Dschungelcamp - Welcome to the Jungle

Dschungelcamp - Welcome to the Jungle

Originaltitel: Welcome to the Jungle
Genre: Komödie
Regie: Rob Meltzer
Hauptdarsteller: Adam Brody • Jean-Claude Van Damme
Laufzeit: DVD (94 Min) • BD (94 Min)
Label: Ascot Elite
FSK 12

Dschungelcamp - Welcome to the Jungle   24.03.2014 von GloansBunny

Jean-Claude Van Damme kann auch anders: Statt beinharter Action und tiefstem Ernst präsentiert sich der belgische Star nach seiner Komödie JCVD nun in Dschungelcamp - Welcome to the Jungle erneut als selbstironischer Darsteller. Ist sein neuer Streifen legendär wie The Expendables oder eher ein müder Möchtegern-Abklatsch? Die Sofahelden begeben sich mit Van Damme auf eine einsame Insel ...

 

"Teambuilding" - da kriegt Agenturchef Crawford (Dennis Haysbert) leuchtende Augen. Und deshalb schickt er seine einfallslosen Leute, die sich allenfalls in Zickenkriegen ermüden, auf eine einsame Insel. Dort sollen sie unter der Führung des knallharten Drillsergeants Storm (Jean-Claude Van Damme) zu einem echten Team zusammenwachsen. Doch aus der trendigen Incentive-Reise wird der Ernstfall, als der Pilot stirbt und auch Storm spurlos verschwindet. Ganz auf sich allein gestellt fallen bei den Großstädtern bald sämtliche zivilisatorischen Hemmungen und Hüllen. Während der schüchterne Chris (Adam Brody) mit seiner heimlichen Liebe Lisa (Megan Boone) und zwei weiteren Kollegen ernsthaft nach einem Ausweg aus der grünen Hölle sucht, lässt sich Büroleiter und Oberekel Phil (Rob Huebel) zum Inselkönig ausrufen. Schon bald versinkt die Gruppe in Chaos, Drogenrausch und Sexorgien.

 

Wird es Chris gelingen, seine Schüchternheit abzulegen und sein Team mit Cleverness und Stärke von der Insel zu schaffen? Oder wird er den Kampf gegen sich selbst und den durchgeknallten Phil verlieren und für immer auf der Insel bleiben müssen?


Dschungelcamp - Welcome to the Jungle hat nichts mit abgebrannten C-Promis, die Känguruhoden oder Insektenlarven essen müssen, zu tun. Viel mehr spinnt Regisseur Rob Meltzers Komödie eine aufgedrehte Geschichte über Teamgeist, soziale Abgründe und Selbstfindung zusammen. Während die schüchterne und charakterlich blasse Hauptfigur Chris von Adam Brody (O. C. California) etwas aufgesetzt wirkt und von seinem Gegenpart Phil (Rob Huebel) charismatisch in Grund und Boden gespielt wird, kann Jean-Claude Van Damme nach JCVD seine komödiantische Ader erneut voll ausschöpfen. Von wirren Urschreiübungen über an den Haaren herbeigezogenen Möchtegern-Rambo-Kriegsgeschichten bis hin zu einem theatralisch inszeniertem Verschwinden samt "Comeback" überrascht der belgische Actionstar mit herrlich erfrischender Selbstironie.

 

Bildergalerie von Dschungelcamp - Welcome to the Jungle (11 Bilder)

Die Story ist zwar im Hauptstrang recht vorhersehbar, bietet aber ganz nebenbei doch so manch Überraschung. Nicht alle Gags zünden, manche Szenen wie etwa die angedeutete Gruppensexorgie sind Geschmackssache und gerade im letzten Filmdrittel nimmt die Theatralik und Action einen aufgesetzten und langgezogenen Platz ein. Doch sobald Van Damme als selbstüberzeugter Drillsergeant Storm mit Hang zur Selbstbeweihräucherung zu sehen ist, sind Komik und Lacher garantiert. Schade, dass diese Figur eine eher untergeordnete Rolle spielt.

 

Technisch gibt es bei Dschungelcamp - Welcome to the Jungle kaum etwas zu beanstanden. Das Bild ist gestochen scharf und kann die schöne Kulisse der paradiesischen Insel authentisch zum Zuschauer transportieren. Auch die akustische Qualität geht in Ordnung, wenngleich auch die Musik oftmals etwas zu laut abgemischt ist. Die Synchronsprecher leisten solide Arbeit und der Soundtrack ist stimmig platziert. Im Extras Bereich findet man neben den obligatorischen. Trailern auch einige Deleted Scenes und witzige Outtakes. Besitzer der Kauf-DVD müssen auf spezielle Einblicke hinter die Kulissen verzichten, da diese exklusiv auf die Blu-ray gepresst wurden.

 

Jean-Claude Van Damme trifft auf Großstädter, den Dschungel und irgendwie auch auf sich selbst. Originell und unterhaltsam wird Dschungelcamp - Welcome to the Jungle dank den schwachen Darstellern nur durch den komödiantisch starken Belgier. Der Film bietet einen Abend seichte Unterhaltung ohne große Ansprüche, aber mit dem ein oder anderen witzigigen Moment.


Das Fazit von: GloansBunny

GloansBunny

Eigentlich bin ich kein Fan vom kantigen, für mich immer etwas steif wirkenden Jean-Claude Van Damme. Im Blockbuster The Expendables 2 konnte ich ihn dann schon ganz gut "riechen", aber so richtig positiv überrascht hat er mich jetzt mit seiner urkomischen, selbstironischen Rolle als Drillsergeant Storm in Dschungelcamp - Welcome to the Jungle. Zugegeben, die Story ist seicht und meist vorhersehbar, die Hauptrolle ist mit einem unauffälligen Adam Brody recht schwach besetzt und manch Szene (Stichwort "Gruppensex") ist an der Grenze zum guten Geschmack. Warum dann also eine Bewertung im oberen Skalendrittel? Ganz einfach: ein wenig ernst gemeinte Sozialkritik blitzt zwischen den aufgesetzten Drehbuchzeilen hervor. Und noch einfacher: Jean-Claude Van Damme ist mit seiner komödiantischen "Selbstdarstellung" die Seele des Filmes. Trotz schöner Kulissen und netten Story-Seitensträngen ist Dschungelcamp - Welcome to the Jungle kein Oscaranwärter. Für einen seichten, witzigen Filmabend reicht der Streifen aber allemal, Jean-Claude Van Damme sei Dank. Gerade Fans des Belgiers dürfte Dschungelcamp - Welcome to the Jungle zusagen!


Die letzten Artikel der Redakteurin:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen