Dotterbart

Dotterbart

Originaltitel: Yellowbeard
Genre: Abenteuer • Actionkomödie
Regie: Mel Damski
Hauptdarsteller: Graham Chapman • Peter Boyle
Laufzeit: ca. 97 Minuten
Label: Concorde Home Entertainment
FSK 12

Dotterbart   30.12.2009 von DeWerni

Der Pirat Dotterbart sitzt aufgrund seiner skrupellosen Überfälle seit 20 Jahren im Gefängnis. Kurz bevor er entlassen wird erfährt er, dass er kurz vor der Einbuchtung einen Sohn gezeugt hat, der seine geheimnisvolle Schatzkarte auf dem Kopf tätowiert hat. Diesen sucht er natürlich auf, und die Jagd nach dem Schatz kann beginnen…
 
Der Pirat Dotterbart (Graham Chapman) kann es nicht lassen, immer wieder Schiffe zu überfallen, um seinen Reichtum zu vergrößern. Nachdem er bereits steinreich ist und sich für gottesgleich hält, wird er von der britischen Marine gefangen genommen und für 20 Jahre Knast verurteilt. Diese lange Zeit ist nun um, seine Entlassung aus dem Gefängnis steht kurz bevor. Doch plötzlich bekommt er von zwei Personen wichtigen Besuch. Zunächst kommt seine Frau Betty (Madeline Kahn) und erzählt ihm, dass er kurz vor seiner Einbuchtung einen Sohn gezeugt hat, dieser ist mittlerweile aber auch schon 20 Jahre alt. Danach besucht ihn auch noch Commander Clement (Eric Idle), von dem er seine Freilassungspapiere erwartet. Doch dieser überbringt ihm die Nachricht, dass der Richter ihn für weitere 120 Jahre verurteilt hat. Dotterbart sollte die 20 Jahre Knast eigentlich gar nicht überstehen…

Doch dies lässt sich Dotterbart nicht gefallen. Kurzerhand bricht er aus dem Gefängnis aus. Anschließend begibt er sich sofort in sein altes Haus, in dem Betty eine kleine Seemannskneipe betriebt. Dort möchte er seine alte Schatzkarte holen, auf der er eingezeichnet hat, wo er all seine Schätze versteckt hat. Doch diese ist verschwunden. Seine Frau erzählt ihm, dass sie die Karte vernichtet hat und sie seinem Sohn Dan (Martin Hewitt) als Baby auf den Kopf hat tätowieren lassen. Sogleich macht sich Dotterbart auf dem Weg zum Anwesen von Lord Lambourn (Peter Cook), auf dem Dan als Gärtner angestellt ist. Ständig hinter ihm her sind natürlich die britischen Marinesoldaten, die ihn wieder einfangen und den Schatz für sich selbst beanspruchen wollen. Kaum dass er die Karte gefunden hat, begibt er sich gezwungenermaßen mit dem Sohn auf die Suche. Aber auch sein alter Steuermann Moon (Peter Boyle) ist hinter dem Schatz her. Ein Wettlauf um den Schatz und auf Leben und Tod beginnt…

Wird Dotterbart seine Schätze mit Hilfe der Karte auf Dans Kopf wiederfinden? Oder werden die Soldaten ihn vorher wieder einfangen? Oder wird gar Moon schneller am Objekt der Begierde sein und ihm den Schatz vor der Nase wegschnappen?

Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Bei Dotterbart erwartet euch eine mehr oder weniger typische Piratenaktion, wobei man durchaus das eine oder andere Mal in Schmunzeln gerät, da die Charaktere doch teilweise sehr übertrieben dargestellt werden, in aller erster Linie natürlich Dotterbart selber. Im Großen und Ganzen sind die Charaktere aber sehr gut in Szene gesetzt. Das Bildmaterial hat etwas unter dem Alter des Films gelitten, lässt sich aber gut betrachten, so lange man keine digitalen HD-Ansprüche hat. Für alle, die Piratenkomödien mögen und durchaus auch bereit sind, sich einen Klassiker zu Gemüt zu führen, die sollte sich den Kauf der DVD ernsthaft überlegen. Alle anderen werden aber sicherlich auch kurzweilige Unterhaltung geliefert bekommen.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen