Equilibrium

Equilibrium

Originaltitel: Equilibrium
Genre: Science-Fiction
Regie: Kurt Wimmer
Hauptdarsteller: Christian Bale • Angus McFadyen • Taye Diggs
Laufzeit: ca. 107 Minuten
Label: Constantin / Highlight Film
FSK 16

Equilibrium   24.10.2012 von

Als 2002 die ganze Welt im Science-Fiction-Bereich nur über die neuen Matrix-Filme sprach, ging ein hochkarätiger Genrevertreter nahezu unter. Bei Equilibrium fürchten die Machthaber einer „schönen neuen Welt“ die Gefühle der Menschen. Christian Bale spielt die Hauptrolle in dem Film, der dank seiner außergewöhnlich inszenierten Kampfszenen auch noch heute für viele Experten als Geheimtipp im Sci-Fi Bereich zählt. Jetzt ist Equilibrium auf Blu-Ray erschienen und wir haben uns ihm angenommen …

 

Wir befinden uns in der Mitte des 21. Jahrhunderts. Die Welt hat sich nach dem Dritten Weltkrieg entscheidend verändert. Die überlebenden Menschen verbrachten die letzten Jahre in Furcht und verfielen so nur zu einfach einem Dogma, dass ihnen ein neuer Führer, genannt „Vater“, diktiert hat. Laut ihm sind für die gewalttätige Mentalität der Menschheit, letztlich deren Gefühle verantwortlich. Also wurde eine neue Gesetzesabteilung eingerichtet, die sich Grammaton nennt, und deren Aufgabe es ist, das Übel an der Wurzel zu packen. Neue Gesetze geben den Menschen vor, sich über das Medikament „Prozium“ von allen Gefühlen zu trennen. Die neu geschaffene Gesellschaft soll von den Grammaton-Klerikern überwacht werden, auf dass Gewalt und Krieg von der Erde auf ewig verschwinden.
 
Doch einige Menschen weigern sich, dem neuen Führer zu gehorchen und ihre Emotionen herzugeben. John Preston (gespielt von Christian Bale) ist ein Grammaton-Kleriker und hat die Aufgabe, die Rebellen unschädlich zu machen. Anfangs geht er seinem Job noch nach, doch als sich ein enger Kollege als „Sinnestäter“ herausstellt, kommen ihm erste Zweifel. Eine Kette von Zufällen führt letztlich dazu, dass John seine Dosis vernachlässigt und so übermannen auch ihn wieder menschliche Emotionen. Er beginnt das Dogma der Machthaber zu hinterfragen und entschließt, sich dem Widerstand anzuschließen. Aus dem Jäger wird der Gejagte und der Grammaton-Kleriker nutzt seine erlangten Fähigkeiten, um auf den Sturz von „Vater“ hinzuwirken.

 

Equilibrium wirft als Film eine ganz entscheidende Frage auf. Was ist ein Leben ohne Gefühle noch wert? Die erdrückend dargestellte Jagd nach den „alten“ Schätzen der Welt macht schon am Anfang des Filmes klar, dass in einer solch gleichgeschalteten Welt kein Platz mehr für Schönheit ist. Regisseur Kurt Wimmer schafft es, bei Equilibrium immer wieder mit einer intelligent gewählten Bebilderung die Gefahren einer sozialistisch geprägten Diktatur aufzuzeigen. Während die Stadt voller epochaler Monumentalbauten, vergleichbar mit Hitlers düsteren Version Germanias zugebaut ist, leben die Menschen in einer trostlosen Emotionslosigkeit, bei der die Gleichschaltung das oberste Ziel scheint. Nur bei den Widerstandskämpfern finden sich immer wieder hinter Mauern versteckt Kleinode, die mit ihren Blümchen-Tapeten auf den modernen Menschen fast schon bieder wirken könnten.

 

Bildergalerie von Equilibrium (17 Bilder)

Bale spielt mit John Preston den gefallenen Sohn des Machthabers „Vater“, der in ihm einst den besten „Grammaton-Kleriker“ sah. Prestons Weg zur Neufindung verlorener Emotionen ist wunderbar inszeniert. Es sind die kleinen Elemente, eine ruhige Oper, der Geruch eines Parfüms, die ihm Stück für Stück die Erinnerung an sein altes Leben zurückbringen. Ein Leben, dass ihm spätestens dann genommen wurde, als man seine Frau wegen „Sinnestaten“ tötete.

 

Jetzt ist er für „Vater“ gefährlicher denn je, denn er beherrscht die Kampftechnik der Kleriker nahezu perfekt. Das sogenannte „Gunkatar“ soll die mathematischen Wahrscheinlichkeiten in einem Kampf miteinbeziehen und wirkt daher wie ein, auf Schusswaffen bezogenes Yoga. Die Bewegungsabläufe im Gefecht sind für einen Kleriker absolut flüssig, und das macht wohl letztlich auch die Faszination bei den Kampfchoreografien aus. Denn die Art und Weise mit der Wimmer die Kampfszenen inszeniert ist einzigartig, fast schon hypnotisierend. Preston bewegt sich schlangenhaft durch die Reihen seiner Gegner, wirkt dabei zu jederzeit absolut konzentriert und erreicht dadurch mit tödlicher Präzision sein Ziel.

 

Es ist ein Hochgenuss, diesen Film nun in HD betrachten zu können. Die deutsche Tonspur ist zudem im Gegensatz zum englischen Original auch in DTS-HD 5.1 aufgenommen worden. Damit steht einem wunderbaren Filmabend nichts im Wege.


Das Fazit von: Benji

Benji

Anhand der Tatsache, dass einige Figuren in diesem Film mehr Emotionen zeigen, als sie es laut Rolle eigentlich dürften, lassen sich die enormen Probleme festhalten, die Kurt Wimmer zu überwinden hatte. Es ist extrem schwer sich eine Welt vorzustellen, die keine Emotionen mehr zulässt. Equilibrium malt dafür ein düsteres Bild. Der Film ist ein Geniestreich, und da gibt es unter den Kennern eigentlich keine zweite Meinung. Wimmer hat es hier in einmaliger Art und Weise geschafft, die erdrückende Zukunftsvision einer gefühlskalten Welt mit der kunstvollen Action einer Matrix-Trilogie zu verbinden. Jeder vernünftige Science-Fiction-Fan sollte Equilibrium in seiner Sammlung haben. Es ist ein einmaliges Meisterwerk, dass man in dieser Form nur selten zu Gesicht bekommt.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen