Ein verhängnisvoller Sommer

Ein verhängnisvoller Sommer

Originaltitel: The Mysteries of Pittsburgh
Genre: Drama / Komödie
Regie: Rawson Marshall Thurber
Hauptdarsteller: Jon Foster, Sienna Miller
Laufzeit: Ca. 93 Minuten
Label: Koch Media Home Entertainment
FSK 16

Ein verhängnisvoller Sommer   04.03.2012 von DeWerni

Als Art am Abend die hübsche Jane kennenlernt, beginnt für ihn ein Sommer, der sein gesamtes Leben von Grund auf über Haufen wirft. Die Freundschaft zu Jane und ihrem Freund Cleveland wirft viel Aspekte auf und endet schließlich in einer chaotischen Dreiecksbeziehung aus Liebe, Spaß, Lust, aber auch einer Menge Eifersucht …

Art Bechstein (Jon Foster) ist der Sohn von Joe (Nick Nolte), der es in seinem Leben zu einem berüchtigten kriminellen Mafiosi geschafft hat, was manche Situationen für Art nicht immer ganz leicht macht. Er selbst studiert in Pittsburgh und ist kurz vor Abschluss seines Studiums und dem Eintritt in das Berufsleben als Börsenmakler. Der bevorstehende Sommer ist nach seiner Meinung der letzte richtige in seinem Leben, doch er möchte seinem Vater imponieren und beginnt noch einmal ein Praktikum, wenn auch nur als Aushilfe in der örtlichen Bücherstube. Dort beginnt die erste Kuriosität: Mit seiner Chefin Phlox Lombardi (Mena Suvari) treibt er es aus lauter Langeweile und Unterforderung täglich und mehrfach in allen Bereichen des Ladens. Sie glaubt an die große Liebe und zieht bei ihm schließlich ein. Er hingegen will doch eigentlich nur seinen Spaß haben.

In der Zwischenzeit hat sich Art mit seinem alten Kumpel Mohammed (Omid Abtahi) auf ein paar Partys vergnügt, die hübsche Jane Bellwether (Sienna Miller) kennengelernt und mit ihr beim Pizzaessen viel Spaß gehabt.
Am darauf folgenden Tag erscheint der Freund von Jane Cleveland Arning (Peter Sarsgaard) im Buchladen, um scheinbar die Sache mit Jane und Art von vornherein klarzustellen. Doch eigentlich möchte er etwas ganz anderes: Auch er will Art näher kennenlernen, um einen Freund für ihn und Jane zu finden. Ab diesem Zeitpunkt sieht man die Drei fast nur noch gemeinsam. Sie unternehmen viel und haben eine Menge Spaß. Was zunächst aber noch ganz einfach ausschaut, entwickelt sich schnell in eine schwierige und komplexe Situation. Art steht total auf Jane und kann gleichzeitig die Augen nicht von Cleveland lassen. Ähnlich geht es auch den anderen beiden. Für Art selbst wird die Situation auch nicht einfacher, als ihn Phlox zur Rede stellt und herausbekommt, dass er sie nur für seine Zwecke missbraucht hat. Nicht nur dass Art ab diesem Zeitpunkt der Job im Buchladen von Phlox zu Hölle gemacht wird, auch Cleveland tickt aufgrund der Situation zwischen ihm und Jane aus. Richtig eskaliert das Ganze aber erst, als Jane einen Job als Musikerin in Kalifornien angeboten bekommt und Cleveland ein Mitkommen ablehnt. Es entwickelt sich eine dramatische und actiongeladenen Liebegeschichte um Art und Jane im Fokus, während sich der deprimierte Cleveland mit den kriminellen Handlangern seines Vaters herumschlagen muss …

In welchem Verhältnis steht Arts Vater und der eifersüchtige Cleveland? Gibt es schließlich doch noch eine Chance für die Liebe der Drei? Und was wird aus dem doch so geordneten Leben von Art, dessen Abschluss kurz bevorsteht?

 

Im Grunde geht die Qualität des Films in Ordnung. In den meisten Einstellungen gelingt es, ein einigermaßen scharfes Bild darzustellen. Lediglich das Bildrauschen stört an manchen Stellen, weil dadurch auch ein wenig der Detailreichtum des Bildes gestört und eingeschränkt wird. Die Farben sind meist authentisch gewählt und der Schwarzwert ist satt. Bis auf eine Einstellung wurde der Kontrast sehr linear umgesetzt, sodass dieser für eine gute Trennung von dunklen und hellen Bildbereichen sorgt. Die Fahrt aus Pittsburgh durch die äußeren Landschaften von Art und Cleveland stellt mit Sicherheit das optische Highlight dar. Man bekommt dabei eine Menge satter Farben und toller Landschaftsaufnahmen geboten. Der Sound ist genretypisch recht frontlastig umgesetzt. So sind zwar auch die Dialoge jederzeit sehr gut verständlich, allerdings fehlen auch ein wenig der Raumklang und die effektvolle Umsetzung. Nichtsdestotrotz gibt es in einigen Szenen ein paar nette und gut inszenierte Effekte in diesem Bereich. Insgesamt eine mittelmäßige, wenn auch nicht wirklich überzeugende Realisierung im HD-Bereich.

 


Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Grundlegend wirkt der Film zwar unterhaltsam, irgendwie fehlt ihm aber der rote Faden, an dem man sich über die Laufzeit hinweg festhalten kann. Es werden auf eigenwillige teils komische Art und Weise viele Baustellen aufgemacht und behandelt, was den Film aber gleichzeitig sehr facettenreich erscheinen lässt. Die Hauptgeschichte des Art Bechstein ist mit seinen Verhältnissen und Affären sehr unterhaltsam gestaltet, auch wenn das Ganze doch recht flach wirkt. Nichtsdestotrotz wartet man während des Werks doch immer auf den entscheidenden Einschnitt – der aber irgendwie nicht so richtig kommen mag. Die Schauspieler machen ihre Sache sehr gut, vor allem Peter Saarsgard und die hübsch in Szene gesetzte Sienna Miller passen mit ihren Rollen sehr gut in das Geschehen. Wer mal wieder ein Drama sehen möchte, das mit seiner eigenen Machart glänzen kann und dabei nicht allzu sehr dem Mainstream verfällt, der ist mit "Ein verhängnisvoller Sommer" gut bedient. Allerdings sollte man nicht den Fehler machen und zu viel erwarten – das wird sicherlich in Enttäuschung enden.




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen