Erpressung

Erpressung

Originaltitel: Extortion
Genre: Thriller
Regie: Phil Volken
Hauptdarsteller: Eion Bailey
Laufzeit: DVD (105 Min) • BD (109 Min)
Label: Ascot Elite
FSK 12

Erpressung   29.06.2017 von Panikmike

Der Untertitel „Wie viel ist deine Familie wert?“ passt bei dem Film Erpressung wie die Faust aufs Auge. Wenn aus einem schönen und paradiesischem Urlaub für eine Touristenfamilie ein Horrortrip wird, kann diese Frage durchaus gestellt werden. Kevin befindet sich nämlich in einer misslichen Lage, die man nicht mal seinem ärgsten Feind wünschen würde. Was genau in dem Film passiert und worum es geht, könnt Ihr hier nachlesen…

 

Kevin Riley (Eion Bailey), seine Frau Julie (Bethany Joy Lenz) und ihr gemeinsamer Sohn Andy (Mauricio Alemany) freuen sich wahnsinnig auf den Urlaub in der Karibik. Dort angekommen mietet Kevin für die Familie ein Schnellboot, um seinen Sohn die Weiten des Wassers zu zeigen. Dummerweise bekommt er das Boot aber nicht von dem Hotel, sondern von irgendwelchen Einheimischen, die sich natürlich nicht um das Wohl der Familie scheren. Es kommt wie es kommen muss, bei einem kurzen Abstecher auf einer einsamen Insel springt der Motor nicht mehr an und Kevin, Julie und Andy müssen auf der Insel übernachten. Sie können nur hoffen, dass ein Boot vorbeifährt und die Gestrandeten per Zufall finden. Nach 1 ½ Tagen werden sie tatsächlich gefunden, doch der Einheimische Miguel Kaba (Barkhad Abdi) hat nicht ihre Rettung im Sinn, sondern das große Geld. Er erpresst Kevin und fordert eine Million Dollar, um seine Frau und seinen Sohn vor der Austrocknung durch die Sonne zu retten. Kevin willigt ein, doch Miguel hat nach dem Geldtransfer andere Pläne…

 

Der Thriller von Regisseur Phil Volken ist nicht wirklich bekannt, obwohl einige Schauspielgrößen wie der Oscar nominierte Barkhad Abdi, Eion Bailey und Danny Glover mitspielen. Der Titel und besonders der Untertitel sprechen schon Bände, dennoch baut der Thriller bis zum Ende eine sehr gute Spannung auf und kann mit ein paar Twists den Zuschauer bei der Stange halten. Die Schauspieler sind dabei immer auf hohem Niveau, besonders Barkhad Abdi spielt einen Menschen, den man abgrundtief hassen müsste, es aber irgendwie nicht kann. Eion Bailey kann in seiner Vaterrolle ebenso glänzen, leider geht seine Filmpartnerin Bethany Joy Lenz dadurch total unter. Alles in allem passt in Erpressung aber fast alles zusammen. Die Schauspieler sind glaubhaft, das Drehbuch ist bis auf ein paar unglaubwürdige Szenen nahezu perfekt umgesetzt und die gezeigten Bilder mit der dramatischen und gekonnten musikalischen Untermalung sind sehr professionell.

 

Bildergalerie von Erpressung (4 Bilder)

Dies kann man auch über die Umsetzung auf Blu-ray sagen. Die Bilder sind gestochen scharf und voller Farben, was besonders bei den Szenen am sonnigen Strand zur Geltung kommt. Der Zuschauer kann keine Überzeichnung feststellen und selbst in den Nachtszenen gibt es einen sehr guten Schwarzwert ohne störende Artefakte oder einem Bildrauschen. Die deutsche Synchronisation ist gut, die musikalische Untermalung passend und auch auf die Dolby-Digital-Anlage verteilt. Einzig und allein Effekte gibt es so gut wie keine, die hinteren Boxen dienen nur zur Verteilung der Musik im Raum. An Extras hat sich Ascot Elite auch etwas einfallen lassen, besonders interessant ist das Making Of. 


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Ich kannte den Film vorher nicht und habe nicht mal einen Trailer gesehen. Der Titel hat mich aber neugierig gemacht, auch wenn Erpressung nicht gerade einfallsreich ist. Wer auf Thriller steht, die unter die Haut gehen, der muss diesen Film aber unbedingt ansehen. Man kann wirklich mit dem Vater mitfühlen und fast alle Aktionen auch nachvollziehen, auch wenn die letzten 15 Minuten ein wenig zu viel Hollywood für mich waren. Dennoch ist der Film richtig gut und bekommt von mir 8 von 10 Punkte und den Geheimtipp-Award, den er absolut verdient hat. 


Die letzten Artikel des Redakteurs:


Das Fazit von: MarS

MarS

Gleich vorab: Ganz so begeistert wie Panikmike bin ich nicht von Erpressung. Der Thriller vor traumhafter karibischer Kulisse ist gut, gar keine Frage, und weiß in der ersten Stunde absolut durch die erzeugte Atmosphäre und Spannung zu überzeugen. Auch die Darsteller wirken zu dieser Zeit noch authentisch und agieren nachvollziehbar. Die letzte halbe Stunde jedoch ist für meinen Geschmack deutlich zu überzogen und unglaubwürdig, so dass neben der Atmosphäre auch die Ernsthaftigkeit verloren geht und aus dem intensiven, aufgeladenen Thriller leider ein 08/15-Werk wird. Erpressung hat einen nahezu perfekten Einstieg und geht zunächst wirklich unter die Haut, kann dieses qualitative Niveau auf Grund inhaltlicher Schwächen im Finale aber leider nicht über die gesamte Laufzeit halten. Wer Thriller mag, der kann ohne Bedenken einen Blick wagen, auch wenn das Ende nicht mehr so realistisch ausgefallen ist wie der starke Einstieg. Von mir bekommt Erpressung 7/10 Punkten.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen