Expeditions: Viking (BETA)

Expeditions: Viking (BETA)

Publisher: Logic Artists
Entwicklerstudio: Logic Artists
Genre: Rollenspiel
Sub-Genre: Rundenbasiertes Taktik-Rollenspiel
Art: Midprice

Expeditions: Viking (BETA)   28.01.2017 von Beef Supreme

Indie Entwickler Logic Artists widmet sich nach Expeditions: Conquistador nun dem hohen Norden und schickt mit Expeditions: Viking den nächsten Vertreter der Rundenstrategie ins Rennen. Wir durften schon mal Hand an eine in Entwicklung befindliche Version legen und prüfen, ob die bärtigen Nordmänner was von Bespaßung verstehen...

 

Expeditions: Viking schickt den Spieler in den kalten Norden und lässt ihn einen wechselnden Trupp bärtiger Recken mal frei mal rundenbasiert kontrollieren. Das Spiel beginnt mit der Charaktererstellung des Hauptakteurs, wobei man hier die Möglichkeit hat, sein Alter Ego frei zu konfigurieren und zu benennen. Dann werden noch Punkte in einem höchst umfangreichen Fähigkeitenbaum verteilt, der von Kampfskills über Diplomatie und Handwerk bis hin zu Buffs und Unterstützungsfähigkeiten reicht. Die Möglichkeiten sind mannigfaltig und bieten mehr als genug Raum für die individuelle Gestaltung des eigenen, aber auch aller anderer Charaktere. Denn das Aufwerten der Fähigkeiten und Verteilen von Ausrüstungsgegenständen übernimmt man für alle aktiven Mitglieder der Gruppe.

 

Die Story der Nordmann-Kampagne startet im eigenen Haupthaus während der Trauerfeier für den verblichenen Vater, einem Thanen der ehrenhaft in der Schlacht gefallen ist. Des Spielers Charakter tritt die Nachfolge an, aber nicht ohne Probleme. Es deuten sich schon zu Beginn Unstimmigkeiten mit anderen Parteien und Gruppen an, die zu Intrigen und offenen Anfeindungen führen können. Konsequent umgesetzt sieht das nach Potential für die nötige Würze im fertigen Spiel aus. Zumal Expeditions: Viking in jedem Dialog mehrere Antwort- und Reaktionsmöglichkeiten bietet, die das Vorankommen maßgeblich beeinflussen sollen. Zum Beispiel hängt es von der Entscheidung des Spielers ab, wie ein Duell im Holmgang geführt werden soll: ehrenhaft oder hinterhältig? Auch spielt es eine Rolle, ob man seine Widersacher tötet oder am Leben lässt. Wenn es Entwickler Logic Artists schafft, diesen Ansatz konsequent durchzuziehen, steigert das den Wiederspielwert enorm, da auf diese Weise viele verschiedene Story-Verläufe möglich sind.

 

Bildergalerie von Expeditions: Viking (BETA) (12 Bilder)

Das Spiel ist eine Mischung aus Echtzeit und Rundentaktik. Während der Explorationsphase kann man frei auf alle sichtbaren Orte der aktuellen Karte klicken und die Party sucht sich selbstständig ihren Weg dorthin. Die Fortbewegung erfolgt erfreulich schnell, sodass man nicht allzu lange warten muss, bis man seine Mannen wieder im Bildausschnitt aufkreuzen sieht. Die Kamera springt leider nicht automatisch zur Party zurück, nachdem sie sich in Bewegung gesetzt hat. So kann es passieren, dass die Gruppe unbemerkt an wertvollem Loot vorbeischlappt, ohne dass es der Spieler mitbekommt. Auffällig waren auch einige technische Macken bei der Kamerabewegung. Im Multi-Monitoring-Betrieb wurden die Bildkanten nicht korrekt erkannt, sodass das Verschieben des Bildausschnitts nur noch über Tastatur möglich war, da die Maus irgendwo im Nirvana rumscrollte.

 

In Kampfsituationen wird das Geschehen in Hex-Felder aufgeteilt und es startet der rundenbasierte Teil. Dieser erinnert stark an Pen and Paper-Systeme wie Dungeons and Dragons, nur dass hier nicht gewürfelt wird. Pro Zugphase kann hat man entweder eine Bewegung und einen Angriff, oder ein sogenanntes Full Movement, also doppelte Bewegung ohne Angriff. Je nach gewählten Skills können auch freie Aktionen durchgeführt werden oder keine Bewegung nach dem Angriff mehrmöglich sein.

 

Die Kämpfe gestalten sich anspruchsvoll, da einerseits die Gegner recht clever agieren, also Deckung suchen, gefährlichere Widersacher fokussieren und sich auch mal taktisch zurückziehen. Und da man meist in der Unterzahl ist, ist es wichtig, dass man seine Aktionen im Vorfeld gut plant und die Spezialfähigkeiten sinnvoll einsetzt, da man sonst schnell das Nachsehen hat. Insgesamt gestalten sich die Kämpfe sehr interessant, auch wenn es keine richtigen Klassenunterschiede gibt. Jede Fähigkeit kann im Prinzip von jedem Charakter gewählt werden, sodass man bei der Verteilung der Skillpunkte schon einen Plan im Hinterkopf haben sollte, will man am Ende nicht nur ein Team aus Nahkampf-Tanks haben, dass dann an einer Engstelle von 3 Bogenschützen zu Klump geschossen wird. 

 

 

Ein weiteres Feature ist der Ausbau des eigenen Dorfes. Da Papa nämlich mehr damit beschäftigt war, durch die Weltgeschichte zu segeln und Dörfer abzufackeln wurde die Politik und Verteidigung sträflich vernachlässigt, gerade weil sich wohl irgendwie ein Krieg anzubahnen scheint. Über Rohstoffe, die es zu sammeln oder handeln gilt, kann so ganz nach Strategievorbild geforscht, ausgebaut und aufgebaut werden, auf dass der eigene Clan prosperiert und wächst. Wie gut sich das letztendlich ins Spiel einfügt, wird erst die fertige Version zeigen, doch die Idee an sich klingt interessant. Sofern die Umsetzung aber nicht zu sehr vom eigentlichen Spielgeschehen ablenkt.


Das Fazit von: Beef Supreme

Beef Supreme

Dieser erste Ausblick auf Expeditions: Viking wirkte sehr vielversprechend. Wenn die Entwickler von Logic Artists an ihrem Konzept festhalten und imstande sind, ihre Visionen konsequent umzusetzen kann aus diesem Spiel durchaus eine kleine Perle entstehen. Das an D&D erinnernde Kampfsystem wirkt trotz fehlender Klassen sehr interessant und herausfordernd. Doch auch abseits der Kämpfe schimmern bereits viele Qualitäten durch, wie zum Beispiel die vielen Auswahlmöglichkeiten in Dialogen. Sollten diese im weiteren Spielverlauf spürbare Auswirkungen erhalten, wird aus diesem Taktik-Rollenspiel ein mehr als interessanter Titel. Darüber hinaus werden hier mit dem Handels- und Basisausbau für Rollenspiele eher ungewöhnliche Elemente eingefügt, die dem Spiel durchaus guttun können, sofern sie nicht zu dominant austariert werden. Was ich aber bisher gesehen habe, lässt mich optimistisch in die Zukunft blicken. Expeditions: Viking soll noch in diesem Quartal für den PC erscheinen.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen