheinung überzeugt.


Das Fazit von: Crazyorange

Crazyorange

Der pfiffige Agent 68 schafft es während des Films, immer wieder ein Grinsen ins Gesicht zu zaubern. Vor allem seine naive, taktvolle aber auch tollpatschige Art macht ihn als Hauptcharakter sehr liebenswürdig. Weniger gelungen sind die vielen Situationen, die scheinbar um jeden Preis witzig erscheinen sollen, die aber  das genaue Gegenteil bewirken. Wenn schon eine Komödie, dann doch bitte nicht so krampfhaft lustig! Die Geschichte um die nackte Bombe und das Verschwinden aller Kleidungsstücke ist sehr skurril, aber auch äußerst amüsant – einfach mal was anderes! Daher empfiehlt sich „Die nackte Bombe“ für einen geselligen Abend unter Freunden, wenn ein gewisses Interesse an Filmen der 80er-Jahre besteht.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen