Dragons - Auf zu neuen Ufern

Dragons - Auf zu neuen Ufern

Originaltitel: Dragons: Race to the Edge
Genre: Animation • Familie • Komödie • Abenteuer
Regie: Elaine Bogan
Hauptdarsteller: Hicks
Laufzeit: Streaming (286 Min)
Label: Netflix
FSK 6

Dragons - Auf zu neuen Ufern   28.06.2015 von Born2bewild

Das Abenteuer der Drachenreiter aus Berk geht weiter, nun als Netflix only Serie Dragons – Auf zu neuen Ufern. Wir haben einen ersten Blick gewagt und sagen Euch, ob sich die neue Serie lohnt …

 

Dragur der Durchgeknallte ist aus dem Gefängnis entkommen. Er war der Anführer der Berserker und ist Berks Bewohnern bereits bekannt - damals konnte er nur schwer besiegt werden. Er wurde in ein sicheres Gefängnis gesperrt, doch die Flucht gelingt ihm dank eines Helfers. Für den Moment hat er nur ein Ziel: Sich an Hicks zu rächen!

 

Als die Nachricht in Berk ankommt, befürchtet man das Schlimmste. Sollte Dragur wieder an seine alte Macht gelangen, droht Berk nichts Gutes. Johann, der Bote der schlechten Nachricht, ist ein altbekannter Händler. Er vermutet den Berserker auf einem Schiffsfriedhof, da er selbst dort Schätze und Waren lagert, die Dragur zu Reichtum verhelfen können. Also machen sich Hicks, Ohnezahn und ihre Begleiter auf die gefährliche Suche. Mit dabei sind wieder die schöne und tollkühne Astrid mit ihrem Drachen Sturmpfeil, der Draufgänger Rotzbakke mit seinem feuerspeienden Hakenzahn, der Bomber Fischbein und sein allesfressender Fleischklops sowie die zwei Intelligenzbremsen Raffnuss und Taffnuss mit dem doppelköpfigen Drachen Würg.

 

Als das sechsköpfige Team auf dem Friedhof ankommt und gerade mit der Suche beginnen will, passiert das Schlimmste, was einem mit Drachen passieren kann: Aale greifen die Truppe an. Voller Angst flüchten alle Drachen bis auf Ohnezahn, der die Wikinger gerade noch retten kann. In der Hoffnung die Drachen würden bald wieder zurückkehren, machen sie sich auf die Suche nach den versteckten Schätzen. Doch Hicks hat mal wieder seinen eigenen Kopf und begibt sich auf das Schiff, wovor der Händler Johann gewarnt hat. Er ist der Meinung, dass sich hier etwas Wertvolles befinden muss, wenn man es mit so vielen Fallen beschützt. Also begibt er sich mit Ohnezahn an Bord und erforscht den gefährlichen Ort. Auf dem Schiff findet er neben einigen Nahtot-Erlebnissen durch die Fallen einen mysteriösen Gegenstand, von dem er vermutet, dass ihn der finstere Dragur nicht in die Hände bekommen sollte. Also beschließt er, ihn mitzunehmen um ihn zu verstecken.

 

Wieder an Deck traut er seinen Augen nicht: Dragur ist bereits angekommen und hat seine Freunde gefangengenommen. Der Berserker schafft es durch Erpressung und einen geschickten Plan an den mysteriösen Gegenstand zu gelangen und zu flüchten, während Hicks und seine Gefährten um ihre Leben kämpfen ...

 

Die Serie Dragons: Auf zu neuen Ufern ist sehr gut animiert und ist ein würdiger Nachfolger der Kinofilme Drachenzähmen leicht gemacht (hier unser Review zum ersten und zweiten Teil). Zeitlich gesehen spielt sie nach dem zweiten Kinofilm. Wir kamen in den Genuss der Originalfassung mit deutschen Untertiteln und können daher an dieser Stelle nichts über die Synchronisation sagen. Die Dialoge und Soundeffekte wirkten in der englischen Fassung sehr gut und konnten überzeugen. Die Musik ist, wie bereits in den Vorgängern sehr episch und passt sehr gut in das Setting der Wikinger. Die Serie erscheint ab 26. Juni leider nur auf Netflix.

 

Bildergalerie von Dragons - Auf zu neuen Ufern (6 Bilder)

Abschließend noch die Folgenübersicht:

 

  • Folge 01: Das Drachenauge – Teil 1
  • Folge 02: Das Drachenauge – Teil 2
  • Folge 03: Gefährliche Gesänge
  • Folge 04: Drachenbasis
  • Folge 05: Thor Knochenbrecher
  • Folge 06: Gustav ist zurück
  • Folge 07: Thorstonton
  • Folge 08: Aufspürer-Klasse
  • Folge 09: Die dunklen Klippen
  • Folge 10: Wenn Drachen reisen – Teil 1
  • Folge 11: Wenn Drachen reisen – Teil 2
  • Folge 12: Stechende Gefahr
  • Folge 13: Alptraumhafte Freundschaft

Das Fazit von: Born2bewild

Born2bewild

Alex:

Eine Serie kann in meinen Augen nur sehr schwer mit Kinofilmen mithalten. Dennoch finde ich Dragons – Auf zu neuen Ufern sehr gut. Die Geschichten sind sehr liebevoll gestaltet, man kann sofort mit den Charakteren mitfühlen. Wie toll muss es sein, auf einem Drachen zu reiten und die Freiheit zu genießen, wenn man nur knapp über dem Meer gleitet. Dabei verstehen die Macher es aber auch, die nötige Dramatik und Widersacher darzustellen und gleichzeitig für Lacher zu sorgen. Für mich ist es eine recht gut gelungene Serie für Fans von Kinder- oder Familienserien und natürlich der Filme „Drachenzähmen leicht gemacht“ und deren Spin-Offs. Ich freue mich auf zukünftige Folgen!

 

Josi:

Genau wie Alex kann ich die Serie nur empfehlen. Die Zwillinge sind im englischen Original sogar noch witziger, nur die Namen aller Beteiligten muten etwas seltsam an. Das ist aber nicht neu bei Übersetzungen ins Deutsche. Eine Fortsetzung, die sich gelohnt hat.


Die letzten Artikel des eingeschworenen Redaktions-Teams in leidenschaftlicher Kooperation:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen