Entertainment Night 2013

Entertainment Night 2013

Genre: Preisverleihung

Entertainment Night 2013   24.11.2013 von Wolf

Am 14. November 2013 traf sich die Film- und Home-Entertainment-Branche anlässlich des Branchengipfels Video Entertainment 2013 mit anschließender Verleihung der Video Champions im Rahmen der Entertainment Night 2013 in München. Die Sofahelden waren dabei und wurden zwischenzeitlich sogar der Sabotage der Veranstaltung verdächtigt ...

 

Gegen 19:00 Uhr begann die Veranstaltung, die vom Münchener Westin Grand Hotel beherbergt wurde, mit dem Eintreffen der Gäste am Roten Teppich. Für rund 550 Personen war der Ballsaal des Hotels bereit und Nina Eichinger sollte durch das Abendprogramm führen. Für die Presse war im oberen Stockwerk eine Basis mit - in der Tat sehr guter - Bewirtung mit knappem Zugang zu einer Empore, von der aus der Saal überblickt werden konnte, hergerichtet worden.

 

Zunächst lief alles glatt. Nina Eichinger begann, Zitat aus der Pressemitteilung: "souverän und charmant", durch den Abend zu führen und Ulrich Höcherl, der leitende Chefredakteur und stellvertretende Geschäftsführer der G+J Entertainment Media - der Veranstalter -, gab in seiner Begrüßungsrede zu, dass es bei der Bewertung und Auswahl der Preisträger gerne auch mal "feuchtfröhlich" zuging.

 

Doch es sollte nicht mehr allzu lange alles gut gehen: Bereits bei der Verleihung des ersten Video Champions für die Kategorie "Deutscher Film" kam es zu technischen Schwierigkeiten. Das Mikrofon des Laudatoren fiel plötzlich aus. Auch das eilig durch Nina Eichinger herbeigeholte Ersatzmikrofon fiel aus, sobald der Preispate versuchte, hineinzusprechen. Als die Moderatorin schließlich auf Tuchfühlung mit Christian Lerch ging, damit dieser mithilfe Nina Eichingers Mikrofon die Laudatio verlesen könne, fiel auch dieses Mikrofon aus. Es hatte den Anschein, als sei Christian Lerch ein menschliches EMP-Gerät. Daraufhin wurde die Lobrede unter vollem Stimmbandeinsatz ohne Mikrofon verlesen. Gegen 20:18 Uhr leerte sich die Bühne: Sowohl Nina Eichinger als auch Christian Lerch bliesen zum taktischen Rückzug. Während der ungeplanten Pause gab es noch einen stoffeligen Hinweis eines Offiziellen: "Ey, ihr wisst schon, dass Fotografieren hier - im Ballsaal - verboten ist?". Nein, mein Herr, das wussten wir nicht. Es stand nirgends. Daher gibt es ausschließlich Fotos, die vor dem Saal aufgenommen wurden - die restlichen Bilder haben wir von der Presseagentur erhalten.

 

Gegen 20:26 Uhr funktionierte der Ton wieder. In einem zweiten Anlauf wurde die Laudatio nun für alle sehr gut hörbar noch einmal verlesen. Doch ein funktionierender Ton bedeutet noch lange kein funktionierendes Bild. Als Ausschnitte aus dem Gewinnerfilm - übrigens Cloud Atlas (Hier unser Review zum Film)- gezeigt werden sollten, waren Moderatorin und Laudator von der allgemeinen Heiterkeit im Publikum überrascht. Ein kurzes Umdrehen klärte die Ursache: Man hörte zwar den Ton, sah jedoch kein dazu passendes Bild. Peinlich.

 

Wenige Minuten später, während der Gewinner in der Kategorie "Internationaler Film" - verdienterweise Django Unchained (Hier unser Review zum Film) - gekürt wurde, kam ein Mitarbeiter der Technik auf die Presseempore und vertrieb uns mit den Worten "wir haben die Vermutung, dass die Störungen von hier verursacht wurden" von unserem Platz. In der Tat verlief genau dort, wo wir gestanden hatten, ein Bündel Kabel von der Technikzentrale zur Bühne. Der Bereich wurde sofort unter Verwendung von Absperrklebeband gegen weitere vermeintliche presseinitiierte Sabotageaktionen gesichert. Es gab keine weiteren Störungen mehr im Programmablauf!

 

Die weiteren Gewinner sind: in der Kategorie "Family Entertainment" Tom Sawyer/Die Abenteuer des Huck Finn, in der Kategorie "TV National" Unsere Mütter, unsere Väter, in der Kategorie "TV International" die Serie Homeland (Hier unser Review zur Serie), die sich gegen Games of Thrones und The Walking Dead durchsetzte, in der Kategorie "Special Interest" Mia san Champions! (Hier unser Review zum Film), in der Kategorie "Sammel-Edition" Bernd Eichinger - Die DVD-Kollektion und den Publikumspreis erhiehlt Breaking Dawn - Biss zum Ende der Nacht, Teil 2. Den "Business Award" erhiehlt die Firma HBO International, den "Creative Award" gewann Michael "Bully" Herbig, den "Artist Award" verdiente sich Christiane Paul, den Produzentenpreis gewann Stefan Arndt und ausgezeichnet für sein bisheriges Lebenswerk wurde Joseph Vilsmaier.

 

Die Qualität der Laudatoren hatte eine gewaltige Bandbreite. Das obere Ende repräsentierte in jedem Fall Franz-Josef Buchner, der die wunderschöne klavierunterstützte Laudatio auf Joseph Vilsmaier hielt. Irgendwo weit unten rangierte hingegen Doreen "Ich hab' nur Wasser getrunken" Dietel, die das ein oder andere Mal während des Sprechens aufstieß. Sehr emotional war die Lobrede für Bernd Eichingers DVD-Kollektion.


Bildergalerie von Entertainment Night 2013 (11 Bilder)

Generell hatte man das Gefühl, dass viele Gäste und Preisträger eher unmotiviert schienen. Vielleicht lag das auch daran, dass der Termin parallel zur Verleihung der Bambis gewählt wurde und es den Anschein hatte, dass die, die nicht zum Bambi eingeladen waren, zur Entertainment Night gekommen sind. Selbst die Kollegen von der Presse befragten sich gegenseitig, warum der jeweils andere nicht bei den Bambis sei. Alles in allem hatte die Veranstaltung nicht die Qualität der Bambi-Verleihungen oder ähnlicher Preise, unterhaltsam war sie jedoch allemal!




Kommentare[X]

[X] schließen