Drogenkrieg – Das Camarena Komplott

Drogenkrieg – Das Camarena Komplott

Originaltitel: Drug Wars: The Camarena Story
Genre: Action • Drama • Krimi • Thriller
Regie: Brian Gibson
Hauptdarsteller: Steven Bauer • Treat Williams
Laufzeit: ca. 140 Minuten
Label: Epix Media AG
FSK 16

Drogenkrieg – Das Camarena Komplott   16.11.2009 von Tobi

In den 80er Jahren machte sich Regisseur Michael Mann mit der Serie „Miami Vice“ einen Namen. Große Produktionen wie „Heat“, „Collateral“ und „Der letzte Mohikaner“ brachten ihm den großen Durchbruch. Bevor dies geschah versuchte er sich als Produzent an einer TV-Miniserie namens „Drogenkrieg – Das Camarena Komplott“. Diese Serie wurde vom Label Epix als Spielfilm verpackt und veröffentlicht. Ob sich der Kauf lohnt zeigt der folgende Bericht.

 

Mexiko ist bekannt für seine vielen Verbrechen. Auf den Straßen herrscht Angst, denn Entführungen und Drogenhandel stehen ganz oben auf der Tagesordnung. Verschiedene Drogenbarone richten von dort ihr Geschäft in die ganze Welt aus. Einer davon ist Caro Quintero der vor keiner Tat zurück schreckt. Beschützt wird er durch eine kleine Privatarmee und die örtlichen Behörden hält er sich mit Schmiergeldzahlungen vom Leib. Die amerikanische Rauschgiftbehörde „DEA“ setzt es sich zum Ziel Caro zu stürzen. Der engagierte Agent Enrique „Kiki“ Camarena und sein Vorgesetzter Harley Steinmetz sind zwei von ihnen. Als Kiki entführt, gefoltert und getötet wird eskaliert die Situation. Harley schwört Rache und heftet sich zusammen mit dem New Yorker Polizisten Ray Carson an Caros Fersen. Der Drogenkrieg wird zum Privatkrieg.

 

Michael Mann ist bekannt für seine sehr authentischen Geschichten und Schauplätze. Auch hier gelingt es ihm das Gezeigte sehr realistisch darzustellen, da der Fall auch auf einer wahren Begebenheit beruht. Ursprünglich handelt es sich bei dieser Serie um insgesamt drei Teile, welche jeweils ca. 90 Minuten liefen und im TV zu sehen waren. Der hier gezeigte Spielfilm-Zusammenschnitt geht leider nur 140 Minuten, wodurch einiges an Handlung weichen musste. Genau das ist auch das Problem dieser Veröffentlichung. Diese Serie funktioniert nicht als Spielfilm. Die Handlung zieht sich zu arg in die Länge und schnell macht sich Langeweile breit.

 

Man bekommt teilweise das Gefühl eine Dokumentation zu sehen, aber auch als solche funktioniert der Film nicht. Ich persönlich finde es sehr schade, dass mich der Film gar nicht überzeugen konnte. Und das bei dem Staraufgebot an Schauspielern. Hier sind z.B. Benicio del Toro, Craig T. Nelson und Treat Williams zu sehen. Diese sind in ihren Rollen auch wirklich überzeugend, aber leider reicht dies nicht aus den zusammen geschnittenen Film zu retten. Das ist wirklich sehr schade, dass dieses interessante Thema leider die Wirkung verfehlt.

 

Die DVD-Veröffentlichung aus dem Hause Epix ist leider nichts Besonderes. Die Bildqualität ist wirklich sehr schlecht und trübt den eh nicht wirklich guten Eindruck noch einmal mehr. Es macht stellenweise gar keinen Spaß hinzuschauen, da viele Szenen unscharf und dunkel wirken. Auch der Ton ist hier nicht der Rede wert und muss nicht weiter erwähnt werden. Als Bonusmaterial befindet sich die typische Epix-Trailershow auf der DVD und das war es dann auch. Da kann auch das Wendecover nichts retten. Fans solcher Filme/Serien werden Epix sehr dankbar sein, da es sich hier um eine deutsche Erstveröffentlichung auf DVD handelt. Leider würde ich interessierten Leuten doch eher zur Special Edition aus der Schweiz oder Österreich raten, da hier alle drei Teile der Serie in ihrer ungekürzten Form zu sehen sind. Schade, dass dies nicht in Deutschland der Fall ist.


Das Fazit von: Tobi

Tobi

Meine Vorfreude auf diesen Film war groß, denn ich halte sehr viel von Michael Mann und bezeichne mich selbst auch als Fan seiner Filme. Leider ist der Film „Drogenkrieg – Das Camarena Komplott“ gar nicht mehr Fall gewesen, da er auf mich keinerlei Wirkung hatte. Ich hätte mir das Ganze lieber in Form der Serie angesehen, da ich dann auch die gesamte Geschichte zu Gesicht bekommen hätte. Aber so kann ich den Film leider nicht wirklich weiter empfehlen. Die technischen Mängel der DVD setzen dem Ganzen noch die Krone auf. Wie bereits erwähnt würde ich bei Interesse nach der Special Edition aus Österreich/Schweiz greifen.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen