Kein Cover vorhanden: upload/articles/EdKemper_Cover_b9Z8Ttuw081xnSWdVTMU.jpg

Ed Kemper - Mein Freund, der Killer

Originaltitel: Kemper
Genre: Horror
Regie: Rick Bitzelberger
Hauptdarsteller: Christopher Stapleton • Robert Sisko
Laufzeit: Ca. 85 Minuten
Label: Koch Media Home Entertainment
FSK 18

Ed Kemper - Mein Freund, der Killer   06.11.2010 von DeWerni

Zunächst schaut alles nach einem „normalen“ Serienkiller aus, der hautsächlich jüngere Frauen in den Fokus genommen hat. Doch schnell wird klar, dass der frühere Hobbypolizist Ed Kemper hinter der Sache steckt. Von Mal zu Mal werden seine Morde brutaler. Sein alter Freund und Polizist Harris macht es sich zur Aufgabe, dem brutalen Morden ein Ende zu setzen…

 

Der Polizist und Ermittler Harris (Christopher Stapleton) wird gleich zu zwei Morden gerufen. Beide Opfer waren junge Frauen, die ihr Leben noch vor sich hatten. Eine wurde in ihrer Wohnung am Küchentisch fein geköpft und der Kopf säuberlich im Backofen verstaut. Die andere wurde mit dem Hieb einer stumpfen Klinge mit einem Schlag getötet und in ein im Stadtgebiet liegenden Waldabschnitt verschleppt und schließlich liegen gelassen. Beide Taten tragen unterschiedliche Handschriften, weshalb die Polizei in Form von Harris auch nach zwei Tätern fahndet. Während der Bürgermeister der Stadt schon schier am Verzweifeln ist, weil die Stadt von der Presse ständig mit Morden in Verbindung gebracht wird, wendet sich Harris an seinen alten Freund Ed (Robert Sisko), der mittlerweile Schriftsteller ist. Er hat Harris schon des Öfteren bei verzwickten Fällen geholfen, da er sich sehr gut in die Lage der Täter hineinversetzen kann. Er ist es auch, der das Bild, das einer der Täter am Tatort hinterlassen hat, ein wenig entziffert.

 

Zunächst scheint Harris nicht wirklich etwas zu ahnen, zu nützlich ist Ed Kemper und zu freundlich und unscheinbar sein Auftreten. Doch als dann die Mutter von Ed (Patricia Place) auf brutalste Art und Weise im Hauser der Kempers ermordet, zerstückelt und ihr Kopf anschließend noch mit Dartpfeilen beworfen wird, dämmert es Harris langsam, wer hinter dem Serienmörder steckt. Doch das mysteriöse daran ist, dass sich der Co-Ed-Killer, wie er im Volksmund genannt wurde, nicht einmal vor der Polizei so richtig versteckt, vielmehr gibt er ihnen einige Tipps, die sie auf seine Fährte bringen. So kann er schließlich sein finale Tat vorbereiten und diese der Polizei präsentieren. Nicht nur ein Mensch bleibt dabei auf der Strecke, für einige beginnt mit den näheren Ermittlungen der Polizei ein Wettlauf um Leben und Tod…

Was führt Ed Kemper noch im Schilde? Warum handelt er so und verunstaltet einige Menschen auf eine so brutale Art und Weise? Und wird es der Polizei schließlich gelingen, den Serienmörder dingfest zu machen?


Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

So richtig gefesselt hat mich Ed Kemper leider nicht, obwohl die Mordszenen eigentlich gut gemacht sind. Auch die Story wirkt durch die verdeckten Anspielungen und Handlungen ganz authentisch. Ein Killer, der selbst erst einmal bei der Aufklärung einiger Gewaltverbrechen eine entscheidende Rolle spielt und das obwohl er noch nicht einmal bei der Polizei ist. Die Schauspieler machen ihre Sache ganz gut, können aber die Atmosphäre und Spannung die im Verlaufe entsteht, nicht immer auf den Zuschauer übertragen. Trotz allem bietet der Film auch einige extrem spannende Szenen. Alles in allem würde ich den Film Fans des Horror-/Splatter und Thrillergenre durchaus ans Herz legen. Leser, die aber ihren Kick eher im psychologischen Bereich finden, sollten sich vielleicht doch eher nach Alternativen umschauen, auch wenn sie sicherlich von Ed Kemper nicht enttäuscht werden würden. Solide Realisierung!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen