Dragonball Super - Box 6

Dragonball Super - Box 6

Originaltitel: Dragon Ball Super
Genre: Anime • Action
Regie: Kimitoshi Chioka u.a.
Laufzeit: DVD (450 Min) • BD (450 Min)
Label: Kazé Anime Studio
FSK 12

Dragonball Super - Box 6   31.12.2019 von LorD Avenger

Das nächste Große Kampfturnier steht bevor - und dieses Mal ist es größer und wichtiger als je zuvor...


Inhalt

 

In seiner Langeweile muss Son Goku immer wieder an das Kampfturnier der Universen denken, zu dem er den Herrscher aller Universen überredet hatte. Viel zu Lange wartet er bereits darauf und impulsiv wie er nun mal ist, ignoriert er sämtliche Warnungen und besucht König Zen-Oh kurzerhand. Der und sein Ebenbild aus der Zukunft sind sofort Feuer und Flamme für die Idee, die wie gerufen kommt - es war ohnehin Zeit, dass die Universen ausgemistet werden. Der Clou am Turnier wird nämlich sein, dass lediglich das Universum des Gewinners bestehen darf, während alle anderen ausgelöscht werden. Goku lässt sich auch von dieser Wendung nicht beeindrucken, während seine Freunde in zunehmende Panik verfallen.

 

Nach einem Testkampf an der Seite von Gohan und Boo geht es in die Vorbereitungen für das eigentliche Turnier - jedes Universum muss zehn fähige Kämpfer stellen, die in einem Battle Royale gegeneinander antreten und um das Bestehen ihrer Existenz kämpfen. Dafür sucht Goku sowohl in den Rängen seiner Freunde und alten Bekannten als auch unter seinen Feinden...

 

Nachdem Dragonball Z Kai mir die Nostalgie raubte und offenbarte, dass die Serie selbst aufpoliert und ausgedünnt alles andere als gut ist, überzeugte Dragonball Super gleich von Beginn an umso mehr. Natürlich spielte die zeitgemäße Optik positiv rein, aber auch die allgemein angenehme Stimmung, die wieder etwas interessanteren Kämpfe ohne übermäßigen Einsatz von herumfliegenden Energiebällen und der ein oder andere Ausflug zurück zu den großartigen Wurzeln der Serie. Gerade der letztere Punkt gipfelt nun in Box 6 und wird jeden alteingesessenen Fan hellauf begeistern. Auf der Suche nach den zehn Kämpfern für sein Team, reist Goku gefühlt (dieses Mal nicht buchstäblich) durch die Zeit und bringt uns Charaktere zurück, mit denen wir wahrscheinlich nicht mehr gerechnet hätten. Viel wichtiger ist aber: Endlich scheinen die anderen Z-Krieger den Kraftrückstand wieder weitestgehend aufgeholt zu haben. Nachdem sich Goku und Vegeta in ihrer Kampfkraft immer und immer weiter vom Rest entfernt hatten, sind die ehemaligen Konkurrenten und Widersacher wie Piccolo & Co. zum überflüssigen Beiwerk geworden, das nicht mehr das Geringste zu melden hatte. Einige lebten kurz auf als sie die Erde gegen Freezers Schergen verteidigen mussten, doch genauso schnell verschwanden sie wieder in der Versenkung. Nun stellt sich aber heraus, dass sie alle heimlich trainiert haben und zumindest nicht mehr völlig hoffnungslos gegen Goku abstinken und jedem, der sich auf dessen Level bewegt. Selbst Krillin kann für einige Momente gegen den Super-Saiyajin Blue ankommen, was man vor einigen Folgen niemals für möglich gehalten hätte.

 

Unter normalen Umständen würden mich Folgen wie diese ja zur Weißglut treiben, in denen die eigentliche Rahmenhandlung hingehalten und hinausgezögert wird. Alle warten gespannt darauf, dass endlich das groß seit mehreren Boxen angekündigte Turnier startet und nun braucht Goku nahezu die gesamten 18 Episoden nur um sein Team zusammenzukriegen. Letztlich ist aber genau das Gegenteil der Fall und ich kann mich nicht daran erinnern, wann ich das letzte Mal - oder ob ich überhaupt jemals - so viel Spaß mit Dragonball hatte. Der Humor funktioniert hervorragend und jede neue Folge, die einem anderen altbekannten Charakter gewidmet ist, stellt eine umwerfende Nostalgiebombe dar, von der man sich gerne frontal treffen lässt. Krillin und Goku zum Beispiel wieder auf Augenhöhe zu sehen, ist wirklich ein tolles Gefühl und auch wenn ich Gohan nie übermäßig mochte, so steht ihm sein neu erwachter Kampfgeist doch deutlich besser als die vehemente Ablehnung des Kämpfens zugunsten seiner Studien. Auch, dass C18 mit ins Team eingebunden wird, die seit gefühlten einhundert Folgen nur noch Hausfrau und Mutter spielt, begeistert mich ohnegleichen, da sie eine wirklich coole und starke Figur darstellt. Von den weiteren Überraschungen ganz zu schweigen...

 

Bildergalerie von Dragonball Super - Box 6 (7 Bilder)

Details der Blu-rays

 

Box 6 hält das qualitative Niveau der bisherigen Erscheinungen der Serie und sieht genauso top aus wie es auch akustisch klingt. Die Sprecher schaffen es erstklassig sowohl die leichtfüßigen Humordialoge zu transportieren als auch die ernsteren Gespräche im Kampf. Die beiden Discs sind bis zum Rand vollgestopft mit Episoden und bieten mit 450 Minuten Laufzeit einen soliden Umfang an toller Unterhaltung.



Cover & Bilder © © Bird Studio/Shueisha, Toei Animation


Das Fazit von: LorD Avenger

 LorD Avenger

Box 6 von Dragonball Super ist das größte Highlight des Franchises seit dem originalen Dragonball, in dem Goku noch einen Affenschwanz mit sich herumtrug. Lustig, gespickt mit tollen Kämpfen und ganz wunderbare Ausflüge in die nostalgische Vergangenheit unternehmend, sind die enthaltenen Episoden eine Spitzenunterhaltung - speziell für die Fans, die alle wiederkehrenden Charaktere noch kennen. Etwas schade ist nur, dass das ansonsten coole neue Intro die Spannung daran nimmt, welche Kämpfer für das Turnier ausgewählt werden und ich bin auch kein Fan davon, dass schon wieder Freezer in die Handlung mit eingebunden wird - es gab deutlich interessantere Bösewichte in der DB-Geschichte und der olle Schmierlappen hatten in Dragonball Super bereits einen Auftritt zweifelhafter Güte. Vielleicht kann er mich ja aber in Box 7 doch noch eines Besseren belehren...


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen