Dracula - Die Rückkehr des Pfählers

Dracula - Die Rückkehr des Pfählers

Originaltitel: Dracula – The Impaler
Genre: Horror • Thriller
Regie: Derek Hockenbrough
Hauptdarsteller: Diana Angelson • Christian Gehring
Laufzeit: DVD (83 Min) • BD (87 Min)
Label: Ascot Elite
FSK 16

Dracula - Die Rückkehr des Pfählers   10.11.2015 von MarS

Wer meint, das Vampir-Genre sei inzwischen ausgelutscht, der kennt den Horrorthriller Dracula - Die Rückkehr des Pfählers nicht. Hier wird der ursprüngliche Mythos um den transsilvanischen Fürsten "Vlad, der Pfähler" munter vermischt mit dem blutdurstigen Film-Vampir, wie ihn der Fan der menschlichen Fledermäuse (nein, nicht Batman) schon seit Jahren kennt und liebt. Was dabei herausgekommen ist? Vielleicht kann folgende Kritik Klarheit schaffen.

 

Eine Gruppe Jugendlicher möchte ihre Sommerferien genießen, und was gibt es schöneres als einen Urlaub auf einem Schloss in Rumänien. Noch dazu wo es sich doch um den ehemaligen Wohnsitz von "Vlad, der Pfähler" handelt, welcher der Legende nach seine Seele an den Teufel verkauft hat um für immer als Untoter Leben zu können, und die Nachbarschaft aus nichts als Wildnis besteht. Dort angekommen werden sie von der mysteriösen Veronica empfangen, die sich zunächst als sympathische Gastgeberin gibt. Doch schon bald wird werden die Jugendlichen auf blutige Weise dezimiert und der Urlaub wird zum Höllentrip...

 

Dracula - Die Rückkehr des Pfählers ist ein trashiger Horrorstreifen aus dem Low-Budget-Bereich. Unfreiwillige Komik, schlechte Darsteller, die noch schlechtere Dialoge wiedergeben, ein Schwung blutige Effekte und nackte Haut, garniert mit spannungsloser Inszenierung - alles so wie es sich für einen Trashfilm gehört, jedoch von allem zu wenig als dass es für eine Trash-Perle reichen würde. Das Schloss im Film ist ganz ansprechend gewählt, wenn auch meist schlecht bzw. zu stark ausgeleuchtet, die restlichen Settings sind allerdings absolut austauschbar...eben genauso wie die klischeehaften und oftmals nervigen Charaktere der Darsteller. Die Geschichte bezieht sich dabei hauptsächlich auf den Mythos um den realen rumänischen Fürsten Vlad III. Dracula und liefert erst im Finale ein klein wenig Vampir-Action wie man sie kennt. Die blutigen Tötungen in Dracula - Die Rückkehr des Pfählers sind handgemacht und überzeugend, allerdings nicht sehr zahlreich. 

 

Bildergalerie von Dracula - Die Rückkehr des Pfählers (8 Bilder)

Das Bild der DVD ist sehr scharf und bietet eine stimmige, natürliche Farbgebung. Schwarzwert und Kontrast können ebenfalls überzeugen. Der Ton bietet immer wieder kleinere Effekte auf den hinteren Boxen, ansonsten bewegt sich die Tonspur meist im vorderen Boxenbereich. Score und Soundtrack sind schön gewählt und passend.


Das Fazit von: MarS

MarS

Dracula - Die Rückkehr des Pfählers liefert als Horrorfilm recht wenig Unterhaltsames. Die Geschichte ist zwar ganz nett und bietet tatsächlich sogar ein paar neue Ideen, doch die Umsetzung krankt an nahezu allen Ecken. Darsteller und Dialoge glänzen durch unfreiwillige Komik und zusammen mit den handgemachten, blutigen Effekten und der ordentlichen Prise Erotik im Film hat Dracula - Die Rückkehr des Pfählers zwar so sogar etwas wie Unterhaltungswerte, diese begrenzen sich allerdings auf Trash-Fans und Vampir-Freunde, die einfach alles aus dem Genre mal gesehen haben wollen. 


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen