Die toten Augen des Dr. Dracula - Coll. Edition

Die toten Augen des Dr. Dracula - Coll. Edition

Originaltitel: Operazione paura
Genre: Horror
Regie: Mario Bava
Hauptdarsteller: Giacomo Rossi Stuart
Laufzeit: DVD (80 Min) • BD (83 Min)
Label: Koch Media Home Entertainment
FSK 16

Die toten Augen des Dr. Dracula - Coll. Edition   13.04.2017 von Panikmike

Vor über einem halben Jahr haben wir Euch den bekanntesten und erfolgreichsten Film vom verstorbenen italienischen Regisseur Mario Bava vorgestellt. Koch Media brachte nun den dritten Film der Mario Bava Collectors Edition heraus und wir haben uns Die toten Augen des Dr. Dracula angesehen…

 

Dr. Paul Eswai (Giacomo Rossi-Stuart) wird von Kommissar Kroger (Piero Lulli) in ein kleines, abgeschiedenes Dorf gerufen, um dort eine Obduktion eines mysteriösen Todesfalls zu untersuchen. Nachdem er mit einigen Dorfbewohnern gesprochen hat und sich ein Bild der Lage gemacht hat, ist er der Überzeugung, dass es Selbstmord war. Die Bewohner allerdings sind da anderer Meinung, denn sie glauben, dass der Geist eines kleinen, unscheinbaren Kindes schuld daran ist, dass in der letzten Zeit immer wieder Personen gestorben sind. Nach und nach taucht Eswai tiefer in die Geschichte des Dorfes ein und besucht daraufhin das Schloss der seltsamen Baronessa Graps (Giana Vivaldi), welche die wahre Geschichte rund um die Morde offenbart…

 

Nach und nach erscheinen von Koch Media die Filme von Mario Bava in einer Collectors Edition. Mit Die toten Augen des Dr. Dracula erschien nun der dritte Film der Reihe, der 1966 das Licht der Welt erblickte. Der italienische Regisseur Mario Bava war seiner Zeit weit voraus und schuf einige Werke, die auf den italienischen Horrorfilm viel Einfluss genommen haben. Mit schönen und gruseligen Kulissen, besonderen Kameraeinstellungen, wenig Budget und genre-typischer Musik gelang ihm mit Die toten Augen des Dr. Dracula ein Werk, welches selbst nach über 50 Jahren nicht an Reiz verloren hat. Auch wenn der Film mittendrin einige Längen hat und die Dialoge teilweise überzogen und lächerlich wirken, so kann der Film im Ganzen durchaus unterhalten. Die Geschichte selbst ist dünn und nicht gerade das Gelbe vom Ei, dennoch überwiegen die positiven Aspekte. Warum jedoch der Titel so schlecht übersetzt wurde, weiß nur der damalige Verleih, denn mit Dracula hat die gesamte Geschichte eigentlich nichts zu tun.

 

Qualitativ kann der Film im Großen und Ganzen überzeugen, stellenweise ist es aber sehr anstrengend für die Augen. In manchen Szenen dominiert ein Bildrauschen so stark, dass man sich nicht mehr so wirklich auf die Geschichte konzentrieren kann. Dies hält sich jedoch in Grenzen, stößt aber dennoch unangenehm auf. Ansonsten kommt der über 50 Jahre alte Film gut daher, die Restauration und die Überarbeitung sind sichtlich gelungen. Die deutschen Stimmen wurden gut gewählt, doch auch hier gibt es ein kleines Manko. In manchen Szenen wurde der Ton schlecht abgemischt, sodass ein „TZ“ oder ein „S“ überspitzt und leicht aggressiv aus den Boxen schallt. Ansonsten sind der Film und auch die Collectors Edition rundum gelungen, der Fan bekommt nicht nur was fürs Auge, sondern auch viele Informationen in Form von verschiedenen Extras. Neben verschiedenen Interviews gibt es auch einen Audiokommentar, den Trailer in drei Sprachen, sowie eine Bildergalerie.

 

Bildergalerie von Die toten Augen des Dr. Dracula - Coll. Edition (20 Bilder)

Abgerundet werden der Film und die Veröffentlichung durch eine sehr schicke Collectors Edition, die vom Design und auch von der Verarbeitung erneut überzeugen kann. Die Aufmachung und der Schuber sind wie bei #1 (Die Stunde wenn Dracula kommt) und #2 (Lisa und der Teufel) der Mario Bava Collection im gleichen Stil, auf der Rückseite befinden sich allerdings die Informationen und Szenenfotos des aktuellen Films. Die Stabilität der Box wurde seitens Koch Media verbessert, innendrin findet der Fan ein ausführliches Booklet mit 16 Seiten, drei Discs (Film auf 1 Blu-ray, Film und Extras auf 2 DVDs) und drei farblich zum Stil passende Cover, die auf die Seiten der aufklappbaren Box gedruckt wurden.


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Vor der #1 der Mario Bava Collection hatte ich keinen Film des italienischen Regisseurs gesehen und auch nur mal den Namen gehört, ohne viel über die Person zu wissen. Mit der dritten Veröffentlichung habe ich den Regisseur aber lieben gelernt, denn er hatte einen besonderen Stil und war handwerklich ein Meister. Natürlich muss man ältere Filme mögen, um auch Die toten Augen des Dr. Dracula unterhaltsam zu finden, aber dennoch muss man eines sagen: Jeder Horrorfan sollte mal einen Mario Bava Film gesehen haben, denn es war prägendes Kino und der Anfang einer Ära. Der vierzehnte Film von Bava gefiel mir von den drei bisherigen Veröffentlichungen unter der Mario Bava Collection am besten, leider ist die Qualität des Bilds und des Tons mit leichten Mängeln bespickt. Dafür gibt es einen Punkt Abzug und es kommt zu 8 von 10 Punkten.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen