Doc West - Nobody ist zurück

Doc West - Nobody ist zurück

Originaltitel: Doc West
Genre: Western • Komödie • Drama
Regie: Terence Hill • Giulio Base
Hauptdarsteller: Terence Hill • Paul Sorvino
Laufzeit: DVD (93 Min) • BD (97 Min)
Label: NEW KSM
FSK 12

Doc West - Nobody ist zurück   27.07.2019 von MarS

Bereits im Jahr 2009 entstanden unter der Regie von Giulio Base und Terence Hill die beiden Doc West Filme, die bereits mehrfach auf DVD und Blu-ray veröffentlicht wurden. Nun sorgt New KSM für eine Neuauflage, erstmals inklusive der originalen Langfassung...

 

Inhalt

 

Als Revolverheld, professioneller Kartenspieler und gelernter Arzt ist Doc West (Terence Hill) ein echtes Allroundtalent. Das hindert ein paar Banditen jedoch nicht daran, die Bank um seine Ersparnisse zu erleichtern und zu verschwinden. Bei der Verfolgung landet Doc im kleinen Städtchen Holysand, wo er durch ein missglücktes Pokerspiel kurzerhand im Gefängnis landet. Doch Sheriff Baseheart (Paul Sorvino) freundet sich mit dem sympathischen Doc an und die beiden beschließen, gemeinsam in der Stadt für Ordnung zu sorgen...

 

Zunächst einmal sei gesagt, dass der deutsche Titel Nobody ist zurück absolut irreführend ist und den Zuschauer auf eine völlig falsche Fährte lockt, denn Doc West steht in keinerlei Zusammenhang mit den einstigen Nobody - Filmen. Wie auch, denn Doc West ist nunmal ein Name, weshalb "Nobody" ohnehin keinerlei Sinn macht. Abgesehen davon handelt es sich aber auch hier um einen klassisch gestrickten Western mit Terence Hill, in dem die Grenzen zwischen Gut und Böse mehr als klar abgesteckt sind, der Held völlig unfehlbar erscheint und abgesehen von kleineren Problemen alles sowieso gut ausgeht. Überraschungen bleiben also ebenso aus wie Spannungsaufbau, denn auch in Doc West geht es einfach nur darum, dem Zuschauer gute Laune zu machen und ihn eine Weile lang zu unterhalten. Das gelingt auch recht gut, denn Terence Hill, wenn auch sichtlich gealtert, ist mit viel Spielfreude bei der Sache und alleine seine glasklaren, blauen Augen sowie sein verschmitztes Lächeln reichen eigentlich schon aus, um den Fan bei Laune zu halten. Die Geschichte dahinter ist einfach gestrickt, verfehlt aber nicht ihr Ziel, den Rahmen für eine lockere, mit einer guten Prise Humor angereicherte Erzählung zu bilden. Das gewisse Etwas in Form von frechen Dialogen und auch mal der ein oder anderen Actionszene fehlt hier jedoch beinahe gänzlich, was Doc West - Nobody ist zurück zwar immer noch unterhaltsam bleiben lässt, insgesamt aber nur einen braven Spätwestern nach altem Muster liefert, den man nicht unbedingt braucht. Noch dazu wo alles sehr gestellt wirkt und man sich dazu entschieden hat, immer wieder auf äußerst unansehnliche CGI-Effekte zurückzugreifen, die es beileibe nicht gebraucht hätte.

 

In den Extras ist wie eingangs bereits erwähnt auch die Original Langfassung zu finden. Diese beinhaltet insgesamt etwa fünf Minuten mehr Material, das sich überwiegend auf zusätzliche Dialogpassagen konzentriert. Die Langfassung ist im englischen Ton mit optionalen deutschen Untertiteln abspielbar.

 

Bildergalerie von Doc West - Nobody ist zurück (6 Bilder)

Details der Blu-ray

 

Mit Ausnahme von kleineren Fokussierungsunschärfen ist das Bild der Blu-ray messerscharf und selbst kleinste Details werden sichtbar. Das Kontrastverhältnis ist leicht erhöht, wodurch helle Bildbereiche hin und wieder leicht übersteuern. Die Tonspur erweist sich dank Abmischung in DTS-HD 7.1 als hervorragend, denn alle Kanäle werden differenziert angesprochen und sorgen für eine schöne Räumlichkeit. Insgesamt sind im Vergleich die Dialoge ein klein wenig zu dominant, wodurch dynamisch ein kleines Gefälle entsteht. Technisch insgesamt eine sehr gute Veröffentlichung mit kleineren Mängeln, die jedoch vor allem beim Bild den bisherigen Veröffentlichungen voraus ist.


Das Fazit von: MarS

MarS

 

Mit Doc West ist Nobody zwar nicht wirklich zurück, dank der immer noch tollen Ausstrahlung von Terence Hill kann der Film aber immerhin gut unterhalten ohne langweilig zu werden. Leider fehlt es dem Streifen am Biss der alten Filme und auch die Geschichte ist einfach zu zahm, wodurch dem Ganzen streckenweise immer wieder die Luft ausgeht und nostalgische Gefühle kaum aufkommen können. Nichts Neues an der Westernfront also, aber immerhin neues Futter für Terence Hill Fans.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen