Dora: Dora and Friends

Dora: Dora and Friends

Originaltitel: Dora and Friends: Into the City!
Genre: Zeichentrick
Regie: George S. Chialtas • Gary Conrad
Hauptdarsteller: Dora
Laufzeit: DVD (88 Min)
Label: Paramount Home Entertainment
FSK 0

Dora: Dora and Friends   08.09.2015 von Born2bewild

Die DVD Dora: Dora and Friends enthält die Episoden 2-5 der ersten Staffel der Kinderserie von Nickelodeon. Ob das auf der DVD-Hülle abgedruckte, erfolgreiche Motto der drei Musketiere „Einer für alle. Und alle für einen!“ der Serie auch Erfolg bringt, erfahrt Ihr in unserem Review…

 

Dora und ihre Freunde sind auf einem Piratenfest. Das Fest wurde von Doras Mutter organisiert, die damit Geld für ihr Museum sammelt. Alle Gäste haben sich als Piraten verkleidet und freuen sich auf die Hauptattraktion: Die Fahrt auf einem richtigen Piratenschiff!

 

Als Dora und ihre Freunde am Steg ankommen, stellen sie schnell fest, dass dort kein Schiff ist. Doras Mutter kommt herbeigeeilt und erzählt, dass das gemietete Schiff leider nicht kommen kann. Das wäre das Aus für das Fest und somit das Museum, denn die Gäste haben sich schon so sehr auf das Piratenschiff gefreut. Schnell hat Dora aber einen Plan, sie wollen das alte Ruderboot, das am Steg steht, in ein Piratenschiff umbauen. Genug Materialien müsste es ja in der angrenzenden Festung geben, wo auch das Museum ist.

 

Schnell sind die Freunde im Keller der Festung und suchen sich allerlei Materialien für das Boot zusammen. Doch was ist das? Als Pablo ein Steuerrad berührt, beginnt es zu schweben und fliegt mit ihm und Dora zusammen durch einen Tunnel immer tiefer in den Keller. Am Ende des Tunnels liegt ein echtes Piratenschiff verborgen, das von einer guten Piratin dort zusammen mit einem Schatz versteckt wurde. Als die Freunde den Schatz finden, tauchen böse Piraten auf, die ihn sofort an sich reißen.

 

Wird es Dora und ihren Freunden gelingen, den Schatz wiederzuerlangen? Schaffen sie es, dem Piratenfest doch noch zu einem guten Ende zu verhelfen?

 

Bildergalerie von Dora: Dora and Friends (10 Bilder)

 

Dora and Friends ist eine nette Kinderserie, bei der sehr viel gesungen wird. Technisch gesehen ist sie nicht besonders anspruchsvoll. Der Sound ist nur in Stereo, passt aber insgesamt recht gut zur Kinderserie. Etwas skurril ist der ständige Einwurf englischer Wörter in die Dialoge. So starten die Folgen meistens mit einem „Hello, nice to meet you“ oder es wird statt „Gesundheit“ „Bless You“ gesagt. Insgesamt eine nette Idee, den Kindern die englische Sprache über eine Kinderserie etwas beizubringen, in dem Stil aber vielleicht eher verwirrend als lehrreich.

 

Abschließend noch der Episodenguide:

 

  • Das Piratenschiff
  • Der königliche Ball
  • Der verzauberte Ring
  • Die Tanzparty

Das Fazit von: Born2bewild

Born2bewild

Fangen wir mit der Zielgruppe an: die Serie ist definitiv nicht für Erwachsene geeignet. Der ständige Gesang ist da einfach etwas zu viel des Guten. Umso mehr ist sie aber damit für kleinere Kinder geeignet, da die Melodien und Texte recht einfach sind, wenngleich auch die Inhalte etwas merkwürdig auf mich wirken. Was zum Beispiel ist ein lieber Pirat? Das macht rein logisch gesehen keinen Sinn. Wir haben die Serie zusammen mit unserem Sohn angesehen und er hatte dabei recht viel Spaß. Die Musik hat ihm sehr gut gefallen und keine der Folgen ist in irgendeiner Weise gruselig, sodass sich kleinere Kinder fürchten müssten. Selbst die bösen Charaktere sehen eher aus wie Knutschkugeln. Negativ aufgefallen sind uns die häufigen Einwürfe englischer Wörter und Passagen. Sicherlich ist der Sinn dahinter, Kindern die englische Sprache langsam beizubringen, aber unserer Meinung nach funktioniert das so nicht, sondern irritiert nur. Die Kinder, an die sich die Serie richtet, sind vermutlich noch zu jung um den Wechsel der Sprachen zu verstehen und dazu kommt noch, dass die Sprachfetzen einfach nur eingeworfen werden, aber nur in Einzelfällen erklärt werden. Positiv zu erwähnen sind die Mitmachpassagen, bei denen die Protagonisten eine Antwort vom Zuschauer erwarten oder zum Mitsingen animieren. Warum man bei der DVD auf die 2. bis 5. Folge zurückgreift und nicht einfach 1-4 genommen hat, erschließt sich uns leider auch nicht. Insgesamt eine nette Unterhaltung für Kleinkinder, aber nicht wirklich lehrreich oder gut.


Die letzten Artikel des eingeschworenen Redaktions-Teams in leidenschaftlicher Kooperation:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen